Videokarte f

27/11/2008 - 16:47 von Volker Boehm | Report spam
Hallo,
ich bin mittlerweile ziemlich am Verzweifeln.

Ich wollte eigentlich nur für meine Frau einen Rechner zusammenstellen,
auf dem sie Bildbearbeitung und den üblichen Kleinkram (Mail, Surfen,
vielleicht mal 'ne Musik hören oder ein Video ansehen) machen kann.

Da ich von moderner Hardware annàhernd soviel Ahnung, wie ein Dackel vom
Klavierspielen habe, habe ich dem Hàndler gesagt, was ich damit machen
will (Motherboard (möglichst ASUS), 4 GB Speicher, SATA-Platte, leises
nicht überteuertes Gehàuse und Netzteil und Videokarte mit 2 DVI-
Anschlüssen, weil für Bildbearbeitung Bild auf einem Schirm und Bedienung
auf dem anderen Schirm. _Keine_ Spiele, maximal einen Film oder auch mal
Google-Earth). Heraus gekommen ist ein 'ASUS M3A78' und eine 'Gainward
4650' mit Gehàuse, RAM etc.

Nach dem Zusammenbau und der Installation eines Ubuntu 8.10 hatte ich
beim Start mit einem Monitor (zum Test ein alter Samsung 15") ein Bild
und für den Betrieb mit einem Bildschirm schien alles zu funktionieren.
Ein zweiter Monitor wurde allerdings vollstàndig ignoriert und auch der
erste wurde unter
System --> Einstellungen --> Bildschirmauflösung
lediglich als 'unbekannt' dargestellt. Auch die Installation der
proprietàren fglrx-Treiber ànderte nichts daran.

Dann hatte ich die Nase voll und tauschte die Karte gegen etwas nicht so
modernes: Eine Gainward HD 3850.
Gleiches Spiel wie vorher: Bild vorhanden aber _kein_ Schirm wird erkannt.

Aber immerhin gibt es auf der ATI-Seite für diese Karte Treiber (ATI
Catalyst 8.11), die sich sogar installieren lassen. Nachdem ich mich fast
in den Wahnsinn geklickt habe, ist es mir jetzt gelungen, das beide
Monitore erkannt werden und ich einen großen Desktop auf die beiden
Monitore verteilen kann.

Allerdings hat das jetzige Ergebnis noch mehrere Fehler:

- Ich muss bei jedem System-/X11-Start in das Catalyst-Einstell-Tool
gehen und von irgendeiner hirnrissigen Einstellung auf die von mir
gewünschte umschalten, da das Schweineding nicht in der Lage ist,
sich die Einstellung zu merken.

- Bewegt-Bilder (Videos oder auch Google-Earth) werden - auch in
kleinsten Fenstern - mit einem starken Flimmern (es blitzt immer
wieder der Hintergrund durch) dargestellt, so dass man quasi nichts
erkennen kann.

- Das Systemtool System --> Einstellungen --> Bildschirmauflösung
zeigt nach wie vor nur einen Monitor 'unbekannt' an, so das ich es
nicht benutzen kann, um einen drehbaren Monitor auf Hochformat
umzustellen. Und das Catalyst-Teil kann sowas nicht. Auch dem
Flimmern könnte man ja vielleicht mit einem Framebuffer oder irgend
einer schlauen Eintragung in der /etc/X11/xorg.conf begegnen, aber
was da drin steht, interessiert den Catalyst-Treiber wohl einen
feuchten Kehricht.

- Bei Vollbild eines Windows in einem VMWare-Player ergeben sich
Darstellungsfehler.

- Die Video-Karte ist mindestens fünf mal so laut wie der restliche
Rechner, was ich als unzumutbare Belàstigung ansehe.

Da ich in das letzte mal vor ca. 7 Jahren Ärger mit einer Video-Karte
unter Linux hatte (so'n mistiges Intel-810-Teil in einem Compaq) und
sonst alles funktionierte wie's Brötchenbacken, stehe ich jetzt etwas auf
dem Schlauch. Mit meinem Arbeitsplatzrechner (ATI Radeon 9200, AGP) und
meinem Notebook (ATI Radeon 9600, onboard) funktioniert jeglicher Dual-
Head-Betrieb wie blöd. Aber solch antiquierte Karten gibt's ja wohl nicht
mehr zu kaufen für PCI-Express.

Deshalb meine Frage(n):

Wie bekomme ich diese beknackte 'HD 3850' in dem System vollstàndig zum
Laufen? Mit dem Krach alleine könnte meine Frau wohl leben, wenn alles
andere geht.

Oder besser noch: Was für eine Grafikkarte kann man in das System
einbauen, wenn man nur zwei Monitore über DVI anschließen möchte aber nie
(in Worten: N I E) mit dem System spielen möchte?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

mfg Volker

PS: Selbst für zwei Monitore mit 1920x1200 müsste eine Karte mit 16 MB
eigentlich vollstàndig ausreichen; warum gibt's sowas nicht zu kaufen?

Volker Böhm Tel.: +49 4141 981152 www.vboehm.de
Voßkuhl 5 Fax: +49 4141 981154
D-21682 Stade mailto:volker@vboehm.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Heiko Nocon
27/11/2008 - 18:20 | Warnen spam
Volker Boehm wrote:

Auch die Installation der
proprietàren fglrx-Treiber ànderte nichts daran.



Die einzigen Karten, die unter Linux gleichzeitig über eine nennenswerte
3D- und Video-Performance verfügen _und_ einen vernünftig
funktionierenden Mehrmonitor-Betrieb ermöglichen, sind NVidia-Karten.
Und die dann auch nur mit dem proprietàren NVidia-Treiber.

Die automatische Einrichtung der Sache kannst du allerdings auch damit
weitgehend vergessen, das muß man von Hand erledigen.

Ähnliche fragen