Visa eröffnet Technologiezentrum in Bangalore: beschleunigt digitalen Handel weltweit

06/08/2015 - 06:22 von Business Wire

Visa eröffnet Technologiezentrum in Bangalore: beschleunigt digitalen Handel weltweitUnternehmen kündigt Lancierung von Plänen für neuen mobilen Zahlungsdienst mVisa an.

Visa eröffnet Technologiezentrum in Bangalore: beschleunigt digitalen Handel weltweit

Visa Inc. (NYSE: V) hat heute die Eröffnung eines neuen technischen Entwicklungszentrums in Bangalore, Indien, bekannt gegeben, das eine entscheidende Rolle bei den Bemühungen des Unternehmens zur Beschleunigung des digitalen Handels weltweit spielen wird. Im Rahmen der Eröffnungszeremonien hat Visa einen neuen mobilen Zahlungsdienst namens mVisa angekündigt. Er soll in diesem Sommer bei Händlern im Raum Bangalore sowie bei Kunden von Axis Bank, HDFC Bank, ICICI Bank und SBI (State Bank of India) getestet werden.

Dieser Smart News Release enthält Multimedia. Vollständige Veröffentlichung hier ansehen: http://www.businesswire.com/news/home/20150805006916/de/

Visa's new technology development center in Bangalore, India. (Photo: Business Wire)

Visa's new technology development center in Bangalore, India. (Photo: Business Wire)

Das neue 100.000 Quadratfuß große Technologiezentrum ist Teil des Bagamne World Technology Center, eines 70 Acres großen Campus im Zentrum des indischen IT-Korridors. Das Zentrum stellt eine Kombination aus Büro- und Kooperationsräumen dar, in denen 1000 Visa-Entwickler arbeiten werden. Dieses Team hat die Aufgabe, Entwicklern von Anwendungen den Zugriff auf die 400 Zahlungsprodukte und -dienste von Visa zu erleichtern. Sie sollen so ihre eigenen Bezahllösungen entwickeln können, die mit einer Vielfalt vernetzter Geräte funktionieren. Das Zentrum ist eine von mehreren Anlagen, die Visa in den USA und in Asien plant, und stellt einen Teil einer globalen Strategie zur Umwandlung des internationalen Verarbeitungsnetzwerks von Visa in eine offene Handelsplattform dar.

„Indien ist rasch zu einem der bedeutendsten Zentren für Technologien geworden und verfügt über einen unglaublichen Pool technischer Fachkräfte“, sagte Charlie Scharf, Chief Executive Officer von Visa Inc. „Unser neues Zentrum in Bangalore, das eine Ergänzung anderer für Singapur und die USA geplanter Zentren darstellt, wird Visa bei der Beschleunigung der Entwicklung von Bezahllösungen der nächsten Generation unterstützen, mit denen ein sicherer digitaler Handel über vernetzte Geräte wie Mobiltelefone, PCs, Tabletgeräte und sogar Autos möglich ist.“

Das Einkaufsverhalten der Verbraucher ändert sich mit der Nutzung von Mobiltelefonen und anderen vernetzten Geräten, mit denen die Möglichkeit zum Einkaufen und Bezahlen direkt in den Alltag des Verbrauchers integriert wird, drastisch. Laut einem aktuellen Bericht von Juniper Research soll das weltweite Geschäftsvolumen der mobilen Zahlungen inklusive sämtlicher Zahlungen über Mobiltelefone oder Tabletgeräte bis 2018 3.27 Billionen US-Dollar erreichen.1 Die Zahl der Einkäufe über Tabletgeräte oder Smartphones stieg 2014 ebenfalls um 48 Prozent – dieses Wachstum ist dreimal so hoch wie das bei den Einkäufen über Desktop-Computer.2

Visas Fortschritte bei der Technologieentwicklung

Die Entwickler bei Visa haben einen neuen Bezahldienst namens mVisa geschaffen. Damit kommen Finanzinstitute, Händler und Verbraucher in Schwellenmärkten in den Genuss sicheren digitalen Handels. Der neue Service soll dieses Jahr in Indien bei ausgewählten Kunden von Axis Bank, HDFC Bank, ICICI Bank und SBI sowie bei Händlern in der gesamten Region Bangalore getestet werden. Mit mVisa können die Verbraucher kartenlose Einkäufe tätigen, Rechnungen bezahlen und Geld an Freunde und Verwandte schicken.

Und so funktioniert mVisa:

  • Die Verbraucher können die mVisa-App auf ihr Smartphone oder Feature Phone herunterladen und ihr Visa-Debit-, Kreditkarten- oder Prepaid-Konto auf sichere Weise damit verbinden.
  • Sobald mVisa aktiviert ist, können die Verbraucher damit in Geschäften und online für Einkäufe zahlen, indem sie einfach eine Überweisung von Geldern von ihrem Konto auf das des Händlers veranlassen. Außerdem können Nutzer von mVisa Rechnungen bezahlen und Gelder an andere Inhaber von Visakonten senden.
  • mVisa-Transaktionen werden über das globale Netzwerk von Visa – VisaNet – abgewickelt. So werden Umfang, Sicherheit und Zuverlässigkeit von Visa auf mobile Zahlungen in Schwellenmärkten übertragen. Mit dem Service sollen die Verbraucher die Möglichkeit zur Abwicklung sicherer digitaler Geschäfte erhalten und einfacher auf Gelder in ihren bereits bestehenden Bankkonten verfügen können, um tägliche Einkäufe zu erledigen und Rechnungen von Versorgungsunternehmen zu bezahlen.
  • Händler und Rechnungssteller profitieren davon, dass sie den Verbrauchern eine bequemere und sicherere Zahlungsmethode anbieten können. Bei Erhalt einer Zahlung werden sie sofort per SMS benachrichtigt.
  • Ab September wird mVisa für 20.000 Händler im Großraum Bangalore verfügbar sein.

mVisa ist eine von mehreren Initiativen, die Visa ergriffen hat, um die globale Verlagerung vom Bargeld- zum digitalen Handel zu beschleunigen. Das Unternehmen verstärkt seine Bemühungen zur Personalbeschaffung und verstärkt ein bereits sehr fähiges Team von Technologen um 2000 Vollzeit-Mitarbeiter, die in Entwicklungszentren in Indien, Singapur und den USA arbeiten werden.

„In den letzten 50 Jahren war der Zugriff auf das Technologieumfeld von Visa streng kontrolliert und nur für Entwickler bei Finanzinstituten und Händler verfügbar. Mit Hilfe dieser Strategie konnte die Verlagerung vom Bargeld- zum elektronischen Handel auf sichere Weise vollzogen werden“, sagte Rajat Taneja, EVP Technologie bei Visa Inc. „Heute bewegt sich der Handel in Richtung digitaler Umfelder, in denen die Verbraucher sichere Einkäufe über mobile Geräte tätigen können. Daher ist es jetzt von entscheidender Bedeutung, dass wir das Netzwerk von Visa öffnen und es den Entwicklern weltweit erleichtern, auf unsere Zahlungsplattform zuzugreifen – damit sichere Visa-Zahlungen zu einer der Standardfunktionen mobiler Apps werden.“

Über Visa Inc.

Visa Inc. (NYSE: V) ist ein global tätiges Unternehmen für Zahlungstechnologien, das Verbrauchern, Geschäften, Finanz instituten und Behörden in über 200 Ländern und Staatsgebieten schnellen, sicheren und zuverlässigen Zugang zu elektronischen Zahlungsmöglichkeiten ermöglicht. Wir betreiben VisaNet, eines der fortschrittlichsten Bearbeitungsnetzwerke der Welt. VisaNet kann über 56.000 Transaktionsmeldungen pro Sekunde bewältigen, schützt Verbraucher vor Betrug und garantiert Händlern den Zahlungseingang. Visa ist keine Bank. Das Unternehmen gibt keine Karten aus, gewährt keine Kredite und legt keine Tarife und Gebühren für Verbraucher fest. Die Innovationen von Visa ermöglichen es jedoch den mit dem Unternehmen verbundenen Finanzinstituten, den Verbrauchern eine größere Auswahl zu bieten: Zahlungen können sofort mit Debit-, im Voraus mit Prepaid- oder im Nachhinein mit Kreditprodukten getätigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter usa.visa.com/about-visa, visacorporate.tumblr.com und @VisaNews.

1 Juniper Research: „Mobile & Online Purchases; Cards, Carrier Billing & Third Party Payment Platforms 2015-2020“ („Mobile & Online-Einkäufe; Karten, Anbieter-Abrechnungen & externe Zahlungsplattformen 2015-2020“), 15. Juli 2015.

2 Laut einer Studie von BI Intelligence, einem Forschungsdienst von Business Insider vom 14. Oktober mit dem Titel THE E-COMMERCE REPORT („Der E-Commerce-Report“): Durch Mobile Services bekommen konventionelle Einzelhändler Gelegenheit, sich in diesen Ferien zu erholen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Nur Presse
Visa Inc.
Elvira Swanson, +1 650-504-4537 (mobil)
elswanso@visa.com
Aida Hadzibegovic, +1 650-421-5169 (mobil)
ahadzibe@visa.com


Source(s) : Visa Inc.