Viacom übernimmt Televisión Federal S.A. (Telefe) in Argentinien von Telefónica S.A. zum Preis von 345 Mio. USD

16/11/2016 - 03:10 von Business Wire

Viacom übernimmt Televisión Federal S.A. (Telefe) in Argentinien von Telefónica S.A. zum Preis von 345 Mio. USDVereinbarung über Erwerb des führenden Broadcasters und Produzenten in spanischer Sprache soll Wachstumsstrategie von Viacom in Argentinien und im gesamten spanischsprachigen Lateinamerika beschleunigen Transaktion im Einklang mit der Portfoliomanagementstrategie von Telefónica; Unternehmen bekräftigt Engagement für Argentinien, wo in den vergangenen 26 Jahren 15 Mrd. Euro in die Infrastruktur investiert worden sind..

Viacom Inc. (Nasdaq: VIAB, VIA) und Telefónica S.A. meldeten heute die Übernahme von Televisión Federal S.A. (Telefe), einem der wichtigsten Free-TV-Kanäle Argentiniens, durch Viacom International Media Networks (VIMN). Die Transaktion wurde zum Gesamtpreis von 345 Millionen US-Dollar in bar abgeschlossen.

Mit dieser Transaktion fügt Viacom eines der beliebtesten TV-Netzwerke und einen der größten Content-Produzenten Argentiniens zu seinem schnell wachsenden Portfolio internationaler TV-Anstalten und digitaler Objekte hinzu. Telefe erreicht 95 Prozent aller Haushalte in Argentinien, einem Land mit 43 Millionen Einwohnern, und hat im Jahr 2016 bisher einen Zuschaueranteil von etwa 33 Prozent. Das Netzwerk produziert pro Jahr mehr als 3.000 Stunden Videoinhalte in spanischer Sprache, darunter sieben der Top-10 derzeit lokal ausgestrahlten Fernsehprogramme. Zudem verfügt es über eine Videothek von 33.000 Stunden lokalem Inhalt. Durch die Zusammenlegung von Telefe mit den beliebten Pay-TV-Netzwerken von Viacom, darunter MTV, Nickelodeon, Comedy Central und Paramount Channel, wird die Position von VIMN in Argentinien und dem übrigen Lateinamerika weiter verstärkt.

Mit dieser Transaktion geht Telefónica einen Schritt weiter in seinem Asset-Portfoliomanagement, die auf Wertschaffung und strategische Positionierung ausgerichtet ist.

Bob Bakish, Amtierender President und Chief Executive Officer von Viacom Inc., sagte dazu: „Telefe ist ein herausragendes Broadcast- und Produktionsgeschäft. Mit dieser Übernahme beschleunigen wir unsere Wachstumsstrategie in Argentinien, einem der am weitesten fortgeschrittenen und wertvollsten Medienmärkte in Lateinamerika. Viacom verfügt nun über eine konkurrenzlose Erfolgsgeschichte der Kombination von Free- und Pay-TV-Netzwerken für starkes Wachstum in hochwertigen oder wachstumsstarken Märkten, darunter auch Großbritannien und Indien. In Zusammenarbeit mit dem sehr erfolgreichen Team von Telefe können wir den marktführenden Status von Telefe in Argentinien untermauern und seine Präsenz in der ganzen Welt mithilfe des ausgedehnten globalen Netzes von Viacom erweitern und potenziell Hunderte Millionen Spanisch sprechende Zuschauer in Latein- und Nordemerika und in anderen Märkten erreichen.“

Antonio Marti, Director of Business Transformation and Planning im Chief Commercial Digital Office von Telefónica, erklärte: „Telefe ist der Marktführer und hat in den letzten Jahren eine starke Betriebsleistung vorzuweisen. Diese Transaktion steht im Einklang mit der Asset-Portfoliomanagementstrategie von Telefónica - in deren Mittelpunkt Wertschaffung und strategische Positionierung stehen. Sie versetzt das Unternehmen in die Lage, sich noch stärker auf seine Haupttätigkeiten in Argentinien zu konzentrieren, nämlich die Weiterentwicklung des Telekommunikationssektors und der fortschrittlichsten Konnektivitätstechnologien, um die digitale Gesellschaft der Zukunft voranzutreiben. Damit bekräftigt Telefónica sein starkes Engagement für ein vernetztes Argentinien, das in der digitalen Revolution eine führende Rolle spielt.“

Seit seinem Marktauftritt in Argentinien vor 26 Jahren hat Telefónica, das rund 26,8 Millionen Abonnenten in dem Land verwaltet, etwa 15 Milliarden Euro in Infrastruktur investiert, darunter auch in Bandbreite. Von Januar bis September 2016 haben sich die Investitionen von Telefónica Argentina im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2015 um nahezu 35 Prozent erhöht. Damit verfolgt das Unternehmen das Ziel, sein Kommunikationsnetz zu erweitern und seinen Kunden verbesserte Konnektivitäts- und Browsing-Möglichkeiten zu verschaffen. Darin bestätigt sich wiederum das hohe Engagement der Telefónica-Gruppe für ein vernetztes Argentinien als wichtiger Akteur in der digitalen Revolution und seine Unterstützung für lokal angekündigte Investitionen in Höhe von mehr als 36.000 Millionen Pesos im Lauf der nächsten drei Jahre (2016-2018).

Telefe steht künftig unter der Leitung von Pierluigi Gazzolo, President von VIMN Americas. Mit der Übernahme baut Viacom auf seine lange Erfolgsgeschichte von Investitionen in Argentinien auf, die mit dem Start von MTV im Jahr 1993 begann. Das Portfolio von Viacom in diesem Markt umfasst nun 12 Marken-Pay-TV-Netzwerke, darunter auch Nickelodeon, Nick Jr., Comedy Central, Paramount Channel und VH1, die alle Zuschauergruppen von Kleinkindern bis zu Erwachsenen ansprechen. Hinzu kommen eine Suite authentifizierter TV Everywhere-Apps, vielfältige Veranstaltungen und Erfahrungen vor Ort sowie ein ausgedehnter Katalog an Verbraucherprodukten. VIMN unterhält seit 1995 eine Niederlassung in Buenos Aires.

Bedingungen der Vereinbarung

Gemäß den Vereinbarungsbedingungen erwirbt Viacom alle Marken und Vermögenswerte von Telefe, darunter:

  • Telefe in der Hauptstadt Buenos Aires und im Großraum Buenos Aires, eines der führenden Free-TV-Netzwerke des Landes, das ursprünglich als Tele Once 1961 gestartet wurde. Zu dem vielfältigen Programmangebot des Netzwerks gehören Educando a Nina, Loco x Vos, Susana Giménez, Pesadilla en la Cocina und Telefe Noticias;
  • Acht 100-prozentig im Besitz des Unternehmens befindliche Kanäle im Landesinnern, einschließlich Canal Cinco in Rosario, Canal Siete in Neuquén, Teleocho in Córdoba, Canal Ocho in Mar del Plata, Canal Ocho in Tucumán, Canal Nueve in Bahía Blanca, Canal Once in Salta und Canal Trece in Santa Fe;
  • Telefe Internacional, ein in allen Teilen Amerikas zu empfangender Pay-TV-Kanal, der zudem weltweit an 10 Millionen Abonnenten in 17 Ländern ausgestrahlt wird;
  • Eine signifikante Multiplattformpräsenz durch Apps wie Mi Telefe (Mein Telefe) und Telefe Noticias (Telefe News), ein mehrkanaliges Netzwerk namens UPlay, das von Telefe und einer E-Kommerz-Partnerschaft mit Mercado Libre gegründet wurde;
  • Zwölf Produktionsstudios mit insgesamt 12.000 m2 Produktionsfläche;
  • Eine Videothek mit Inhalten von mehr als 33.000 Stunden, die derzeit in mehr als 100 Ländern und in 35 Sprachen vertrieben werden.

Die Übernahme wurde aus bestehenden Barmitteln von Viacom finanziert. Die Transaktion sollte voraussichtlich positive Beiträge zu den Finanzergebnissen von Viacom für 2017 leisten. Sie unterliegt noch marktüblichen aufsichtsrechtlichen Genehmigungen.

UBS Investment Bank agierte als Finanzberater von Viacom Inc., während M.& M. Bomchil und Shearman & Sterling Rechtsberatungsdienste leisteten. Citigroup agierte als Finanzberater von Telefónica, während DLA Piper und A & F Allende Ferrante Rechtsberatungsdienste leisteten.

Über Viacom

Viacom verkörpert vorrangige globale Medienmarken, die überzeugende Fernsehprogramme, Spielfilme, Shortform-Inhalte, Apps, Spiele, Verbraucherprodukte, Social-Media-Erlebnisse und andere Entertainment-Inhalte in mehr als 180 Ländern erstellen. Die Mediennetzwerke von Viacom, darunter Nickelodeon, Comedy Central, MTV, VH1, Spike, BET, CMT, TV Land, Nick at Nite, Nick Jr., Channel 5 (UK), Logo, Nicktoons, TeenNick und Paramount Channel, erreichen kumulativ mehr als 3,9 Milliarden TV-Abonnenten weltweit. Paramount Pictures ist ein bedeutender globaler Produzent und Vertrieb von Film-Entertainment.

Über Telefónica

Telefónica ist, gemessen an der Marktkapitalisierung und Kundenzahl, eines der weltweit größten Telekommunikationsunternehmen mit einem umfassenden Angebot und hochwertiger Konnektivität, die über erstklassige Fest-, Mobil- und Breitbandnetze bereitgestellt werden. Als wachsendes Unternehmen ist Telefónica stolz darauf, sich mit seinem Angebot, das auf Unternehmenswerten und einer verbraucherorientierten Positionierung basiert, von der Konkurrenz abzuheben. Das Unternehmen verfügt über eine bedeutsame Präsenz in 21 Ländern und fast 350 Millionen Zugänge rund um den Globus. Telefónica besitzt eine starke Präsenz in Spanien, Europa und Lateinamerika, das einen wichtigen Fokuspunkt seiner Wachstumsstrategie darstellt. Telefónica ist ein 100-prozentig börsennotiertes Unternehmen mit mehr als 1,5 Millionen direkten Aktionären. Sein Aktienkapital umfasst derzeit 4.900.571.209 Stammaktien, die an der spanischen Börse sowie an den Börsen in London, New York, Lima und Buenos Aires gehandelt werden.

Über Telefe

Telefe ist ein führendes Unternehmen in den Bereichen Produktion, Vertrieb und Verkauf von Inhalten und Multiplattformdiensten in Argentinien. Es ist Inhaber von neun TV-Sendelizenzen und zwei TV-Kanälen, d. h. ein national und ein international zu empfangender Kanal mit mehr als 10 Millionen Abonnenten. Telefe behauptet seine Führungsposition mit hochwertigen Inhalten seit 26 Jahren. Auf einer Produktionfläche von mehr als 12.000 m2 produziert das Unternehmen eigene Inhalte sowie Inhalte für Auftraggeber im In- und Ausland. Es besitzt eine Präsenz auf allen Kontinenten als einer der bekanntesten Produzenten von Inhalten in spanischer Sprache, die derzeit in mehr als 100 Ländern vertrieben werden.

Warnhinweis von Viacom bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält historische Tatsachen und zukunftsgerichtete Aussagen. Alle Aussagen, die keine historischen Tatsachen betreffen, sind zukunftsgerichtete Aussagen bzw. können als solche betrachtet werden. Zukunftsgerichtete Aussagen spiegeln unsere derzeitigen Erwartungen bezüglich künftiger Ergebnisse, Ziele, Pläne und Absichten wider und sind mit bekannten und unbekannten Risiken, Unwägbarkeiten und sonstigen schwer vorhersehbaren Faktoren behaftet, die dazu führen können, dass die künftigen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge abweichend ausfallen. Zu diesen Risiken, Unwägbarkeiten und sonstigen Faktoren gehören unter anderen: die Auswirkung der Unsicherheit in Zusammenhang mit nicht abgeschlossenen Transaktionen, an denen unser Board of Directors und die Geschäftsleitung beteiligt sind, und zugehöriger Änderungen der Strategie, einschließlich eines potenziellen Geschäftszusammenschlusses mit der CBS Corporation; die öffentliche Akzeptanz unserer Marken, Programme, Filme und sonstiger Entertainment-Inhalte auf den verschiedenen Plattformen, wo diese vertrieben werden; die Auswirkungen unzureichender Publikumszahlen auf unsere Programm-Ratings sowie Werbe- und verbundene Einnahmen; technische Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf unsere Märkte und das Verbraucherverhalten; Wettbewerb um Inhalte, Zuschauer, Werbung und Vertrieb; die Auswirkungen von Piraterie; wirtschaftliche Schwankungen in Werbe- und Einzelhandelsmärkten und wirtschaftliche Bedingungen im Allgemeinen; Schwankungen in unseren Ergebnissen aufgrund des Timings, Mixes, der Anzahl und Verfügbarkeit unserer Filme und anderer Programme; potenzielle Programmabsetzungen oder sonstige Abnahmen im Vertrieb unserer Inhalte; Änderungen in den US-amerikanischen Kommunikationsgesetzen oder sonstigen Gesetzen und Bestimmungen; evolvierende Cybersicherheits- und ähnliche Risiken; sonstige US-amerikanische und globale wirtschaftliche, geschäftliche, wettbewerbsbezogene und/oder aufsichtsrechtliche Faktoren, die unser Geschäft allgemein betreffen; sowie weitere Faktoren, die in unseren Pressemitteilungen und Eingaben bei der US-Börsenaufsicht SEC ausgeführt werden, darunter insbesondere unser Jahresbericht 2016 auf Formblatt 10-K und die Berichte auf Formblatt 10-Q und 8-K. Die in diesem Dokument enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen gelten lediglich zum Veröffentlichungsdatum und wir übernehmen keinerlei Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren, um später eintretenden Ereignissen oder Umständen Rechnung zu tragen. Sofern zutreffend, sind Abgleichungen für etwaige nicht GAAP-konform ermittelte Finanzangaben in dieser Pressemitteilung enthalten oder auf unserer Website unter http://www.viacom.com verfügbar.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

VIMN Americas (Miami)
Claudia Franklin, +1 305-938-4949
claudia.franklin@vimn.com
oder
Viacom Inc. (New York)
Jeremy Zweig, +1 212-846-7503
Jeremy.zweig@viacom.com
oder
Telefónica:
Corporate Communications (Madrid)
+34 91 482 3800
prensatelefonica@telefonica.com


Source(s) : Viacom Inc.