Vista VPN Unterbrechung alle paar Minuten?

20/01/2010 - 14:22 von Lothar Wiese | Report spam
Hallo,

seit ich hier mit Vista home VPN nutzen muss, stelle ich hàufige
Verbindungsabbrüche fest, die bei meinem anderen Rechner mit XP nicht
auftreten. Vor allem tritt in der Ereignisanzeige der vom Server
erzeugte Fehler 2505, "Aufgrund eines doppelten Netzwerknamens konnte zu
der Transportschicht
\Device\NetBT_Tcpip_{B3A37576-AB8B-4E4F-BC38-CECD200E2523} vom
Serverdienst nicht gebunden werden. Der Serverdienst konnte nicht
gestartet werden." auf. Das geschieht aber nur, wenn keine Aktivitàten,
wie sprechen über Skype oder Downloads stattfinden.

Erster Versuch zur Fehlerbeseitigung war die Onlinehilfe mit dem Tipp,
in der Registry
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Lanmanserver\Parameters
den Parameter autodisconnect auf ffffffff (keine Unterbrechung der
Verbindung) zu àndern. Nach Neustart reagiert mein PC scheinbar darauf.

Der Fehler 2505 kommt aber weiter vor. Beispielsweise nach Beenden von
Windows-Update wird der Dienst "WinHTTP-Web Proxy-Auto-Discovery-Dienst"
beendet und 50 ms danach kommt das Ereignis von RemoteAccess 20267,
Benutzer ... unter Verwendung des Geràts VPN1-1, wurde getrennt. Die
Onlinehilfe bezeichnet das als normal.

Die automatische Neueinwahl nach 1 s erfolgt, die Verbindung wird
hergestellt, Tcpip normal gestartet, ResourcPublikation und User-PnP
erfolgen ohne Beanstandung, dann kommt erneut die RecourcePublication
mit Ereignis-ID 102: Der Dienst hat das Veröffentlichen aufgrund eines
Stromversorgungsereignisses vorübergehend beendet, zum dem es keine
Information in der Onlinehilfe gibt.

Unbestimmte Zeit danach, manchmal nach drei ms, manchmal erst nach
vielen Minuten tritt wieder der Fehler 2505, doppelter Netzwerkname,
auf, die Verbindung bleibt aber eine unbestimmte Zeit aktiv.

Weiterforschen ergab bei den Anwendungsereignissen durch RasClient
Ereignis 20226 mit Ursachencode 829, also die Trennung der Verbindung
zur gleichen Zeit wie die Trennung durch RemoteAccess 20268, die unter
System angezeigt wird. Das Ereignis wird als normal angezeigt bei
Ursachencode 829, wenn die Verbindung unterbrochen war.

Manchmal tritt danach noch das von Tcip hervorgerufene Ereignis 4202
auf, das aber normal zu sein scheint, wenn die Verbindung getrennt war.
Trotzdem probierte ich die vorgeschlagene Reparatur, die logischerweise
keine Änderung brachte. Mein Verdacht ist aber trotzdem, dass der
Netzwerkadapter durch die Trennung und/oder das Stromversorgungsereignis
zurück gesetzt wird und dadurch dann beim Server der falsche, fehlende
oder dadurch (z.B. Inhalt 0.0.0.0?) doppelte Netzwerkname gefunden wird?

Mein Hauptanliegen ist derzeit, heraus zu finden, was so ein
Stromversorgungsereignis hervorrufen könnte? Google liefert nur vier
Seiten dazu, welche keine Antwort anbieten. Die anderen Suchmaschinen
àhnliches und noch den Hinweis auf Trojaner oder Rootkit, welche ich ich
nich für verantwortlich halte, weil der Fehler genau mit Einsatz des VPN
übereinstimmt.

Könnte es sein, dass der Verbindungsabbruch durch den Provider
hervorgerufen wird, dabei aber XP im Gegensatz zu Vista die IP's im
Speicher behàlt und so die Verbindung gleich wieder aufbaut, wenn
Verbindung beibehalten ausgewàhlt ist?

Fragt
Lothar W.
 

Lesen sie die antworten

#1 Lothar Wiese
22/01/2010 - 14:01 | Warnen spam
Hallo,

wieder einmal zeigte sich, dass Firewalls (bei mir Comodo) Probleme
erzeugen können.

seit ich hier mit Vista home VPN nutzen muss, stelle ich hàufige
Verbindungsabbrüche fest, die bei meinem anderen Rechner mit XP nicht
auftreten. Vor allem tritt in der Ereignisanzeige der vom Server
erzeugte Fehler 2505, "Aufgrund eines doppelten Netzwerknamens konnte zu
der Transportschicht
\Device\NetBT_Tcpip_{B3A37576-AB8B-4E4F-BC38-CECD200E2523} vom
Serverdienst nicht gebunden werden. Der Serverdienst konnte nicht
gestartet werden." auf. Das geschieht aber nur, wenn keine Aktivitàten,
wie sprechen über Skype oder Downloads stattfinden.

Erster Versuch zur Fehlerbeseitigung war die Onlinehilfe mit dem Tipp,
in der Registry
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Lanmanserver\Parameters
den Parameter autodisconnect auf ffffffff (keine Unterbrechung der
Verbindung) zu àndern. Nach Neustart reagiert mein PC scheinbar darauf.

Der Fehler 2505 kommt aber weiter vor. Beispielsweise nach Beenden von
Windows-Update wird der Dienst "WinHTTP-Web Proxy-Auto-Discovery-Dienst"
beendet und 50 ms danach kommt das Ereignis von RemoteAccess 20267,
Benutzer ... unter Verwendung des Geràts VPN1-1, wurde getrennt. Die
Onlinehilfe bezeichnet das als normal.

Die automatische Neueinwahl nach 1 s erfolgt, die Verbindung wird
hergestellt, Tcpip normal gestartet, ResourcPublikation und User-PnP
erfolgen ohne Beanstandung, dann kommt erneut die RecourcePublication
mit Ereignis-ID 102: Der Dienst hat das Veröffentlichen aufgrund eines
Stromversorgungsereignisses vorübergehend beendet, zum dem es keine
Information in der Onlinehilfe gibt.

Unbestimmte Zeit danach, manchmal nach drei ms, manchmal erst nach
vielen Minuten tritt wieder der Fehler 2505, doppelter Netzwerkname,
auf, die Verbindung bleibt aber eine unbestimmte Zeit aktiv.

Weiterforschen ergab bei den Anwendungsereignissen durch RasClient
Ereignis 20226 mit Ursachencode 829, also die Trennung der Verbindung
zur gleichen Zeit wie die Trennung durch RemoteAccess 20268, die unter
System angezeigt wird. Das Ereignis wird als normal angezeigt bei
Ursachencode 829, wenn die Verbindung unterbrochen war.

Manchmal tritt danach noch das von Tcip hervorgerufene Ereignis 4202
auf, das aber normal zu sein scheint, wenn die Verbindung getrennt war.
Trotzdem probierte ich die vorgeschlagene Reparatur, die logischerweise
keine Änderung brachte. Mein Verdacht ist aber trotzdem, dass der
Netzwerkadapter durch die Trennung und/oder das Stromversorgungsereignis
zurück gesetzt wird und dadurch dann beim Server der falsche, fehlende
oder dadurch (z.B. Inhalt 0.0.0.0?) doppelte Netzwerkname gefunden wird?

Mein Hauptanliegen ist derzeit, heraus zu finden, was so ein
Stromversorgungsereignis hervorrufen könnte? Google liefert nur vier
Seiten dazu, welche keine Antwort anbieten. Die anderen Suchmaschinen
àhnliches und noch den Hinweis auf Trojaner oder Rootkit, welche ich ich
nicht für verantwortlich halte, weil der Fehler genau mit Einsatz des VPN
übereinstimmt.



Zum *Stromversorgungsereignis*, ID 102, habe ich noch den Hinweis
entdeckt, dass es aus dem fdrespub-Dienst stammt. Mit dem
Process-Monitor von www.sysinternels.com konnte ich dann dank der
Suchfunktion unter den unzàhligen Prozessen rasautou.exe manchmal als
Schuldigen identifizieren, in dem der Dienst als zwölfter von 33
(allerdings alphabetisch angeordneten) vorkommt. Der Prozess
rasautou.exe ruft auch Firewall-Dll's auf. Das brachte mich
auf die Idee, den zulàssigen IP-Bereich anzuscheuen und über
http://www.iks-jena.de/cgi-bin/whois nachzuschauen, welche IP's mein
Provider benutzt. Übrig blieben noch IP's, welche der Provider zur
Verbindungsherstellung verwendet (auch Tunnelung) die ich noch freigeben
musste (GRE und ICME Protocol).

Jetzt hoffe ich nach der Korrektur, Ruhe bzgl. der
hàufigen Wiedereinwahl zu haben.

Könnte es sein, dass der Verbindungsabbruch durch den Provider
hervorgerufen wird, dabei aber XP im Gegensatz zu Vista die IP's im
Speicher behàlt und so die Verbindung gleich wieder aufbaut, wenn
Verbindung beibehalten ausgewàhlt ist?



Provozierte Verbindungsabbrüche durch den Provider wegen geringer
Aktivitàt und hohem Timesharing (Spizenbelastungszeit) kann ich
allerdings noch nicht ausschließen und habe dazu auch keine Erfahrung.

MfG
Lothar W.

Ähnliche fragen