VPN-Verbindung (PPTP) mit Vista langsam

11/01/2008 - 11:26 von Ingo Wozny | Report spam
Hallo Newsgroup,
ich hoffe Jemand kann mir weiterhelfen. Ich hatte den Eintrag auch schon mal
im Windows Vista Forum gepostet, jedoch leider keine Antwort bekommen.
Vielleicht paßt das Thema auch besser in das ISA Forum.

Wir nutzen einen ISA Server 2004 SP3 auf einem Windows Server 2003 SP2. Der
ISA-Server ist als Backfirewall konfiguriert (2x Netzwerkkarten) und routet
zwischen dem internen IP-Netzwerk und einem DSL-Router über Routing und Ras.

Auf dem ISA-Server ist der Zugriff über PPTP und L2TP VPN erlaubt. Mit einem
Windows XP Client funktioniert der Zugriff auch einwandfrei. Wenn ich jedoch
über einen Vista-Rechner eine VPN-Verbindung mit PPTP aufbaue, wird die
VPN-Verbindung einwandfrei aufgebaut. Danach kann auch eine Remote-Sitzung zu
einem Terminal-Server mit Windows 2003 SP2 ordnungsgemàß aufgebaut werden,
ABER die Performance (Bidlschirmaufbau sehr langsam) ist einfach nicht
aktzeptabel. Ich habe bereits eine Verbindung über DSL und über ein Modem
ausprobiert. Mit einem Windows XP Rechner über die gleiche Leitung ist alles
wunderbar. Die Netzwerkkonfiguration wird in Vista ordnungsgemàß übernommen
(IP-Adresse, DHCP-Server, DNS-Server).
Was ich bisher getan habe.
1. TCP/IP v6 deaktiviert
2. Remotedesktop angepaßt (Anzeige auf 256 Farben angegeben,
Übertragungsrate auf "Modem" gesetzt)

In dem Ereignisprotokoll kann ich auch keine Anhaltspunkte finden. Vista ist
natürlich auf dem aktuellen Stand. Bitte um Hilfe! :-(
 

Lesen sie die antworten

#1 Jens Baier
11/01/2008 - 12:16 | Warnen spam
Hi,

ISA-Server ist als Backfirewall konfiguriert (2x Netzwerkkarten) und
routet
zwischen dem internen IP-Netzwerk und einem DSL-Router über Routing und
Ras.



routet der nicht ueber ISA?

Ich habe bereits eine Verbindung über DSL und über ein Modem
ausprobiert.



und das ist schneller mit Vista?

Mit einem Windows XP Rechner über die gleiche Leitung ist alles
wunderbar. Die Netzwerkkonfiguration wird in Vista ordnungsgemàß
übernommen
(IP-Adresse, DHCP-Server, DNS-Server).



hast Du es mal mit einem zweiten Vista Rechner probiert?

Was ich bisher getan habe.
1. TCP/IP v6 deaktiviert
2. Remotedesktop angepaßt (Anzeige auf 256 Farben angegeben,
Übertragungsrate auf "Modem" gesetzt)



ist denn nur RDP langsam? Wie ist der Rest der Peformance mit Vista und VPN?
Evtl. ein MTU Problem am Client? Laeuft auf dem Client evtl. ne andere
Netzwerksoftware, VPN Client etc?
Hast Du den Zugriff mal mit L2TP probiert?

In dem Ereignisprotokoll kann ich auch keine Anhaltspunkte finden. Vista
ist
natürlich auf dem aktuellen Stand. Bitte um Hilfe! :-(



ich glaube nicht, dass das ein ISA Problem ist. Bei meinem Vista Client
funktioniert es zum Beispiel einwandfrei.

Gruss Jens
www.nt-faq.de

Ähnliche fragen