Vista hat Probleme bei Netzerkennung mit Standalone-Rechnern: "Nicht identifiziertes Netzwerk"

14/01/2008 - 15:09 von Adrian Thomale | Report spam
Hallo!

Ausgehend von meinen Problemen unter
Message-ID: <5unh1nF1j2gkpU1@mid.individual.net>
habe ich nun weiter experimentiert und bin zu dem Schluß gekommen, daß
die ganze Netzerkennung/Konfiguration bei einem Standalonerechner
unter Vista fehlerhaft ist und es dabei zu falschen
Fehlermeldungen/Statusmeldung kommt.

1.) Ich habe meinen Hauptrecher (dieser mit Vista) stàndig an einem
Switch angeschlossen. Daran hàngt lediglich ein DSL-Modem (ohne
integrierten Router). Die einzige Netzwerkarte ist folgend
konfiguriert:

IP: 192.168.1.100 (255.255.255.0), keine Angabe von DNS und Gateway
Diese Haken sind gesetzt.
a) Client für MS...
b) Datei- und Drucker...
c) IPv4
d) E/A-Treiber für...
e) Antwort für Verbindungsschicht...

- Als Status des Netzwerkes erhalte bei Neustart von Vista:
"Nicht identifiziertes Netzwerk (Öffentliches Netzwerk)
In der Taskbar beim Netzwerkicon ist ein gelbes Ausrufezeichen zu
sehen.
- Klicke ich mit der Maus rechts auf Diagnose- und Reparatur wird mir
angezeigt, daß für "AVM-ISDN Controller..." Treiber und
Hardware-Probleme ermittelt wurden. Im Geràtemanager ist dort aber
alles Bestens, die ISDN-Karte funktioniert auch.
Ich soll bitte auch zusàtzlich die IP-Einstellungen überprüfen.

- Im Netzwerk- und Freigabecenter kann ich bei Klick auf Anpassen
nicht den Netzwerknamen àndern. Das Textfeld ist nicht editierbar.
Den Standorttyp (Zugriff) kann ich zwar auf Privat àndern und wird
auch gespeichert, aber nach einem Reboot von Vista ist der Status
wieder "öffentlich".

Eine Verbindung ins Internet mit dem integrierten Breitbandtreiber
(also Zugriff via Switch auf mein DSL-Modem) funktioniert einwandfrei.
Das Netzwerk als solches ist auch OK.
Das gelbe Ausrufezeichen verschwindet dann auch, nach dem Trennen der
DSL-Verbindung erscheint es wieder.

2.) Einschalten eines zweiten Rechners (192.168.1.101), hier mit
W2000:
Das gelbe Ausrufezeichen verschwindet, der Status "Nicht
identifiziertes Netzwerk" bleibt. Ein Zugriff auf die jeweiligen
Freigaben ist möglich. Das Netzwerk làuft so weit.

Und jetzt wird es interessant: Gebe ich der IP4-Konfiguration des
Vista-Rechners meinen zweiten Rechner als Gateway an (hier
192.168.1.101), obwohl dieser überhaupt nicht als Gateway arbeitet,
dann kann ich auf einmal einen Netzwerknamen festlegen (Zugriff Lokal)
und es als Privat definieren, sowie ein Icon auswàhlen. Auch nach
einem Reboot bleiben diese Einstellungen erhalten. Das Diagnosecenter
meldet keine Fehler mehr.

Fahre ich den Zweitrechner herunter bleibt der Status unter Vista
vorerst erhalten. Boote ich den Vista-Rechner wieder neu (also ohne
laufenden Zweitrechner) dann ist mein Netzwerk wieder öffentlich, es
ist nicht identifiziert und habe eine eingeschrànkte Konnektivtàt,
welches somit falsch ist. Auf meinen Netzwerkdrucker (mit integriertem
Printserver) kann ich ja drucken. Und das Diagnosecenter liefert mir
wieder den selben Mist an Pseudofehlern.

Also so wie ich das sehe, zumal unteren BS von MS (NT, W2K, XP) es
einen deratigen Mist nicht gibt (gleiche Rechner) ist die ganze
Philosophie nicht ausgereift, bzw. noch fehlerhaft umgesetzt.
Hier müßte MS dringend nachbessern!

Grüße, Adrian
 

Lesen sie die antworten

#1 Mark Heitbrink [MVP]
14/01/2008 - 15:22 | Warnen spam
Hi,

Adrian Thomale schrieb:
1.) Ich habe meinen Hauptrecher (dieser mit Vista) stàndig an einem
Switch angeschlossen. Daran hàngt lediglich ein DSL-Modem (ohne
integrierten Router).



... und deswegen hast du das Problem.
Ohne Gateway Eintrag, ist es leider immer so. MS speichert Netzwerke
nur, wenn sie einen Router haben und ordnet sie aufgrund dessen zu.

Tschö
Mark
Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy

Homepage: www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
Blog: gpupdate.spaces.live.com - english

Ähnliche fragen