VPN zu ISA-Server und gleiche IP-Subnetze

25/01/2008 - 12:10 von Dominik Greiwe | Report spam
Hallo, ich hab folgendes Problem:


Büro mit ISA-Server und IP-Subnetz 192.168.1.x


Ein Client soll von extern eine VPN-Verbindung aufbauen, in dem externen
Netz wird allerdings auch das 192.168.1.x Subnetz verwendet. Die IP zdes
Servers wo der Client per RDP drauf zugreifen soll ist im externen Netz
auch vorhanden, also landet der Client immer wieder auf dem flaschen Server.

Wie kann ich das Umgehen?

Mein Ansatz: Für VPN-Clients wird momentan auch eine 192.168.1er-Adresse
vergeben, die Adressen auf 192.168.10.1-10 umstellen und auf dem ISA-Server
dem internen Netz zusàtliche die Adressen 192.168.1.11-254 zuweisen. Dann
dem Server als zweite IP-Adresse die 192.168.10.200 geben.

Wird das so klappen?

Danke für eure Tipps
 

Lesen sie die antworten

#1 Jens Baier
25/01/2008 - 12:24 | Warnen spam
Hi,

Büro mit ISA-Server und IP-Subnetz 192.168.1.x
Ein Client soll von extern eine VPN-Verbindung aufbauen, in dem externen
Netz wird allerdings auch das 192.168.1.x Subnetz verwendet. Die IP zdes
Servers wo der Client per RDP drauf zugreifen soll ist im externen Netz
auch vorhanden, also landet der Client immer wieder auf dem flaschen
Server.



also die IP-Adressbereiche muessen anders sein, damit der ISA weiss, wohin
er routen muss. Du musst also das "kleinste Uebel" umstellen.

Gruss Jens
www.nt-faq.de

Ähnliche fragen