Von Parallels nach Bootcamp

24/12/2007 - 09:45 von 51r81h1aeiybn7g | Report spam
Um den Xmas-Stress auszubauen, würde ich gerne mal zu Weihnachten
Bootcamp mit Win installieren.

Gibt es irgendeine Chance, ein virtuelle Parallels-Installation nach
Bootcamp zu portieren?
 

Lesen sie die antworten

#1 Günther Dietrich
24/12/2007 - 11:23 | Warnen spam
(Heinz Müller) wrote:

Gibt es irgendeine Chance, ein virtuelle Parallels-Installation nach
Bootcamp zu portieren?



Bis vor einiger Zeit konnte der Parallels-Transporter nur von anderen
Images/Partitionen nach Parallels importieren. Die andere Richtung ging
nicht. Ob sich das inzwischen geàndert hat, weiß ich nicht.

Es geht aber auch anders (vorsicht: Linux und Kommandozeile sind
involviert!).
- Zuerst ist mittels BootCamp auf der Festplatte eine Partition für
Windows anzulegen, die exakt so groß wie die Windows-Partition innerhalb
des Parallels-Images sein muss, oder etwas größer. Diese Partition im
selben Format formatieren, wie das Windows-Filsystem im
Parallels-Windows-Image (FAT32 -> FAT32, NTFS -> NTFS, etc.).
- Dann in Parallels eine VM anlegen, die eine Linux-Installations-CD/DVD
oder Knoppix, Knoppizillin oder irgend was anderes Unix-artiges auf
CD/DVD als Boot-Medium hat. Dazu kommt noch ein Eintrag für das
Windows-Disk-Image, sowie ein Eintrag für die neue
BootCamp-Windows-Partition.
- Diese VM starten. Nun ermitteln, welche device-Eintràge unter /dev die
Windows-Partition im Parallels-Image und die BootCamp-Partition
repràsentieren. Mit dd_rescue kann man nun den Inhalt der
Parallels-Partition in die BootCamp-Partition kopieren.
- Die BootCamp-Partition sollte nun bootfàhig sein. Eventuell ist eine
Reparatur-Installation fàllig oder es reicht, die BootCamp-Treiber zu
installieren. Damit Windows beim Wechsel zwischen nativem Betrieb und
Parallels nicht neu registriert werden muss, noch die Parallels-Tools
für BootCamp installieren.

Ein anderer Weg wàre, in der Windows-VM von der CD eines
Imaging-Programmes zu booten und dann ein Image der Windows-Installation
auf einer externen Festplatte anzulegen. Dann die Imaging-CD nativ
booten und das Image auf die Windows-BootCamp-Partition kopieren. Hier
ist nur das Werkzeug zum Kopieren ein anderes, alle anderen
Anforderungen sind wie oben zu beachten. Ach ja, es dauert auch doppelt
so lange.

Grundsàtzlich könnte man auch ermitteln, wie lang der Header ist, den
Parallels an den Anfang der Images setzt. Wenn man den Parallels-Header
und die Partitionstabelle im Parallels-Image überspringt, kann man auch
direkt unter Mac OS 10 mittels dd oder dd_rescue (letzteres z.B. per
MacPrts zu installieren) den Inhalt der Parallels-Windows-Partition in
die BootCamp-Partition kopieren (Parameter iseek oder skip in dd oder -s
in dd_rescue zum Überspringen der Header/Partitionstabelle).



Grüße,

Günther

Ähnliche fragen