Video (Chinch) in TV-Karte

21/01/2010 - 05:21 von Magnus Warker | Report spam
Hallo,

kann man ein Videosignal einer Kamera, das als 2er-Chinch-Kabel ankommt
(Video + Audio) an eine TV-Karte (z. B. Hauppauge) anschließen?

Die TV-Karte von Hauppauge hat einen S-Video-Eingang und es gibt Adapter von
Chinch nach S-Video.

Ein eBay-Hàndler sagte, das gehe nicht mit einer TV-Karte. Man bràuchte
eine "Video-Karte". Wo ist da der Unterschied? Was ist eine Video-Karte?

Danke
Magnus
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Born
21/01/2010 - 06:06 | Warnen spam
Magnus Warker wrote:

kann man ein Videosignal einer Kamera, das als 2er-Chinch-Kabel
ankommt
(Video + Audio) an eine TV-Karte (z. B. Hauppauge) anschließen?

Die TV-Karte von Hauppauge hat einen S-Video-Eingang und es gibt
Adapter von
Chinch nach S-Video.



Das Videosignal der Kamera ist ein Composite-Signal, d.h. Luminanz
(Helligkeit) und Chrominanz (Farbe) gemischt, Audio getrennt.

S-Video besteht aus getrennten Luminanz- und Chrominanz-Signalen, daher
hat ein S-Video-Stecker auch 4 Pole.

Die meisten Adapter sind in der Lage, aus einem S-Video-Signal ein
Composite-Signal zu mischen, aber nicht umgekehrt, daher aufpassen. Es
gibt aber durchaus Converter, die die umgekehrte Richtung können, also
Composite nach S-Video.

Es ist daher möglich, auch wenn die Qualitàt nicht besondes gut sein
wird.

Ein eBay-Hàndler sagte, das gehe nicht mit einer TV-Karte. Man
bràuchte
eine "Video-Karte". Wo ist da der Unterschied? Was ist eine
Video-Karte?



Eine TV-Karte dient dazu, TV-Signale zu verarbeiten, was meistens
RF-modulierte Composite-Signale sind, wie man sie z.B. mit einer Antenne
empfàngt, oder via Kabelanschluß. Manche TV-karten besitzen aber
durchaus auch Eingànge für nicht-modulierte Composite- oder RGB-Signale
(Scart-Anschluß via mehrpoliger Hosidenstecker (eigentlich:
Mini-DIN-Stecker)), die sind dann jedoch eher selten und teuer.
Heutzutage sind echte TV-Karten eher selten, da man auf digital
umgestiegen ist, sowohl beim terrestrischen Empfang (DVB-T) als auch bei
Kabel und Sat (DVB-C, DVB-S). Aus alter Gewohnheit werden jedoch auch
DVB-*-Karten noch als TV-karten bezeichnet, die dann jedoch mit analogen
Composite/FBAS-Signalen garnichts mehr am Hut haben.

Eine Video-Karte dient jedoch hauptsàchlich zum Schneiden und
Wiedergeben von analogen Videosignalen, und besitzt daher meisten recht
vielfàltige Eingànge und Ausgànge (die manchmal via Software
konfiguriert werden müssen, wenn der Hersteller an physikalischen
Anschlußbuchsen gespart hat.)


Viele Grüße,
Andreas

Ähnliche fragen