Videoschnitt-Monitor gesucht

28/09/2011 - 20:48 von Norbert Mueller | Report spam
Seit 2005 verwende ich 2 Stück 4:3 Monitore für den Video-Schnitt und
gelegentliche marginale Bildbearbeitung. Es sind dies ein
Fujitsu-Siemens P20.1 (kostete seinerzeit neu über 800.- Euro) und ein
kleiner Eizo Flexscan L367 für die Tabellen, der hat leider nicht die
Auflösung des Großen kann und man muß deshalb größere Tabellen hin- und
herschieben. Jetzt suche ich einen Ersatz, denn der P20.1 stürzt
gelegentlich auf ein paar wenige Farben ab - nicht zu teuer sollte der
Ersatz sein, denn eine professionelle, druckreife High-End
Bildbearbeitung mache ich ganz sicher nie. Die billigeren Monitore sind
allerdings entweder wackelig, pfeifen oder brummen bei reduzierter
Helligkeit, haben womöglich Pixelfehler und ungleichmàßige Helligkeit.

Ein Eizo um rund 300.- Euro wàre ja nett, doch der Foris FS2331 scheint
auch nicht das Gelbe vom Ei zu sein? Er hat ein PVA-Panel, sollte man
nicht eher ein IPS Panel verwenden, lt. Eizo-Monitorprospekt haben die
ja höchste Farbstabilitàt bei hoher Winkelunabhàngigkeit? Der neue Foris
FS2332 wird ein IPS- Panel haben und rund 500.- kosten, mir eigentlich
schon zu teuer, da ich 2 Monitore haben will.

Was ist vom Fujitsu P23T-6IPS zu halten? Er hat ein IPS-Panel und kostet
lediglich 270.- Euro im Internet (Geizhals.at) und ist in meiner
Lieblingsfarbe grau/weiß erhàltlich. Ein erfreulicher Gegensatz für
konservative Menschen, denen glànzende schwarze Pseudo-Klavierlackinger
weniger gefallen. Der P23T hat Pixelfehlerklasse 1, also Null Fehler
durchgehend!


Jetzt habe ich beinahe meine Fragen vergessen:

Meine bisherigen Monitore sind über DVI digital angeschlossen. Meine
Grafikkarte ATI 5750 kann 2xDVI und zusàtzlich HDMI und DisplayPort.
Wozu braucht man HDMI oder DisplayPort, und sind die beiden ident? Wenn
ich eine dieser Schnittstellen verwende, kann ich angeblich nur mehr
eine DVI-Buchse verwenden. Der Fujitsu Monitor kann nur DVI und
DisplayPort. Wie funktioniert das mit der Vorschau? Kriege ich dann auf
dem anderen Monitor das gesamte Bild des Schnittprogramms? Und eignen
sich Monitore überhaupt für die Voschau?

Meine bisherige Vorschau wird rausgerendert auf eine transportabe Platte
und dann am Wohnzimmer-Fernseher angeschaut. Vielleicht ein bisserl zu
kompliziert?


Gruß, Norbert Müller
 

Lesen sie die antworten

#1 Patrick Rudin
29/09/2011 - 20:11 | Warnen spam
Norbert Mueller wrote:
Meine bisherigen Monitore sind über DVI digital angeschlossen. Meine
Grafikkarte ATI 5750 kann 2xDVI und zusàtzlich HDMI und DisplayPort.
Wozu braucht man HDMI oder DisplayPort, und sind die beiden ident?



Displayport ist faktisch der modernere dritte Ausgang, falls Du drei
Monitore gleichzeitig anschliessen willst (2xDVI, 1xDP). 2xDVI und
1xHDMI gleichzeitig funktioniert nicht.

Ansonsten bist Du wahlfrei: Bei zwei Monitoren kannst Du nach Lust und
Laune 2xDVI oder 1xDVI und 1xDP anschliessen. Zumindest bei den freien
Linux-Treibern ist dann der am DP immer der Monitor ganz links, keine
Ahnung, wie das bei Windows ist.

Wenn ich eine dieser Schnittstellen verwende, kann ich angeblich nur


mehr
eine DVI-Buchse verwenden.



Definitiv nicht. Ausser Dein Treiber ist kaputt.

Wie funktioniert das mit der Vorschau? Kriege ich dann auf dem
anderen Monitor das gesamte Bild des Schnittprogramms?



Ich nehme an, Du hast die Monitore quasi als einen grossen Desktop
definiert? Das hàngt dann davon ab, was Dein Schnittprogramm für
Möglichkeiten bietet, Zeugs in Unterfenster auszulagern. Dafür gibt es
aber geeignetere Gruppen, und Du solltest schon schreiben, welches
Programm das ist.

Und eignen sich Monitore überhaupt für die Voschau?



Warum sollten sie sich nicht dazu eignen?


Gruss

Patrick

Ähnliche fragen