Verständnisfrage Loopbackmodus

06/08/2008 - 23:27 von Halldor Becker | Report spam
Hi folks,

Frage:
Wenn der Loopbackmodus eingeschaltet ist, liest der Benutzer dann
seine ursprüngliche Benutzerrichtlinie ein und wechselt dann zu der
Computerrichtlinie aus der er die Benutzerkonfiguration ausliest oder
tut er das direkt?

auf gruppenrichtlinien.de steht:
3. Der Benutzer aus der OU "Meine Firma" liest den Anteil
Benutzerkonfiguration der Richtlinie "Meine Std. Firmenvorgaben"
4. Der Benutzer aus der OU "Meine Firma" liest den Anteil
Benutzerkonfiguration der Richtlinie "TerminalServer Einschrànkungen"

dies vermittelt den Eindruck der Benutzer liest erst seine
ursprüngliche Benutzerrichtlinie

In dem Buch: W2k3 Expertentips steht aber auf S. 429 letzter Absatz:
"Dieser (der Loopbackmodus) bewirkt, dass bei der Benutzeranmeldung
nicht der Speicherort des Benutzerkontos über die anzuwendenden GPOs
entscheidet, sondern der Speicherort des Computerkontos."

Was stimmt denn nun?
oder versteht ich da etwas nicht richtig?

mfg
Halldor Becker
 

Lesen sie die antworten

#1 Norbert Fehlauer [MVP]
06/08/2008 - 23:32 | Warnen spam
"Halldor Becker" schrieb
Hi,

Frage:
Wenn der Loopbackmodus eingeschaltet ist, liest der Benutzer dann
seine ursprüngliche Benutzerrichtlinie ein und wechselt dann zu der
Computerrichtlinie aus der er die Benutzerkonfiguration ausliest oder
tut er das direkt?



Noch stumpfer ;)
Die Userrichtlinie wird übernommen und die Loopbackrichtlinie hinterher
nochmal angewandt.


dies vermittelt den Eindruck der Benutzer liest erst seine
ursprüngliche Benutzerrichtlinie



Ist ja auch so.

In dem Buch: W2k3 Expertentips steht aber auf S. 429 letzter Absatz:
"Dieser (der Loopbackmodus) bewirkt, dass bei der Benutzeranmeldung
nicht der Speicherort des Benutzerkontos über die anzuwendenden GPOs
entscheidet, sondern der Speicherort des Computerkontos."

Was stimmt denn nun?
oder versteht ich da etwas nicht richtig?



Es stimmt beides. Du liest es nur mißverstàndlich.

Bye
Norbert

Ähnliche fragen