Volume label rausfinden

10/08/2012 - 18:08 von Stefan Reuther | Report spam
Hallo,

man kann ja z.B. unter Windows für FAT-Partitionen ein Volume Label
vergeben.

Kommt man da irgendwie programmtechnisch ran, ohne root-Rechte zu
benötigen wie z.B. bei 'mlabel'? Wie lösen das die Desktop-Umgebungen?
Nur in Kooperation mit irgendeinem privilegierten Automounter-Daemon?
(sowas hab ich alles bei mir nicht installiert.)

Mir geht's eigentlich auch nur darum, in einem Filerequester die
Mountpunkte zu beschriften.


Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Sieghard Schicktanz
10/08/2012 - 22:15 | Warnen spam
Hallo Stefan,

Du schriebst am Fri, 10 Aug 2012 18:08:31 +0200:

man kann ja z.B. unter Windows für FAT-Partitionen ein Volume Label
vergeben.



Geht auch unter Linux: /sbin/dosfslabel

Kommt man da irgendwie programmtechnisch ran, ohne root-Rechte zu
benötigen wie z.B. bei 'mlabel'? Wie lösen das die Desktop-Umgebungen?



Ist Dir "udevadm monitor --property" ausreichend?

Liefert mir z.B. für einen USB-Stick u.a. folgendes (<...>: gekürzt):

UDEV [285282.048048] add /devices/pci0000:00/<...>
ACTION=add
DEVLINKS=/dev/disk/by-id/usb-_USB_Flash_Memory_0707130624173-0:0-part1\
/dev/disk/by-label/TRANSPORT /dev/disk/ DEVNAME=/dev/sdg1
^^^^^^^^^
DEVPATH=/devices/pci0000:00/<...>
DEVTYPE=partition
ID_BUS=usb
ID_FS_LABEL=TRANSPORT
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
ID_FS_LABEL_ENC=TRANSPORT
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
ID_FS_TYPE=vfat
ID_FS_USAGE=filesystem


(Weitergabe von Adressdaten, Telefonnummern u.à. ohne Zustimmung
nicht gestattet, ebenso Zusendung von Werbung oder àhnlichem)
Mit freundlichen Grüßen, S. Schicktanz

Ähnliche fragen