VPN_ Namensauflösung - Black Magic oder unmöglich ?

29/02/2008 - 10:48 von Nicolas Nickisch | Report spam
hi NG,
Eine Zeitlang dachte ich, dass Thema VPN sei gelöst - Pustekuchen.

Vor ein paar Tagen war ich auswàrts unterwegs mit Notebook und musste per
VPN ins heimische Netz - übers Modem (ja, gibt's denn heute noch sowas ?)

1. Versuch
-Einwahl beim Provider, Internetzugang geht
- zusàtzlich VPN-Verbindung aufgemacht um per outlook ans heimische
Exhange zu kommen ... geht nicht (ganz)
-> die Verbindung kommt zustande
-> ich kann Webseiten aufrufen
-> Outlook findet den Exchange-Server nicht
-> ping auf den Exhcange-Server schlàgt fehl
-> nslookup bringt eine Meldung vom Nameserver des Internet-Porbviders
mit Adresse 0.0.0.1 für den Exchagne

2. Versuch
-Einwahl beim Provider -> geht
- diesmal bei der VPN-Verbindung 'Standardgateway des Remote-Netzwerks
verwenden' angekreuzt
-> VPN-Verbinungd kommt zustande
-> ping auf den Exchange geht
-> Outlook funktionert auch
-> Internet-Seiten können nicht abgerufen werden.


Irgendwie bringe ich die rundum-glücklich-Variante nicht zustande.
Idealerweise sollte VPN so aussehen:
- Voller Zugriff aufs heimische Netzwerk
- Namensauflösung sowohl für interne Namen als auch externe Adressen
- externe Seiten werden nicht über die VPN-Verbindung geschleust
(Performance !)

Làsst sich das bewerkstelligen und wo muss ich dran drehen ?

Gruss Nico
 

Lesen sie die antworten

#1 Greg
03/03/2008 - 10:44 | Warnen spam
Hi Nico
Vermute mal du hast ein problem mit der DNS Auflosung
1. extern 2. intern
im 2. Fall ist natuerlich fraglich ob dein DNS server externe seiten
aufloesen kann
fuehr mal "ipconfig /all" aus um herauszufinden welchen du verwendest
als workaround koenntest du einfach den externen DNS server bzw den den du
im 1.
Fall verwendest als 2. eintragen
lg
Greg


"Nicolas Nickisch" wrote in message
news:47c7d40f$0$21940$
hi NG,
Eine Zeitlang dachte ich, dass Thema VPN sei gelöst - Pustekuchen.

Vor ein paar Tagen war ich auswàrts unterwegs mit Notebook und musste per
VPN ins heimische Netz - übers Modem (ja, gibt's denn heute noch sowas ?)

1. Versuch
-Einwahl beim Provider, Internetzugang geht
- zusàtzlich VPN-Verbindung aufgemacht um per outlook ans heimische
Exhange zu kommen ... geht nicht (ganz)
-> die Verbindung kommt zustande
-> ich kann Webseiten aufrufen
-> Outlook findet den Exchange-Server nicht
-> ping auf den Exhcange-Server schlàgt fehl
-> nslookup bringt eine Meldung vom Nameserver des Internet-Porbviders
mit Adresse 0.0.0.1 für den Exchagne

2. Versuch
-Einwahl beim Provider -> geht
- diesmal bei der VPN-Verbindung 'Standardgateway des Remote-Netzwerks
verwenden' angekreuzt
-> VPN-Verbinungd kommt zustande
-> ping auf den Exchange geht
-> Outlook funktionert auch
-> Internet-Seiten können nicht abgerufen werden.


Irgendwie bringe ich die rundum-glücklich-Variante nicht zustande.
Idealerweise sollte VPN so aussehen:
- Voller Zugriff aufs heimische Netzwerk
- Namensauflösung sowohl für interne Namen als auch externe Adressen
- externe Seiten werden nicht über die VPN-Verbindung geschleust
(Performance !)

Làsst sich das bewerkstelligen und wo muss ich dran drehen ?

Gruss Nico


Ähnliche fragen