Versteckte Dateien von Linux/Mac auf Windows Server 2003 Freigaben ausblenden

08/12/2008 - 15:07 von Johann Maar | Report spam
Hallo,

ich habe hier einen Win2003 Server mit Freigaben, auf denen Windows-,
Linux- und MacOSX-Workstations drauf zugreifen. Nun finde ich es etwas
nervig, dass man als Windows-Benutzer alle versteckten MacOSX- und
Linux-Dateien sieht, jene die mit Punkt beginnen.

Beispiel:
.DS_Store
.TemporaryItems
.Trash-1000
...

Ist es irgendwie möglich, Windows 2003 bzw. dem SMB-Server
mitzuteilen, dass es alle .-Dateien als "versteckt" behandeln soll?

Viele Grüße,
Johann
 

Lesen sie die antworten

#1 Thorsten Kampe
08/12/2008 - 15:43 | Warnen spam
* Johann Maar (Mon, 8 Dec 2008 06:07:41 -0800 (PST))>
ich habe hier einen Win2003 Server mit Freigaben, auf denen Windows-,
Linux- und MacOSX-Workstations drauf zugreifen. Nun finde ich es etwas
nervig, dass man als Windows-Benutzer alle versteckten MacOSX- und
Linux-Dateien sieht, jene die mit Punkt beginnen.

Beispiel:
.DS_Store
.TemporaryItems
.Trash-1000
...

Ist es irgendwie möglich, Windows 2003 bzw. dem SMB-Server
mitzuteilen, dass es alle .-Dateien als "versteckt" behandeln soll?



Nein, natürlich nicht. Haben dot files unter Windows irgendeine
spezielle Bedeutung oder Funktion? Nein, haben sie noch nie gehabt. Dot
Files sind eine typische Linux-Frickel-Lösung in Ermangelung eines
"Hidden"-Attributs[1].

In der anderen Richtung wirst du natürlich fündig: "hide dot files"[2]

Thorsten
[1] àhnlich der Windows-Frickelei, die Ausführbarkeit abhàngig von der
der Dateiendung zu machen
[2] http://us1.samba.org/samba/docs/man...onf.5.html

Ähnliche fragen