Verständnisproblem: Signalverfälschung über lange Kabel

20/11/2016 - 12:23 von Tim Franke | Report spam
Hallo,

als Anfànger experimentiere ich gerade mit einfachen Schaltungen an
einem Raspberry Pi. Wie zu erwarten stoße ich schnell an
Erklàrungsgrenzen. Folgendes Problem liegt vor.

Ich habe eine einfache Schaltung mit einem Vibrationssensor aufgebaut.
Dieser hat drei Pins. 5V und GND sind mit den entspechenden Gegenstücken
am Pi verbunden. Der dritte Pin ist DIGITAL OUT, der auf HIGH springt,
wenn eine Vibration erkannt wird, ansonsten immer auf LOW.
Am digitalen Eingang des Pi habe ich den internen PullDown-Widerstand
aktiviert. Mit ca. 20cm Jumperwire klappt alles auch so wie erwartet.
Ersetzte ich nun die Verbindung zum digitalen Eingang am Pi durch ein
ca. 10m langes Kabel sieht der Eingang ohne Zutun des Sensors in
unregelmàßigen Abstànden ein HIGH-Signal und gaukelt so ein Auslösen des
Sensors vor. Auch ein gleichzeitiges Verbinden der Leitung über einen
100 Ohm Wiederstand mit GND hat die Hàufigkeit der Fehlalarme zwar
verringert, jedoch nicht komplett unterbunden.

Der Fachmann fasst sich wahrscheinlich gerade an den Kopf, aber leider
hört mein Wissen hier auf.

1. Kann jemand eine kurze Erlàuterung des Phànomens geben?
2. Kann ich durch zusàtzliches Einbringen von Bauelementen diese
"Störungen" eliminieren, so dass wieder nur der digitale Ausgang des
Sensors aktiv wird?

Gruss,
Tim
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Wabnig
20/11/2016 - 12:33 | Warnen spam
On Sun, 20 Nov 2016 12:23:05 +0100, Tim Franke
wrote:

Hallo,

als Anfànger experimentiere ich gerade mit einfachen Schaltungen an
einem Raspberry Pi. Wie zu erwarten stoße ich schnell an
Erklàrungsgrenzen. Folgendes Problem liegt vor.

Ich habe eine einfache Schaltung mit einem Vibrationssensor aufgebaut.
Dieser hat drei Pins. 5V und GND sind mit den entspechenden Gegenstücken
am Pi verbunden. Der dritte Pin ist DIGITAL OUT, der auf HIGH springt,
wenn eine Vibration erkannt wird, ansonsten immer auf LOW.
Am digitalen Eingang des Pi habe ich den internen PullDown-Widerstand
aktiviert. Mit ca. 20cm Jumperwire klappt alles auch so wie erwartet.
Ersetzte ich nun die Verbindung zum digitalen Eingang am Pi durch ein
ca. 10m langes Kabel sieht der Eingang ohne Zutun des Sensors in
unregelmàßigen Abstànden ein HIGH-Signal und gaukelt so ein Auslösen des
Sensors vor. Auch ein gleichzeitiges Verbinden der Leitung über einen
100 Ohm Wiederstand mit GND hat die Hàufigkeit der Fehlalarme zwar
verringert, jedoch nicht komplett unterbunden.

Der Fachmann fasst sich wahrscheinlich gerade an den Kopf, aber leider
hört mein Wissen hier auf.

1. Kann jemand eine kurze Erlàuterung des Phànomens geben?
2. Kann ich durch zusàtzliches Einbringen von Bauelementen diese
"Störungen" eliminieren, so dass wieder nur der digitale Ausgang des
Sensors aktiv wird?

Gruss,
Tim



Was für ein "Kabel"?

w.

Ähnliche fragen