vmware-server-console unter Debian Lenny

25/07/2009 - 17:16 von Holger Marzen | Report spam
Bekannter Fehler:
Manche Versionen stürzen ab mit der Meldung "Locking assertion failure".

Es handelt sich um eine Unvertràglichkeit des Vmware-Codes mit der
libX11 von Debian Lenny. Eine Möglichkeit ist die systemweite
Installation der àlteren libX11 von Debian Etch. Wer das nicht will, muss nur
diese alte Version irgendwo speichern, z.B. als
/usr/local/lib/vmware/libX11.so.6.2.0
und die vmware-server-console so aufrufen (Pfade anpassen):

LD_PRELOAD=/usr/local/lib/vmware/libX11.so.6.2.0 /usr/local/bin/vmware-server-console

Finde ich eleganter als groß im System herumzupfuschen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Heinz
26/07/2009 - 21:04 | Warnen spam
Hallo,

Holger Marzen wrote:
Es handelt sich um eine Unvertràglichkeit des Vmware-Codes mit der
libX11 von Debian Lenny. Eine Möglichkeit ist die systemweite
Installation der àlteren libX11 von Debian Etch. Wer das nicht will, muss nur
diese alte Version irgendwo speichern, z.B. als
/usr/local/lib/vmware/libX11.so.6.2.0
und die vmware-server-console so aufrufen (Pfade anpassen):

LD_PRELOAD=/usr/local/lib/vmware/libX11.so.6.2.0 /usr/local/bin/vmware-server-console



Wàre ein LD_LIBRARY_PATH=/usr/local/lib/vmware/ nicht eleganter als der
Holzhammer LD_PRELOAD? OK, im Endergebnis wird es wohl in diesem Fall
auf das gleiche hinauslaufen. Allerdings würde bei meiner Variante
gleich nur die 'passende' libX11.so genommen, wàrend LD_PRELOAD die hart
reinlinkt und spàter trotzdem noch die "normale" aus libX11 aus /usr/lib
dazulinkt.

MfG,
Marcel
Marcel Heinz | | PGP-KeyID: E78E9442

"Perfection is attained not when there is nothing more to add,
but when there is nothing more to remove." -- Antoine de Saint-Exupéry

Ähnliche fragen