Virtual Store

06/03/2008 - 13:53 von Thomas Raasch | Report spam
Grüße!


Ich habe ein Problem mit dem VirtualStore von Vista...
Wir entwickeln eine Software für Windows. Diese wird installiert und geht
auch wunderbar bis zu dem Tage an dem ein Update eingespielt werden soll.
Bisher geschah dies über ein Tool von uns, die sogenannte
Versionsverwaltung. Diese entfernt die alte Programmdatei und kopiert die
neue Version. Sehr àhnlich einer einfach BAT-Datei, die einfach nur nen DEL
und nen COPY macht.

Und nun kommt der VirtualStore:
ich kopiere diese neue Datei idR. nach C:\Programme\Unsere Software\Bin und
dort landet die neue Version auch...
aber starte ich danach das Programm ist immernoch die alte Version aktiv, da
sich Vista diese aus dem VirtualStore zieht.

Wie kann ich das umgehen? Kann ich Vista-weit bestimmen, dass unser Programm
vom VirtualStore unbeachtet bleiben soll?!



Ich könnte zwar in meiner Versionsverwaltung (oder in ner BAT) die Datei
auch aus dem VirtualStore löschen - dann gehts - aber das wàre keine Lösung
sondern ein Umgehen des Problems. Bzw. ist dies keine Lösung des Problems,
wenn mehrere Nutzer an dem PC arbeiten! Hierbei bekommt jeder einzelne User
seinen eigenen VirtualStore! Ich müsste also alle VirtualStores von allen
Usern löschen (auf die ich dann wiederum keinen Zugriff habe)


Ich bin gespannt, welche Tipps ihr habt!
Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas D.
06/03/2008 - 16:04 | Warnen spam
Hallo,

Thomas Raasch schrieb:

Ich bin gespannt, welche Tipps ihr habt!



Informiere dich bitte über UAC (=Benutzerkontensteuerung).

Kurze Erklàrung des Problems:
Unter <Windows Vista wird euer Programm soweit arbeiten, da hier die
Anwender meistens Administratoren waren und somit nach %programfiles%
schreiben konnten.

Unter Windows Vista sind selbst Mitglieder der Gruppe "Administratoren"
standardmàßig nur Benutzer. Somit làuft die Anwendung auch nur mit diesen
Rechten und kann eben *nicht* nach %programfiles% schreiben.
Damit deine Anwendung daran nicht direkt scheitert, wird der Zugriff
virtualisiert - du denkst "Hat alles gekappt" ;)

Lösung:
Führe die Update-Anwendung explizit als Administrator aus (Rechtsklick ->
Ausführen als...; Bei Skripten evtl. aus einer administrativen
Eingabeaufforderung starten).


Wie gesagt:
Informiere dich über UAC - gerade als Entwickler.
Auch solltest du dir Gedanken machen ob es nicht Zeit wàre, die
Installations-/Updateroutinen auf Windows Installer Basis zu bauen...


Grüße,
Thomas

Ähnliche fragen