Verschiedene Paketmanager unter openSuse: Warum ist das so?

22/10/2007 - 17:26 von Lisa Denia | Report spam
Hallo ;),

ich bin jahrelange Debian(bzw. größenteils Debian-artige) Userin und hab
mir nun nach langer Zeit doch mal openSuse 10.3 angeschaut. Das erste was
mir als apt-get verwöhnte aufgefallen ist: Es gibt ja zig Paketmanager
unter Suse. Yast und zypp und so weiter.
Das hier soll kein Flame oder sowas werden, mich interessiert nur warum
das so ist. Wieso wird nicht auf einen zentralen Paketmanager
zurückgegriffen? Und wie sieht das mit den Abhàngigkeiten aus?

Danke ;),
Lisa Denia
 

Lesen sie die antworten

#1 Alexander Semke
22/10/2007 - 18:19 | Warnen spam
Lisa Denia wrote:
ich bin jahrelange Debian(bzw. größenteils Debian-artige) Userin und hab
mir nun nach langer Zeit doch mal openSuse 10.3 angeschaut. Das erste was
mir als apt-get verwöhnte aufgefallen ist: Es gibt ja zig Paketmanager
unter Suse. Yast und zypp und so weiter.


Es gibt unter Suse im Prinzip nur einen einzigen Packetmanager - RPM. Alles
andere sind nur verschiedene Frontends dafür, so wie dselect, apt-get,
aptitude, synaptic, kpackage usw. verschiedene Frontends für das deb-Format
sind.


Alexander

Ähnliche fragen