Visuelle Erscheinung schnellbewegter Körper in SRT

14/11/2009 - 14:37 von Peter Nemec | Report spam
Der Link

http://www.ohg-sb.de/lehrer/nemec/raytracing.html

führt zu einem Java-Applet, mit dem man das Aussehen einiger
schnellbewegter Körper (Würfel, Kugel, Zylinder und Tetraeder) studieren
kann.
Dabei sind Beobachterposition und Relativgeschwindigkeit über
Schieberegler einstellbar. Mit Hilfe von raytracing wird das Bild des
beobachteten Objekts im Vergleich zum Bild des ruhenden Objekts unter
Vernachlàssigung der Farb- und Helligkeitsànderung berechnet.

Hope, you enjoy it!
Peter

P.S.
Das Applet sollte unter Windows problemlos laufen. Unter Ubuntu erfolgte
die Berechnung bei mir extrem langsam...hab leider keine Ahnung, woran
das liegt:-(
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst H.
14/11/2009 - 16:34 | Warnen spam
Hallo Peter Nemec


Du schreibst in dem oben genannte Artikel :
"Genauere Informationen findet man unter Geometrie der
Relativitàtstheorie von Herrn Prof. Dr. Dragon.

Die von Dir verkinkte Quelle ist offensichtlich nicht seriös, gleich
auf der ersten Seite steht:

"Dem entsprechend stellen wir die zeitliche Abfolge von Ereignissen in
zweidimensionalen Raumzeitdiagrammen dar. In ihnen gehört
beispielsweise zum physikalischen Vorgang, daß sich zwei Teilchen
gleichförmig bewegen und in einem Ereignis zusammenstoßen, einfach die
geometrische Figur, daß sich zwei Geraden schneiden."

Als Physiklehrer weißt Du eventuell im Gegensatz zu Prof. Dr. Dragon,
was eine gleichförmige Bewegung ist.

Der nàchste Absatz ist auch sehr fragwürdig

"Die physikalischen Befunde fügen die unserer Intuition fremde
Erkenntnis hinzu, daß die vierdimensionale Raumzeit ein Ganzes ist,
das erst vom Beobachter in Schichten gleicher Zeit zerlegt wird. Daß
diese Schichten, anders als Newton meinte, bei gegeneinander bewegten
Beobachtern verschieden sind, .

Gibt es tatsàchlich physikalische Befunde, ... dass " diese Schichten,
anders als Newton meinte, bei gegeneinander bewegten Beobachtern
verschieden sind, " oder ist das nur die Privatmeinung von Prof.
Dr. Dragon, die er (aus welchen Gründen auch immer) der "Meinung von
Newton" gegenüber stellt?

Ich meine, wenn man der seit 400 Jahren bewàhrten klassischen Mechanik
die Grundlage entziehen möchte, dann sollte man schon handfeste
Physikalische Gründe vorweisen.

Inbesondere dann, wenn man nicht mal eine gleichförmige Bewegung von
einer ungleichförmigen Bewegung unterscheiden kann, aber mal eben so
mit einer kurzen Bemerkung (es gibt tatsàchlich physikalische
Befinde ...) Newton widerlegt.

Zur Erinnerung:
Die relative, scheinbare und gewöhnliche Zeit ist ein fühlbares und
àußerliches, entweder genaues oder ungenaues Maß der Dauer dessen man
sich gewöhnlich statt der wahren Zeit bedient, wie Stunde Tag und
Dauer. (Isaak Newton)

MfG
Horst

Ähnliche fragen