Vorschlag zur Partitionierung

29/12/2008 - 00:50 von Sven Schmieder | Report spam
Hallo Ng,

ich bekomme ein neues Notebook, daß, wie das alte, 2 Festplatten a 250GB
besitzt.
Auf dem alten ist momentan auf einer Festplatte für mein Frauchen Vista und
auf der anderen ist Opensuse 10.3 mit Luks inkl. / verschlüsselt.
Das war meiner Faulheit geschuldet, denn meine Frau benötigt keine 250 GB
und mir sind sie eindeutig zu wenig.
Auf den neuen soll wieder ein Vista und ein Debian, dass dann wieder
verschlüsselt. Ca. 20 GB sind ausreichend für das Vista und den Rest wollte
ich dann nehmen. Ich möchte aber auch von dem (kompletten!) Debian
regelmàßig mittels "dd" auf einer externen Platte Backups herstellen, da
ich mit Kernelupdates eher schlechte Erfahrungen gemacht habe, was das
Booten des Cryptoroots nach dem Update angeht. Ich dachte so an ff.
Partitionierung:

Vista 20 GB
/boot 250 MB
/ 50 GB
/swap 4 GB (vorerst unbenutzt, hab das mit Luks noch nie geschafft)
/home ca. 425 GB, also der Rest.

/home würde sich also über 2 Festplatten erstrecken. Geht das gut?
Oder, falls nicht, kann man ein "/home2" erstellen und dem User, der /home
besitzt, zuweisen?
Als externe Platte würde ich dann eine 500 GB besorgen, was dabei unbenutzt
bleibt, ist egal. Wichtig ist mir, dass ich nach einem Kernelupdate, das in
die Hose geht, mein System wieder herstellen kann. Mit "dd" konnte ich
bisher problemlos die gesamte 250 GB -Platte spiegeln, weiß aber nicht, wie
sich das verhàlt, wenn ich das Debian über 2 Platten verteile.

Vorschlàge?

Danke und guten Rutsch!

SS
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Heitk
29/12/2008 - 21:36 | Warnen spam
Am Mon, 29 Dec 2008 00:50:05 +0100 schrieb Sven Schmieder:

/home würde sich also über 2 Festplatten erstrecken. Geht das gut?
Oder, falls nicht, kann man ein "/home2" erstellen und dem User, der /home
besitzt, zuweisen?



Du könntest zwei Partitionen erstellen und unter /home/sven bzw.
/home/frau mounten.

Aber: warum richtest du nicht ein (verschlüsseltes) LVM ein? Dann kannst
du bei Bedarf nachtràglich die Größen der Volumes veràndern. (Sofern die
Dateisysteme Resizes unterstützen. ext3 tut es.)

Gruß

Jan

Ähnliche fragen