Verschwundener Stern - Astronomen suchen Hinweise auf Außerirdische

05/07/2016 - 13:46 von Fritz | Report spam
Bloß nur Spekulation oder doch im Bereich der Möglichkeit?

<http://www.heise.de/newsticker/meld...4.html>
»Angesichts der Spekulationen um die mögliche, wenn auch
unwahrscheinliche, Entdeckung einer außerirdischen Megastruktur, haben
Astronomen vorgeschlagen, gezielt nach verschwundenen Sternen zu suchen.
Einen interessanten haben sie schon gefunden.
Eine Gruppe von Astronomen will nach verschwundenen Sternen suchen, um
möglichen Hinweisen auf außerirdische Zivilisationen nachzugehen. Weil
es nicht oder fast nicht möglich ist, dass astronomische Objekte einfach
verschwinden, könnten solche Effekte auf weit entwickelte Aliens
hinweisen, schreiben die Forscher um Beatriz Villarroel von der
schwedischen Universitàt Uppsala.
Die Forscher berufen sich auf das sogenannte dritte Clarkesche Gesetz:
"Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu
unterscheiden." Als Vorarbeit haben die Wissenschaftler 300.000 Sterne
ausgewàhlt und untersucht, ob sie in den Jahren beziehungsweise
Jahrzehnten zwischen verschiedenen Katalogisierungen verschwunden sind.
Dabei fanden sie einen interessanten Kandidaten.«

»Auch im infraroten Spektrum sei der ehemalige Stern nicht mehr
aufzufinden, schreiben die Wissenschaftler. Das hàtten sie als guten
Hinweise auf eine sogenannte Dyson-Sphàre werten können. Solche – nur
theoretisch beschriebenen – Strukturen umhüllen einen Stern vollstàndig,
um alle abgegebene Energie zu absorbieren. Sie wàren ein Beweis für
hochentwickeltes, intelligentes außerirdisches Leben. Schon seit Monaten
sorgen Spekulationen um ràtselhafte Helligkeitsschwankungen von KIC
8462852 für Aufsehen, die immer wieder mit derartigen Megastrukturen in
Verbindung gebracht werden.«

<https://www.planethunters.org/>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Dyson...ave;re>
»Eine Dyson-Sphàre [ˈdaɪ̯sn̩ ˌsfɛːrə], benannt nach Freeman Dyson, ist
ein hypothetisches Konstrukt, das einen Stern im Idealfall vollstàndig
kugelförmig umschließt, um dessen Energie zu absorbieren oder umzulenken
und damit optimal nutzen zu können.«

<http://www.heise.de/newsticker/meld...0.html>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Clark...esetze>
»Arthur C. Clarke hat im Rahmen seiner Werke die folgenden drei, als
„Gesetze“ bezeichneten, axiomatischen Vorhersagen aufgestellt:
..
1.) „Wenn ein angesehener, aber àlterer Wissenschaftler behauptet, dass
etwas möglich ist, hat er mit an Sicherheit grenzender
Wahrscheinlichkeit recht. Wenn er behauptet, dass etwas unmöglich ist,
hat er höchstwahrscheinlich unrecht.“
..
2.) „Der einzige Weg, die Grenzen des Möglichen zu finden, ist, ein
klein wenig über diese hinaus in das Unmögliche vorzustoßen.“
..
3.) „Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht
zu unterscheiden.“
..
Von diesen drei „Gesetzen“ hat insbesondere das dritte – nicht nur
innerhalb der Science-Fiction-Literatur – den Charakter eines
Sprichworts erreicht. Damit sind die drei clarkeschen Gesetze für das
Genre àhnlich bedeutend wie die drei Robotergesetze von Isaac Asimov.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Kardaschow-Skala>

fup de.sci.astronomie

Fritz
„Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für
die Gier Einzelner“ - Mahatma Gandhi
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Wabnig
05/07/2016 - 14:35 | Warnen spam
On Tue, 5 Jul 2016 13:46:07 +0200, Fritz
wrote:

Bloß nur Spekulation oder doch im Bereich der Möglichkeit?

<http://www.heise.de/newsticker/meld...4.html>
»Angesichts der Spekulationen um die mögliche, wenn auch
unwahrscheinliche, Entdeckung einer außerirdischen Megastruktur, haben
Astronomen vorgeschlagen, gezielt nach verschwundenen Sternen zu suchen.
Einen interessanten haben sie schon gefunden.
Eine Gruppe von Astronomen will nach verschwundenen Sternen suchen, um
möglichen Hinweisen auf außerirdische Zivilisationen nachzugehen. Weil
es nicht oder fast nicht möglich ist, dass astronomische Objekte einfach
verschwinden, könnten solche Effekte auf weit entwickelte Aliens
hinweisen, schreiben die Forscher um Beatriz Villarroel von der
schwedischen Universitàt Uppsala.
Die Forscher berufen sich auf das sogenannte dritte Clarkesche Gesetz:
"Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu
unterscheiden." Als Vorarbeit haben die Wissenschaftler 300.000 Sterne
ausgewàhlt und untersucht, ob sie in den Jahren beziehungsweise
Jahrzehnten zwischen verschiedenen Katalogisierungen verschwunden sind.
Dabei fanden sie einen interessanten Kandidaten.«

»Auch im infraroten Spektrum sei der ehemalige Stern nicht mehr
aufzufinden, schreiben die Wissenschaftler. Das hàtten sie als guten
Hinweise auf eine sogenannte Dyson-Sphàre werten können. Solche – nur
theoretisch beschriebenen – Strukturen umhüllen einen Stern vollstàndig,
um alle abgegebene Energie zu absorbieren. Sie wàren ein Beweis für
hochentwickeltes, intelligentes außerirdisches Leben. Schon seit Monaten
sorgen Spekulationen um ràtselhafte Helligkeitsschwankungen von KIC
8462852 für Aufsehen, die immer wieder mit derartigen Megastrukturen in
Verbindung gebracht werden.«

<https://www.planethunters.org/>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Dyson...ave;re>
»Eine Dyson-Sphàre [?da??sn? ?sf??r?], benannt nach Freeman Dyson, ist
ein hypothetisches Konstrukt, das einen Stern im Idealfall vollstàndig
kugelförmig umschließt, um dessen Energie zu absorbieren oder umzulenken
und damit optimal nutzen zu können.«

<http://www.heise.de/newsticker/meld...0.html>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Clark...esetze>
»Arthur C. Clarke hat im Rahmen seiner Werke die folgenden drei, als
„Gesetze“ bezeichneten, axiomatischen Vorhersagen aufgestellt:
..
1.) „Wenn ein angesehener, aber àlterer Wissenschaftler behauptet, dass
etwas möglich ist, hat er mit an Sicherheit grenzender
Wahrscheinlichkeit recht. Wenn er behauptet, dass etwas unmöglich ist,
hat er höchstwahrscheinlich unrecht.“
..
2.) „Der einzige Weg, die Grenzen des Möglichen zu finden, ist, ein
klein wenig über diese hinaus in das Unmögliche vorzustoßen.“
..
3.) „Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht
zu unterscheiden.“
..
Von diesen drei „Gesetzen“ hat insbesondere das dritte – nicht nur
innerhalb der Science-Fiction-Literatur – den Charakter eines
Sprichworts erreicht. Damit sind die drei clarkeschen Gesetze für das
Genre àhnlich bedeutend wie die drei Robotergesetze von Isaac Asimov.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Kardaschow-Skala>

fup de.sci.astronomie




I hab immer schon g'wußt daß der Fritz ein Trottel ist.
Letzte Zweifel sind hiermit ausgeràumt.
w.

Ähnliche fragen