Verständnisfrage zu Repeater-Funktion

04/02/2011 - 11:16 von Mirko Siederik | Report spam
Hallo folgende Gegebenheit:
WLAN-Router versorgt seine nàhere Umgebung mit WLAN. Den 'Rest' per LAN.
Nun möchte ich einen 2.Router als Repeater für die entfernten Geràte
einsetzen.
Nun die Frage: Überall lese ich das der Hauptrouter dafür konfiguriert
werden muss. Und das beide den selben Funkkanal nutzen müssen. Warum?
Ist dann nicht gerade eine gegenseitige Beeinflussung/ Störung möglich?
Ich hàtte dem 1. Router einen festen Funkkanal zugeordnet und dem 2.
dann einen anderen. Was ist daran falsch, bzw. was verstehe ich falsch?
Danke für ein paar erhellende Infos.
Danke Mirko
 

Lesen sie die antworten

#1 Shinji Ikari
04/02/2011 - 11:48 | Warnen spam
Guten Tag

Mirko Siederik schrieb

Hallo folgende Gegebenheit:
WLAN-Router versorgt seine nàhere Umgebung mit WLAN. Den 'Rest' per LAN.
Nun möchte ich einen 2.Router als Repeater für die entfernten Geràte
einsetzen.



Sicher, dass es nicht moeglich ist den zweiten Router per Kabel
anzubinden und somit ein zweites Netz aufzuspannen?
Evtl. bringt es auch etwas wenn der repeater in wirklichkeit mit dem
Hauptrouter auf seinem Kanal kommuniziert, aber die weiteren geraete
mit einem anderen Frequenzband versorgt (beispiel: Hauptrouter
kommuniziert in seinem Netz im bereich des 2,4GHz und der zweite
Router versorgt die kompatiblen Geraete im 5GHz Bereich). Natuerlich
muss der zweite Router und die Endgeraete die erforderlichen
Faehigkeiten haben

Nun die Frage: Überall lese ich das der Hauptrouter dafür konfiguriert
werden muss.



Ja.

Und das beide den selben Funkkanal nutzen müssen. Warum?



Wenn Hauptrouter beispielsweise auf Kanal 6 arbeitet, muss der
Repeater natuerlich in das Funknetz einbuchen und das ist nun einmal
auf Kanal 6.
Erst wenn der Repeater zusaetzlich ein eigenes Netz auf einem anderen
kanal aufspannen kann, ist es moeglich ueber diesen Umweg eben andere
Kanaele zu nutzen. (siehe oben)

Ist dann nicht gerade eine gegenseitige Beeinflussung/ Störung möglich?



Ja, deshalb kann man im Endeffekt bei normaler Repeaterverwendung auch
nur noch mit ca. 1/2 der maximal Nutzbaren
Uebertragungsgeschwidnigkeit Daten uebertragen.

Ich hàtte dem 1. Router einen festen Funkkanal zugeordnet und dem 2.
dann einen anderen.



Und wie soll der zweite Router dann das WLAn des ersten Routers finden
um sich dort einzubuchen?
Das, was du vor hast, bringt nur etwas, wenn du den zweiten router
eben ueber einen anderen Weg versorgst (LAN-Kabel oder der Router eben
zwei Netze aufspannen kann und sich entsprechend konfigurieren laesst
- siehe oben).

Ähnliche fragen