Verlegung von Netzwerkleitungen nach VDE

20/12/2009 - 18:55 von Carsten Kreft | Report spam
Hallo,

kann mir jemand sagen, ob und wo in den VDE Normen folgendes geregelt ist:

1. Netzwerkleitungen sind austauschbar zu verlegen (also Leerohr, Kanàle,
...)
2. Netzwerkdosen dürfen nicht in Kombination mit 230V Steckdosen montiert
werden (also unter einem gemeinsamen Rahmen)

Letzteres erscheint mir angesichts berührungssicherer Steckdoseneinsàtze
doch mittlerweile überholt, oder? War es nicht die Begründung, dass bei
solchen Kombinationen ggf. ein Nicht-Elektriker an/neben offenen 230V
Kontakten hantieren muss)
Nichtbeachten des ersteren macht mir gerade massive Probleme bei einem
Kunden, dessen dummer Elektriker die Cat7 Leitungen direkt im Putz verlegt
hat und bei denen ein Anschließen unter Berücksichtigen von Biegeradien
praktisch unmöglich ist.

(Wenn es nur dass wàre: An einer Stelle starten zwei blaue Duplex-Leitungen,
die eine verwandelt sich unterwegs auf mysteriösem Weg in zwei grüne Simplex
Leitungen, die andere ist in der fernen Dose total verhunzt, Geflecht und
Paarschirm sind vollkommen abgerissen und die Leitung ist nur direkt in der
Schalterdose auf ca. 4cm Lànge unverletzt. Danke, lieber Kollege!)

Der selbe Kollege hat übrigens Raumthermostate "vergessen", nun sollen in
den Praxisràumen über EIN zentrales Thermostat die 12 Stellventile geregelt
werden.
Da lacht die ENEV, denn von Ràumen "gleicher Art und Nutzung" (bei denen die
Gruppierung zulàssig wàre) kann kaum die Rede sein. Zwei Sprechzimmer mit
Süd- bzw- Süd-West-Ausrichtung und wenig Fenstern, eine Anmeldung mit
bodentiefen Fenstern in Richtung Nord-Ost, dazu Wartezimmer, Aufenthalt,
Büro und WCs können kaum vernünftig über einen Thermostaten regeln.
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Einzel
20/12/2009 - 20:07 | Warnen spam
Carsten Kreft schrieb am 20.12.2009 18:55:
Hallo,

kann mir jemand sagen, ob und wo in den VDE Normen folgendes geregelt ist:



Mit Nummer und Seite? Leider nicht...

1. Netzwerkleitungen sind austauschbar zu verlegen (also Leerohr, Kanàle,
...)



ja
2. Netzwerkdosen dürfen nicht in Kombination mit 230V Steckdosen montiert
werden (also unter einem gemeinsamen Rahmen)



wenn:

Letzteres erscheint mir angesichts berührungssicherer Steckdoseneinsàtze
doch mittlerweile überholt, oder?



dann darf man, sonst nicht. Also in den überwiegenden Fàllen ja.
...
Der selbe Kollege hat übrigens Raumthermostate "vergessen", nun sollen in
den Praxisràumen über EIN zentrales Thermostat die 12 Stellventile geregelt
werden.



Ein Bus muß her. :-)

Da lacht die ENEV, denn von Ràumen "gleicher Art und Nutzung" (bei denen die
Gruppierung zulàssig wàre) kann kaum die Rede sein. Zwei Sprechzimmer mit
Süd- bzw- Süd-West-Ausrichtung und wenig Fenstern, eine Anmeldung mit
bodentiefen Fenstern in Richtung Nord-Ost, dazu Wartezimmer, Aufenthalt,
Büro und WCs können kaum vernünftig über einen Thermostaten regeln.



Einzelraumregelung kann man auch über einen Bus gut realisieren. AFAIK
müssen die Sollwerte je Regler nicht vor Ort geregelt werden können (in
der Praxis reichen meist 2 Werte, Komfortwert und Absenkwert.

EIB/KNX, LCN, was auch immer...

Thomas

Ähnliche fragen