W2k3 - Performanceproblem bei Dateizugriff von einem XP (SP2)-Client

04/06/2008 - 10:58 von Peter Pichlmair | Report spam
Hallo NG,

Ich versuche mein Problem hier darzulegen und hoffe auf Ihre Hilfe.

In meinem Programmsystem, das ich unter MS VFP 9.0 (SP1) entwickelt habe und
noch mit der darin includierten File-Server-basierten
Datenbanksystemarbeitet, existiert ein Routine zur Übernahme von Daten und
Einpflegen in die Datenbank.

Beim Schreiben in die Datenbank werden mehrere Tabellen geöffnet (unter VFP
wird jede Tabelle mit bis zu 3 einzelnen Dateien abgebildet), abgefragt und
geàndert, bzw. neue Datensàtze angelegt.

Diese Datentabellen liegen auf einem Windows Server 2003 R2 StandardEdition
SP2. Die Routine làuft auf einem Windows XP - SP2 Client.
Wie ja bekannt ist, ist die VFP-Datenbank keine 'echte' Client-Server
Datenbank: Die Datendateien liegen irgendwo im Netz, die Abfragearbeit macht
jeder Client selber (Der Server arbeitet in diesem Zusammenhang als ein
reiner File-Server).

Nun zu meinem Problem: Ist mein Programm an einem einzigen Client gestartet,
dauert diese Übernahmeroutine ca. 5 Miunten. Wird an einem zweiten
Arbeitsplatz mein Programm gestartet (beim Start werden alle Tabellen vorab
geöffnet) dauert genau die gleiche Übernahme (DB wurde zurückgesichert, es
wurde dieselbe Datendatei verwendet) nun 1 Std. 20 Minuten! Für diese
Verlàngerung reicht bereits der Programmstart (=das öffnen aller Tabellen)
auf einem zweiten Arbeitsplatz, es muss dort nichts gearbeitet werden, es
steht rein der Anmeldeschirm dort. Selbst die Beendigung des Programmes am
zweiten Platz löst die Bremse nicht, es muss am 1. Platz des Programm neu
gestartet werden um wieder die originale Geschwindigkeit zu bekommen.

Meine Frage lautet nun: Warum dauern die Dateizugriffe auf den W2k3 nun
plötzlich erheblich lànger sobald von einem zweiten Platz aus diese Dateien
ebenfalls geöffnet werden? Was kann ich machen um den Zugriff zu
beschleunigen.

Ich wende mich auch deshalb an diese NG, weil auf Anfrage in den VFP-NG's
der Tip kam den 'Opportunistic Lock' abzuschalten, was aber keine
Verbesserung gebracht hat. Außerdem scheint dieses Verhalten auch auf eine
Geschwindigkeitseinbuße bei einem völlig anderen System (aber auch noch
einzeldateibasierter Zugriff) hinzudeuten.

Ich danke Ihnen für Ihre Mühe und verbleibe

mit freundlichen Grüßen,

Peter Pichlmair
SBE-IT Solutions GmbH
5020 Salzburg
 

Lesen sie die antworten

#1 Tobias Redelberger \(MVP - SBS\)
05/06/2008 - 10:08 | Warnen spam
Hi Peter

In meinem Programmsystem, das ich unter MS VFP 9.0 (SP1) entwickelt
habe und noch mit der darin includierten File-Server-basierten
Datenbanksystemarbeitet, existiert ein Routine zur Übernahme von
Daten und Einpflegen in die Datenbank.

Beim Schreiben in die Datenbank werden mehrere Tabellen geöffnet
(unter VFP wird jede Tabelle mit bis zu 3 einzelnen Dateien
abgebildet), abgefragt und geàndert, bzw. neue Datensàtze angelegt.

Diese Datentabellen liegen auf einem Windows Server 2003 R2
StandardEdition SP2. Die Routine làuft auf einem Windows XP - SP2
Client.
Wie ja bekannt ist, ist die VFP-Datenbank keine 'echte' Client-Server
Datenbank: Die Datendateien liegen irgendwo im Netz, die
Abfragearbeit macht jeder Client selber (Der Server arbeitet in
diesem Zusammenhang als ein reiner File-Server).

Nun zu meinem Problem: Ist mein Programm an einem einzigen Client
gestartet, dauert diese Übernahmeroutine ca. 5 Miunten. Wird an einem
zweiten Arbeitsplatz mein Programm gestartet (beim Start werden alle
Tabellen vorab geöffnet) dauert genau die gleiche Übernahme (DB wurde
zurückgesichert, es wurde dieselbe Datendatei verwendet) nun 1 Std.
20 Minuten! Für diese Verlàngerung reicht bereits der Programmstart
(=das öffnen aller Tabellen) auf einem zweiten Arbeitsplatz, es muss
dort nichts gearbeitet werden, es steht rein der Anmeldeschirm dort.
Selbst die Beendigung des Programmes am zweiten Platz löst die Bremse
nicht, es muss am 1. Platz des Programm neu gestartet werden um
wieder die originale Geschwindigkeit zu bekommen.

Meine Frage lautet nun: Warum dauern die Dateizugriffe auf den W2k3
nun plötzlich erheblich lànger sobald von einem zweiten Platz aus
diese Dateien ebenfalls geöffnet werden? Was kann ich machen um den
Zugriff zu beschleunigen.

Ich wende mich auch deshalb an diese NG, weil auf Anfrage in den
VFP-NG's der Tip kam den 'Opportunistic Lock' abzuschalten, was aber
keine Verbesserung gebracht hat. Außerdem scheint dieses Verhalten
auch auf eine Geschwindigkeitseinbuße bei einem völlig anderen System
(aber auch noch einzeldateibasierter Zugriff) hinzudeuten.



Ist denn Dein Performance-Problem auf das Betriebsystem Windows Server 2003
SP2 zurückzuführen oder tritt diese Einbuße bei jeglichem Betriebsystem als
Fileserver (Windows 200x, XP Pro, Samba usw.) auf?

Welche zusàtzliche Sicherheitssoftware bei welchen Einstellungen (z.B.
Netzwerkscan bei AV-Software deaktivieren!) wird auf den Clients bzw. Server
eingesetzt?

Es wird vermutlich hier auch in dieser NG ebenso schwer werden mit all den
Unbekannten bei Deiner Problemstellung ein befriedigenden Ergebnis für alle
Seiten zu eruieren.


Nebenbei: Sog. filebasierende "Multi-User Datenbanksysteme" saugen! Schon
mal daran gedacht, in Zukunft gegen eine ordentliche Datenbankengine (z.B.
Microsoft SQL Server*) zu programmieren?


* Download - Microsoft SQL Server 2005 Express Edition with Advanced
Services Service Pack 2
http://www.microsoft.com/downloads/...laylang=de

Tobias Redelberger
StarNET Services (HomeOffice)
Schoenbornstr. 57
D-97440 Werneck
Tel: +49 (9722) 4835
Mobil: +49 (179) 25 98 341
Email:
Web: http://www.starnet-services.net

Ähnliche fragen