Virtual Box Installation

22/10/2009 - 10:36 von Albrecht Mehl | Report spam
Auf 11.1, 32 bit, soll VB installiert werden. Dazu lese ich die Seite

http://www.virtualbox.org/manual/Us...#id2497129

und finde dort einiges, das mir nicht klar ist. Um nicht gleich zu
stranden, bitte ich vor der Installation um einige Auskünfte.

1. Qt

Es wird Qt 4.3.0 oder höher verlangt. Yast zeigt qt3 3.3.8b und
libqt4 4.5.2 als installiert an. Ist damit diese Bedingung erfüllt?

2. DKMS

Dynamic Kernel Module Support habe ich in yast nicht finden können.
Hat das unter suse einen anderen Namen?

3. udev

Von den verschiedenen Installationsmethoden scheint mir die über .rpm am
einfachsten zu sein. Im entsprechenden Absatz heißt es u.a.

The automatic generation of the udev rule can be prevented by the
following setting:

INSTALL_NO_UDEV=1

The creation of the group vboxusers can be prevented by

INSTALL_NO_GROUP=1

- Ist eine oder beide Einstellungen sinnvoll?
- Wenn ja: wie sind die obigen Zeilen zu verstehen?
Macht man da wàhrend der Installation
etwas (wie?), oder soll nach (vor?) der
Installation eine Umgebungsvariable
gesetzt werden?

A. Mehl
Albrecht Mehl |
Schorlemmerstr. 33 |Tel. (06151) 37 39 92
D-64291 Darmstadt, Germany|sehenswert - ungefàhr 'Wir einsam im All'
http://www.phrenopolis.com/perspect...index.html
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
22/10/2009 - 11:10 | Warnen spam
Albrecht Mehl wrote:

1. Qt

Es wird Qt 4.3.0 oder höher verlangt. Yast zeigt qt3 3.3.8b und
libqt4 4.5.2 als installiert an. Ist damit diese Bedingung erfüllt?



Ja.

2. DKMS

Dynamic Kernel Module Support habe ich in yast nicht finden können.
Hat das unter suse einen anderen Namen?



Das ist eine Eigenschaft des Kernels, die ist bei openSUSE erfüllt.

3. udev



Ja, ist installiert.

Von den verschiedenen Installationsmethoden scheint mir die über .rpm
am einfachsten zu sein.



Richtig.

- Ist eine oder beide Einstellungen sinnvoll?



MMn nicht.

Bzgl. der USB-Unterstützung kursieren übrigens sehr viele
Fehlinformationen: Das Anlegen einer usbfs-Zeile in der /etc/fstab ist
*nicht* notwendig, VirtualBox ist in der Lage, das "nachgebildete"
usbfs unter /dev/bus/usb zu verwenden, man muss dort nur für korrekte
Berechtigungen sorgen: Dafür ist /etc/udev/rules.d/10-vboxdrv.rules
in /etc/udev/rules.d/60-vboxdrv.rules umzubenennen, damit die dort
festgelegten Permissions auch greifen. Dann reicht es aus, VirtualBox
mit der Umgebungsvariable "VBOX_USB=usbfs" zum Verwenden des
nachgebildeten usbfs (anstatt des sysfs zu überreden). BTDT, gerade
gestern. :-)

Gruß
Henning

Ähnliche fragen