VPN einrichten

05/09/2007 - 14:28 von Dag Haeddenskjoeld | Report spam
VPN einrichten


Hallo,
damit ich einem Bekannten (Newbie) helfen kann, der 150 km weit weg
wohnt möchte ich ein VPN einrichten.
Er bekommt irgendwann in den nàchsten Tagen einen Internetzugang von
der Telekom.
Ich denke mal, dass er zunàchst eine Dynamic DNS einrichten muss, z.B.
bei www.dyndns.org, damit ich per VPN auf seinen Rechner zugreifen
kann.
Nun kann man ja unter WinXP ein VPN einrichten. Es gibt noch eine
Unmenge kleiner Proggi's für VPN, teilweise Freeware, teilweise zu
recht happigen Preisen. Warum ein Proggi, wenn man es in WinXP als
Bordmittel hat?
Da ich noch keine Erfahrung mit VPN habe, wàre ich dankbar wenn mir
die Profis ein paar Tipps geben könnten.
Gruß,
Dag
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf Breuer
05/09/2007 - 14:57 | Warnen spam
Dag Haeddenskjoeld schrieb:

Hallo Dag,

damit ich einem Bekannten (Newbie) helfen kann, der 150 km weit weg
wohnt möchte ich ein VPN einrichten.
Er bekommt irgendwann in den nàchsten Tagen einen Internetzugang von
der Telekom.
Ich denke mal, dass er zunàchst eine Dynamic DNS einrichten muss, z.B.
bei www.dyndns.org, damit ich per VPN auf seinen Rechner zugreifen
kann.



Das ist bequemer als dauern telefonieren.

Warum ein Proggi, wenn man es in WinXP als Bordmittel hat?



Ja, so ist es.

Da ich noch keine Erfahrung mit VPN habe, wàre ich dankbar wenn mir
die Profis ein paar Tipps geben könnten.



Also mal den Textbaustein:

Einrichten eines VPN-Servers

Beispiel:
Der Computer hat eine Netzwerkkarte mit IP 192.168.0.10 und ist an einen
Router angeschlossen.
Über den Router soll ein eingehender VPN-Tunnel eingerichtet werden.

Netzwerkverbindungen, neue Verbindung erstellen, eine erweiterte Verbindung
einrichten, eingehende Verbindung zulassen, kein Haken an
Verbindungsgeràten, VPN-Verbindung zulassen, erwünschte Benutzer anhaken,
TCP/IP, Eigenschaften, TCP/IP-Adressen angeben aus einem anderen Subnetz,
z.B. 192.168.1.1 bis 192.168.1.5. Evt. oben den Haken setzen, wenn der
VPN-Server in das lokale Subnetz routen soll.

Der Router muss Port 1723 an die Netzwerkkarte 192.168.0.10 weiterleiten und
das IP-Protokoll 47 (GRE) durchlassen.

Wenn nun eine VPN-Verbindung von außen aufgebaut wird, erhàlt der VPN-Server
die IP 192.168.1.1 und der (erste) Client die IP 192.168.1.2.

In der Windows Firewall werden die Einstellungen automatisch angepasst. Zu
prüfen: Systemsteuerung, Windows-Firewall, Erweitert,
Netzwerkverbindungseinstellungen, Einstellungen, Haken bei eingehende
Verbindung (PPTP), Zeile markieren, bearbeiten, Name oder IP: die IP des
Servers, also 192.168.0.10 bzw. der Computername, externe und interne
Portnummer 1723 TCP.

Auf dem Client:
Netzwerkverbindungen, neue Verbindung erstellen, Verbindung mit dem Netzwerk
am Arbeitsplatz herstellen, VPN-Verbindung, Name, Keine Anfangsverbindung,
WAN-IP des Routers bzw. dyndns

Gruß
Ralf
Ich mag kein TOFU. Siehe http://einklich.net/usenet/zitier.htm
Bei Direkt-Mails NOSPAM entfernen

Ähnliche fragen