Vogelknipserei mit langen Brennweiten?

17/01/2014 - 11:06 von Heino Tiedemann | Report spam
Hallo,

eine Beobachtung:

In vielen Foren und Bilderveröffentlichungsseiten findet man Bilder mit 400, 500 oder 600 mm gemacht – meist sind es Tiere, oft Vögel.

Okay, lange Brennweite vergrößert halt weit entfernte Motive – die Piepmàtze sind oft sehr scharf abgebildet.

Aber – findet jemand hier solche Fotos Spannend?

Ich denke dann immer "Meine Güte, man kauft sich da so ein Objektiv Jenseits der 5000 EURO Marke und dann kommen da so gàhnend langweile Bilder heraus."

Kennt Ihr solche typischen Vogel Bilder? Wisst Ihr in etwa, was ich meine?

Mögt Ihr sowas?

Heino
 

Lesen sie die antworten

#1 Hendrik Brixius
17/01/2014 - 11:22 | Warnen spam
Am 17.01.2014 11:06, schrieb Heino Tiedemann:

Ich denke dann immer "Meine Güte, man kauft sich da so ein Objektiv Jenseits der 5000 EURO Marke und dann kommen da so gàhnend langweile Bilder heraus."



Das ist verstàndlich.

Aber die Leute, die solche Aufnahmen machen, interessieren sich auch für
Ornithologie und für sie sind dann die Bilder alleine schon vom Motiv
nicht langweilig.

Dazu kommt, dass diese Leute mit einer anderen Arbeit (meist relativ
viel) Geld verdienen und für sie ist dann das Beobachten oder
Fotografieren von Vögeln nur ein schönes Hobby, mit der sie sich von
ihrer (vielleicht sehr stressigen) Arbeit entspannen. Ähnliches machen
ja auch Hobby-Jàger und -Angler. Warum sollten sie das nicht machen und
warum sollte man es ihnen das Hobby nicht gönnen?



Schoene Gruesse,

Hendrik

http://www.swingbiker.de/
http://www.spezialaufnahmen.de/

Ähnliche fragen