Verständnisfrage zu apt-get update und backports

13/06/2015 - 23:30 von Michael Lange | Report spam
Hallo Liste,

wenn ich bei abgeschaltetem Netzwerk apt-get update aufrufe, bekomme ich
bei einem anschliessenden apt-get dist-upgrade 30 Pakete zur
Installation, bzw. Upgrade angeboten, obwohl das System an sich, wenn das
netzwerk online ist, mit den gleichen Aufrufen als "up-to-date"
angezeigt wird.

Bei nàherem hinsehen sind offenbar all die im "offline-Modus" angebotenen
Pakete offenbar solche, für die neben der installierten Version noch eine
aus den backports existiert.

Was ich jetzt nicht verstehe ist, warum greift der Mechanismus, der ein
"automatisches" Installieren der backports-Pakete verhindert, nicht, wenn
das Netzwerk offline ist? Ist das normal oder stimmt evtl. etwas an meiner
Konfiguration nicht?

Hintergrund: ein selbstgebasteltes Panel-Applet, welches mich über
vorhandene Updates informiert, habe ich versucht, auf Robustheit bei
unvorhergesehen Ereignissen (wie Netzwerkausfall) zu testen, und war
erstaunt, dass mir plötzlich Updates angezeigt werden, die es ja gar
nicht geben kann, wenn ich nicht in der Lage bin, aktualisierte
Paketlisten herunterzuladen.

Bin dankbar für jeden Hinweis.

Gruss

Michael

.-.. .. ...- . .-.. -. --. .- -. -.. .--. .-. ... .--. . .-.

A Vulcan can no sooner be disloyal than he can exist without breathing.


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an debian-user-german-REQUEST@lists.debian.org
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an listmaster@lists.debian.org (engl)
Archive: https://lists.debian.org/2015061323...703230bdbc@freenet.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Lange
14/06/2015 - 10:40 | Warnen spam
Hallo nochmals,

On Sat, 13 Jun 2015 23:19:14 +0200
Michael Lange wrote:

wenn ich bei abgeschaltetem Netzwerk apt-get update aufrufe, bekomme ich
bei einem anschliessenden apt-get dist-upgrade 30 Pakete zur
Installation, bzw. Upgrade angeboten, obwohl das System an sich, wenn
das netzwerk online ist, mit den gleichen Aufrufen als "up-to-date"
angezeigt wird.

Bei nàherem hinsehen sind offenbar all die im "offline-Modus"
angebotenen Pakete offenbar solche, für die neben der installierten
Version noch eine aus den backports existiert.

Was ich jetzt nicht verstehe ist, warum greift der Mechanismus, der ein
"automatisches" Installieren der backports-Pakete verhindert, nicht,
wenn das Netzwerk offline ist? Ist das normal oder stimmt evtl. etwas
an meiner Konfiguration nicht?


(...)

ich habe jetzt noch etwas weiter experimentiert (zum Glück kann ich
experimentieren, da nach einem ifup eth0 und anschliessendem apt-get
update wieder alles so ist, wie es sein sollte) und dabei festgestellt,
dass apticron (von dem ich den Code zum ermitteln der verfügbaren Updates
geklaut habe) diese "falschen" Updates nicht meldet, offenbar, weil es
direkt versucht, die Upgrade-fàhigen Pakete herunterzuladen, ohne Netzwerk
natürlich scheitert, und die so fehlenden Pakete aus der Meldung via Mail
heraushàlt. Allerdings werden die "falschen" Pakete bei einem folgenden
Aufruf von apt-get dist-upgrade trotzdem zur Installation vorgeschlagen,
die Benachrichtigung von apticron bei zeitweiligem Verlust der
Internetverbindung ist also irgendwie im Grunde nicht ganz korrekt.

Dieses für mich etwas seltsam erscheinende Verhalten von apt-get ist
jetzt wohl kein Problem für apticron, das sich eher an erfahrene
Sysadmins als Zielgruppe wendet, aber natürlich böse für die einfache
Aktualisierung zwischendurch durch "normale" User.

Beim durchsehen der Dateien in /etc/apt habe ich nichts gefunden, was
nach einer (bewusst oder versehentlich herbeigeführten) Fehlkonfiguration
meinerseits aussieht, ich vermute deshalb, dass dieses Verhalten in der
Funktionsweise von apt-get selbst begründet liegt.

Ich frage mich jetzt, ob es einen halbwegs einfachen Weg gibt, solche
falschen Upgrade-Hinweise zuverlàssig auszuschliessen.
Die erste Idee, den Rückgabewert von apt-get update zu prüfen, führt zu
nichts, da es ohne mit der Wimper zu zucken "0" meldet, auch wenn das
Herunterladen sàmtlicher Paketlisten fehl schlàgt.
Die nàchste Idee, die mir in den Sinn kam, vor dem apt-get update zu
prüfen, ob überhaupt Zugang zum Internet besteht, ist offenbar (nach
einigen Websuchen) - für mich erstmal überraschenderweise - auch alles
andere als trivial.

Nach diesem Problem zu googlen war frustrierend unergiebig, hat von euch
vielleicht noch jemand eine Idee?

Gruss

Michael

.-.. .. ...- . .-.. -. --. .- -. -.. .--. .-. ... .--. . .-.

It [being a Vulcan] means to adopt a philosophy, a way of life which is
logical and beneficial. We cannot disregard that philosophy merely for
personal gain, no matter how important that gain might be.


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an (engl)
Archive: https://lists.debian.org/

Ähnliche fragen