Forums Neueste Beiträge
 

Virtuelle Teilchen u.a.

16/12/2010 - 12:44 von Peter Zeller | Report spam
Hallo,

im Zusammenhang mit meiner Frage nach der Nullpunktenergie bin ich auf
den Casimir-Effekt und die virtuellen Teilchen gestoßen.

Virtuelle Teilchen vermitteln die Wechselwirkung zwischen realen
Teilchen; zB in einem Feynman-Diagramm wird die Abstoßung zweier
Elektronen durch ein Photon vermittelt/dargestellt.
Die virtuellen Teilchen sind dabei u.a. wegen ihrer Kurzlebigkeit nicht
beobachtbar - in der Chemie würde man vielleicht von nicht beobachtbaren
Zwischenstufen einer Reaktion sprechen.

Aus der Erklàrung des Casimir-E. folgt m.E., daß virtuelle Teilchen
überall stàndig entstehen, aber sich wieder "auflösen".

??

Das könnt ihr sicher besser erklàren.

Peter
+ vielen Dank an alle für die Antworten zur Nullpunktenergie.
 

Lesen sie die antworten

#1 Arnold Neumaier
16/12/2010 - 14:17 | Warnen spam
Peter Zeller wrote:

im Zusammenhang mit meiner Frage nach der Nullpunktenergie bin ich auf
den Casimir-Effekt und die virtuellen Teilchen gestoßen.

Virtuelle Teilchen vermitteln die Wechselwirkung zwischen realen
Teilchen; zB in einem Feynman-Diagramm wird die Abstoßung zweier
Elektronen durch ein Photon vermittelt/dargestellt.



Dargestellt ist das richtige Wort. In Wirklichkeit (womit gemaint ist:
auf der Ebene, wo man wirklich etwas vorhersagen kann) sind
Feynman-Diagramme mehrdimensionale Integrale.


Die virtuellen Teilchen sind dabei u.a. wegen ihrer Kurzlebigkeit nicht
beobachtbar - in der Chemie würde man vielleicht von nicht beobachtbaren
Zwischenstufen einer Reaktion sprechen.



Man kann nicht einmal von Kurzlebigkeit sprechen, da man auf virtuelle
Teilchen keinen Zeitbegriff anwenden kann. Das macht man (mangels
besserer intuitiver Begriffe) nur, wenn man versucht, es Laien zu
erkl"aren.

Nicht beobachtbaren Zwischenstufen einer Reaktion werden nicht durch
virtuelle Teilchen, sondern durch sogenannte Resonanzen dargestellt.
Die meisten subatomaren Teilchen wurden zuerst als Resonanzen bemerkt,
bevor man sie direkter messen konnte. Resonanzen sind echte, aber
instabile Teilchen.



Aus der Erklàrung des Casimir-E. folgt m.E., daß virtuelle Teilchen
überall stàndig entstehen, aber sich wieder "auflösen".

??

Das könnt ihr sicher besser erklàren.



Chapter A7: Virtual particles and vacuum fluctuations
http://www.mat.univie.ac.at/~neum/physfaq/physics-faq.html

Ähnliche fragen