Verschlüsselung (PGP/MIME) für jede Outlookversion

12/11/2009 - 08:38 von Michael Logies | Report spam
(Ursprünglich geschrieben für meine dentale Mailing-Liste.)

Ich verschlüssele seit einigen Monaten Emails für Dentallabor u. einen
Kieferchirurgen - von Thunderbird zu Thunderbird (PGP/MIME mit
Enigmail). Das làuft problemlos und bedarf nur der gelegentlichen
Paßworteingabe, dann wird die gesamte Mail incl. Dateianhàngen
verschlüsselt bzw. entschlüsselt.

Nachteile:
1. So richtig glatt làuft das eben nur mit Thunderbird. Benutzer der
meisten anderen Email-Clients sind außen vor.
2. Die Mails liegen nach dem Versenden bzw. nach dem Empfang im
Email-Client immer verschlüsselt vor. Bei jedem Öffnen muß u. U.
wieder das Paßwort eingeben werden. Und, für mich gravierend: Meine
Desktop-Suchmaschine (www.x1.com) kann die Mails nur verschlüsselt
indexieren, was sinnlos ist. D. h., verschlüsselte Mails sind einer
Volltextsuche nicht zugànglich.

Also habe ich nach einer Alternative gesucht - und gefunden. Ein
tolles, freies Programm. Ein ver-/entschlüsselnder Email-Proxy,
GPGRelay (nur für Windows):
http://www.gnupt.de/wp/?page_id&
Kurzvorstellung:
http://www.chip.de/downloads/GPGrel...49919.html
Ausführliche Anleitung:
http://www.thebatworld.de/system/se...&artid6

GPGRelay wird zwischen den (beliebigen) Email-Client u. den
Internet-Provider geklemmt. Mails, die herausgehen, werden dann (je
nach Empfànger) verschlüsselt, Mails die hereinkommen, entschlüsselt
(und als entschlüsselt gekennzeichnet). Im Email-Client liegen dann
also nur nicht verschlüsselte Mails vor. Besonders reizvoll daran ist,
daß die bequemste Art der Verschlüsselung (PGP/MIME) von GPGRelay
beherrscht wird - und damit für jeden Email-Client verfügbar geworden
ist.

Die Installation von GPGRelay ist für jeden einfach, der weiß, was
SMTP, POP u. Ports sind. Bei mir laufen jetzt sogar problemlos 2
Emailproxies hintereinander: Angestoßen durch Thunderbird greift
GPGRelay auf Spambayes als Spamfilterproxy zu, Spambayes holt die
Mails vom Provider ab, klassifiziert sie, GPGRelay übernimmt dann die
Mails von Spambayes, entschüsselt eventuell u. liefert sie an
Thunderbird aus.

Ich habe meine alten Email-Konten in Thunderbird belassen u. neue
angelegt, die über GPGRelay laufen u. jetzt die Voreinstellung
darstellen. D. h., ich kann auch noch die alte
Thunderbird/Enigmail-Verschlüsselung nutzen. In der Routine werde ich
aber nur noch GPGRelay benutzen, weil die Vorteile so schlagend sind.

Was gegenüber der Kombination Thunderbird/Enigmail mit GPGRelay auch
deutlich besser gelöst ist, ist das Verhalten bei (Rund-)Mail, bei
denen manche Empfànger verschlüsseln können, andere nicht. Man kann
schon per Voreinstellung wàhlen, was dann passieren soll. Sinnvoll ist
aus meiner Sicht dann eigentlich nur, nicht zu verschlüsseln, auch bei
den Empfàngern, bei denen sonst standardmàßig verschlüsselt wird
(Thunderbird/Enigmail bekommt das bei mir nicht hin).

Es gibt jetzt keine Ausreden mehr, nicht zu verschlüsseln. ;-)

Grüße

M.

P. S.: Getestet habe ich auch verschlüsselte Emails zwischen
Thunderbird u. meinem Outlook 2002/XP. Ging problemlos, aber in
GPGRelay ist die Portvoreinstellung 5stellig, Outlook 2002 kann nur
vierstellige Ports. Ist sehr einfach, das in GPGRelay anzupassen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Karim Af Afnel
18/11/2009 - 11:06 | Warnen spam
Nimm S/MIME, dann erspartst du dir das alles und funktioniert mit beinahe
jedem Mail Client, da ein offizieller Standard.
Die Zertifikate kannst du dir gratis erstellen lassen (www.startssl.com,
Root Zertifikate sind im Trusted Store der meisten OS und Mailclients).

lg

Ähnliche fragen