VMware: asymptotisch fallende Plattenperformance bei großen Datenzugriffen

10/07/2008 - 00:27 von Hauke Laging | Report spam
Moin,

ich dachte ja, ich hàtte das Problem neulich gelöst, indem ich meine
OS10.3-VM im VMware server von "SuSE 32 Bit" (oder so) auf "other
2.6 kernel" umgestellt habe.

Jetzt wollte ich mal wieder ein Vollbackup machen - ein einziges
Drama. dar schafft (mit Kompression, aber auf 'ner Angeber-CPU...)
350 MiB in 32 min. Kann man ja mal auf 100 GiB hochrechnen. Haha.

Also mal ein bisschen getestet:

storage:~ # dar -c - -R /samba/shares/userdata -g user | dd | cat

/dev/null


92030+294 Datensàtze ein
92157+0 Datensàtze aus
47184384 Bytes (47 MB) kopiert, 40,6906 s, 1,2 MB/s
115604+427 Datensàtze ein
115794+0 Datensàtze aus
59286528 Bytes (59 MB) kopiert, 76,6381 s, 774 kB/s

Und das ohne Kompression.

Mal das gute alte tar genommen (ohne Kompression):

storage:~ # tar -cf - /samba/shares/userdata/user | dd | cat

/dev/null


tar: Entferne führende „/“ von Elementnamen
127040+0 Datensàtze ein
127040+0 Datensàtze aus
65044480 Bytes (65 MB) kopiert, 25,0731 s, 2,6 MB/s
150980+0 Datensàtze ein
150980+0 Datensàtze aus
77301760 Bytes (77 MB) kopiert, 34,4422 s, 2,2 MB/s
163260+0 Datensàtze ein
163260+0 Datensàtze aus
83589120 Bytes (84 MB) kopiert, 42,2244 s, 2,0 MB/s
183820+0 Datensàtze ein
183820+0 Datensàtze aus
94115840 Bytes (94 MB) kopiert, 51,229 s, 1,8 MB/s
296420+0 Datensàtze ein
296420+0 Datensàtze aus
151767040 Bytes (152 MB) kopiert, 129,819 s, 1,2 MB/s
371480+0 Datensàtze ein
371480+0 Datensàtze aus
190197760 Bytes (190 MB) kopiert, 170,583 s, 1,1 MB/s
377120+0 Datensàtze ein
377120+0 Datensàtze aus
193085440 Bytes (193 MB) kopiert, 179,943 s, 1,1 MB/s

OK, das wàren dann 60 MiB/min und nicht bloß 10, aber komisch kann
ich das trotzdem nicht finden. Und wer weiß, wie das nach 30 min
aussàhe. Ich würde sagen, VMware fliegt von meinem Fileserver
runter, das ist ja zum K*****.

Dennoch, für die Zeit bis dahin: Irgendwelche tollen Ideen?

Und für die Zeit danach: Wie sieht das mit Xen performancemàßig aus,
risikolos, oder Linux für solche Anwendungen doch lieber "on bare
metal" installieren?


CU

Hauke
http://www.hauke-laging.de/ideen/
http://zeitstempel-signatur.hauke-laging.de/
Wie können 59.054.087 Leute nur so dumm sein?
 

Lesen sie die antworten

#1 Marc Stürmer
10/07/2008 - 09:32 | Warnen spam
Hauke Laging wrote:

Moin,

ich dachte ja, ich hàtte das Problem neulich gelöst, indem ich meine
OS10.3-VM im VMware server von "SuSE 32 Bit" (oder so) auf "other
2.6 kernel" umgestellt habe.



Der gute Herr Kieser hat so einige Tips parat, wie man die Performance von
VMware erhöhen können soll, vielleicht hilft ja das:

http://peterkieser.com/technical/vm...er-issues/

Abgesehen davon: sind deine virtuellen Platten IDE oder SCSI? Mehrere Leute
sind sich einig, wenn man mal so ein wenig das große Orakel befragt, dass man
die virtuellen Platten besser als SCSI anlegen sollte, da IDE zu langsam ist.

Abgesehen davon ist der "freie" VMWare-Server nicht gerade als Wunder in der
Hinsicht verschrien.

Ähnliche fragen