VisualStudioExpress: Groesse erstellter Programme

02/01/2016 - 01:02 von ha | Report spam
Hallo

Ich arbeite hier auf Win7 64 Bit Ultimate u.a. mit VisualStudioExpress 2013.

Verglichen bzgl. der Grösse der bin-files die z.b. der Openwatcom erzeugt, sieht
VSE schlecht aus. Kompiliere ich beim VSE dann noch mit der Multi-threaded-Option /MT
statt /MD sieht es nochmal schlechter aus.

Wenn man dann noch bedenkt, das VSE-kompilierte Programme auch noch die C/C++-Laufzeitumgebung
brauchen, frage ich mich, was Microsoft alles in die exe-Files packt, das bei anderen Compilern
nicht nötig ist.

Kann man mit dem VSE àhnlich "kleine" Programme erstellen, wie mit dem Watcom?

Es geht mir ums Prinzip. Auch in Zeiten von Gigabytes RAM.

Bevor ich mich durch die ganzen Compiler- und Linkersettings des VSE kàmpfe und
zig Experimente anstelle, möchte ich erstmal hier fragen. Auch, was eventuelle
Nachteile angeht, wenn man einige zig Kilobytes spart. (Ich spreche hier aber
nicht von Änderungen im Sourcecode; meine Frage bezieht sich ausschließlich
auf die Projektsettings).
 

Lesen sie die antworten

#1 Edzard Egberts
02/01/2016 - 21:57 | Warnen spam
Bevor ich mich durch die ganzen Compiler- und Linkersettings des VSE
kàmpfe und
zig Experimente anstelle, möchte ich erstmal hier fragen.



-s

Option "strip", Programmgröße und ausführbarer Code müssen nicht
übereinstimmen. Man kann die ganzen Namen entfernen und dann schrumpft
die exe-Datei gewaltig. Ansonsten kann man natürlich noch auf die
Programmgröße optimieren, aber was die reine Dateigröße angeht, brauchen
die Namen am meisten Platz.

Allerdings kenne ich das nur vom g++ und hoffe jetzt, das das auch bei
MS geht, so als Tip, nach welchen Optionen zu suchen ist.

Ähnliche fragen