Verständnissfrage Neutralleiter - Phase

27/06/2013 - 22:31 von Ralf Schmuck | Report spam
Hallo,

ich hoffe ich bin richtig und die Frage ist nicht zu trivial.

Ich stöbere nun aus technischem Interesse seit einiger Zeit im Netz zum
Thema Wechselspannung/Wechselstrom und Hausverkabelung.

Da bleibt eine Frage, die ich nicht gelöst bekomme.

An der üblichen Haushaltssteckdose liegen 230V AC an. Wechselspannung
wechselt doch im 50Hz Rhythmus die Polaritàt? Oder hab ich da schon was
falsch verstanden? Soweit ok...

Also müsste doch der Strom wechselweise die "Flussrichtung" wechseln,
wenn weiterhin gilt das der Strom von - nach + (oder wars umgekehrt, das
verwechsel ich immer) fließt?

Jetzt zum Verstàndnis-/Vorstellungsproblem. In der Steckdose haben wir
Phase - Neutral - Schutzleiter. Die Funktion des Schutzleiters habe ich
verstanden. Phase ist auch klar, denke ich.

Aber wieso ist der Neutral potentialfrei? Müsste da nicht im 50Hz Takt
ebenfalls Spannung anliegen? Also bei Gleichstrom kann ich mir das
vorstellen, da dabei ja ganz klar ein Leiter auf + und einer auf -
liegt. Bei Wechselspannung wechselt das nach meiner Vorstellung doch?
Also der Strom fließt über Phase ins Geràt und über Neutral zurück. Aber
nach meiner Vorstellung von Wechselspannung nur 1/50 Sekunde und dann in
die andere Richtung? Also über Neutral rein und über Phase raus?

Sehe ich das richtig das zwischen Neutral und Phase die Spannung
zwischen + 230V und - 230V schwingt? Also mal Phase + und Neutral - und
dann Phase - und Neutral + Was übersehe ich? Kann mir da jemand auf
die Sprünge helfen? Ich brauche doch weiterhin zwei Leiter?

Entschuldigt bitte die für Euch sicherlich simple Frage, aber ich möchte
es verstehen und werde aus wikipedia etc. nicht recht schlau. Ich kann
es mir einfach praktisch nicht vorstellen. Da reichen meine
Kleinspannung-Modellbau-Elektrik-Erfahrungen (DC und etwas AC) einfach
nicht aus. Da weiß ich, ich brauche zwei Leiter damit Strom fließt und
da liegt an beiden Kabeln Strom an. Wieso nicht am Neutralleiter?

Ich hoffe, ihr versteht meine Frage/das Problem.

Viele Grüße und vielen Dank,

Ralf
 

Lesen sie die antworten

#1 Manfred Kuhn
27/06/2013 - 23:14 | Warnen spam
Ralf Schmuck wrote:

Hallo,

ich hoffe ich bin richtig und die Frage ist nicht zu trivial.


Nein, nicht trivial.
Ich stöbere nun aus technischem Interesse seit einiger Zeit im Netz zum
Thema Wechselspannung/Wechselstrom und Hausverkabelung.

Da bleibt eine Frage, die ich nicht gelöst bekomme.

An der üblichen Haushaltssteckdose liegen 230V AC an. Wechselspannung
wechselt doch im 50Hz Rhythmus die Polaritàt? Oder hab ich da schon was
falsch verstanden? Soweit ok...


Ja.
Also müsste doch der Strom wechselweise die "Flussrichtung" wechseln,
wenn weiterhin gilt das der Strom von - nach + (oder wars umgekehrt, das
verwechsel ich immer) fließt?


Technische Richtung ist von Plus nach Minus, physikalisch von Minus nach
Plus.
Jetzt zum Verstàndnis-/Vorstellungsproblem. In der Steckdose haben wir
Phase - Neutral - Schutzleiter. Die Funktion des Schutzleiters habe ich
verstanden. Phase ist auch klar, denke ich.

Aber wieso ist der Neutral potentialfrei? Müsste da nicht im 50Hz Takt
ebenfalls Spannung anliegen? Also bei Gleichstrom kann ich mir das
vorstellen, da dabei ja ganz klar ein Leiter auf + und einer auf -
liegt. Bei Wechselspannung wechselt das nach meiner Vorstellung doch?
Also der Strom fließt über Phase ins Geràt und über Neutral zurück. Aber
nach meiner Vorstellung von Wechselspannung nur 1/50 Sekunde und dann in
die andere Richtung? Also über Neutral rein und über Phase raus?



Nein, der Neutral wird vom Trafo, der den Mttelspannungsbereich in den
Niederspannungsbereich umsetzt auf Erde/Masse gelegt. So wie bei der Bahn;
da haben wir den Fahrdraht (hier 15kV) und die Schiene als Rückleiter. Auch
hier wechselt die Spannung.

Sehe ich das richtig das zwischen Neutral und Phase die Spannung
zwischen + 230V und - 230V schwingt? Also mal Phase + und Neutral - und
dann Phase - und Neutral + Was übersehe ich? Kann mir da jemand auf
die Sprünge helfen? Ich brauche doch weiterhin zwei Leiter?



Auch hier: wieder richtig. Die Spannung auf der Phase wechselt (daher der
Name) zwischen Plus 230Veff und Minus 230Veff (der Spitzenwert ist um den
Faktor Wurzel aus 2 größer). Der Strom fließt dann einmal aus der Phase
heraus und einmal wieder herein. Als Rückleiter ist der Neutral zu
betrachten. Wàhrend der Strom aus der Phase heraus fließt, fließt er über
den Neutral zurück und anders herum. Klar?

Entschuldigt bitte die für Euch sicherlich simple Frage, aber ich möchte
es verstehen und werde aus wikipedia etc. nicht recht schlau. Ich kann
es mir einfach praktisch nicht vorstellen. Da reichen meine
Kleinspannung-Modellbau-Elektrik-Erfahrungen (DC und etwas AC) einfach
nicht aus. Da weiß ich, ich brauche zwei Leiter damit Strom fließt und
da liegt an beiden Kabeln Strom an. Wieso nicht am Neutralleiter?

Ich hoffe, ihr versteht meine Frage/das Problem.



Problem hoffentlich gelöst?

Gruß
Manfred

Ähnliche fragen