Vorgehensweise laufende Ergänzung von Pivot

11/10/2007 - 22:19 von Frank Vellner | Report spam
Hallo Gruppe,

ich möchte eine PT (XL2003) laufend mit Tagesdaten ergànzen. Was ist
die beste Vorgehensweise dazu?

Die Sache wàre sicherlich über benannte Bereiche lösbar, die per Formel
dynamisiert werden. Das ist aber etwas aufwàndig und ggf.
fehleranfàllig (z.b. Zàhlfunktion und unterschiedliche Datentypen...)

Einfacher ist die Definition eines sehr großen Quellbereichs für die
PT. Wenn die eigentlichen Quelldaten bis Zeile 1000 reichen und man als
PT-Quelle bis Zeile 10000 definiert, werden spàter ergànzte Daten
automatisch mitberücksichtigt. Und die PT aktualisieren muss man ja
ohnehin.

Einen Nachteil bei diesem Weg habe ich schon festgestellt. Die
definierten anfangs leeren Quell-Zellen führen dazu, dass die PT als
Zusammenfassungs-Default natürlich Anzahl statt Summe nimmt. Gibt es
dabei noch weitere Nachteile oder überhaupt einen besseren Weg?

Viele Grüße
Frank
 

Lesen sie die antworten

#1 Claus Busch
11/10/2007 - 22:32 | Warnen spam
Hallo Frank,

Am Thu, 11 Oct 2007 22:19:42 +0200 schrieb Frank Vellner:

ich möchte eine PT (XL2003) laufend mit Tagesdaten ergànzen. Was ist
die beste Vorgehensweise dazu?

Die Sache wàre sicherlich über benannte Bereiche lösbar, die per Formel
dynamisiert werden. Das ist aber etwas aufwàndig und ggf.
fehleranfàllig (z.b. Zàhlfunktion und unterschiedliche Datentypen...)



du brauchst keine *Bereiche*, nur einen einzigen Bereich. Gehe auf Einfügen
=> Name => Definieren und gebe als Name z.B. Pivot_Daten ein und bei
bezieht sich auf die Formel:
¾REICH.VERSCHIEBEN($A$1;;;ANZAHL2($A:$A);ANZAHL2($1:$1))
Damit kannst du deine Pivot-Tabelle erstellen und als Quelle =Pivot_Daten
angeben.
Selbst wenn du Spalten in deine Quelltabelle einfügst, werden die nach
Aktualisieren der Pivot-Tabelle angezeigt und du kannst die neuen Felder in
deine Tabelle ziehen.

Einfacher ist die Definition eines sehr großen Quellbereichs für die
PT. Wenn die eigentlichen Quelldaten bis Zeile 1000 reichen und man als
PT-Quelle bis Zeile 10000 definiert, werden spàter ergànzte Daten
automatisch mitberücksichtigt. Und die PT aktualisieren muss man ja
ohnehin.

Einen Nachteil bei diesem Weg habe ich schon festgestellt. Die
definierten anfangs leeren Quell-Zellen führen dazu, dass die PT als
Zusammenfassungs-Default natürlich Anzahl statt Summe nimmt. Gibt es
dabei noch weitere Nachteile oder überhaupt einen besseren Weg?



dabei hast du auch noch den Nachteil, dass wegen der Leerzellen z.B. keine
Gruppierung mehr möglich ist. Und gerade das finde ich bei Tabellen, die
nach Datum auswerten eine interessante Möglichkeit.
Für eine dynamische Pivot-Tabelle führt nichts an einem dynamischen
Bereichsnamen vorbei.


Mit freundlichen Grüssen
Claus Busch
Win XP Prof SP2 / Vista Ultimate
Office 2003 SP2 / 2007 Ultimate

Ähnliche fragen