W2K3 Terminalserver

26/03/2009 - 16:38 von H. Harre | Report spam
Auf einem W2K3 R2 Terminalserver mit den aktuellen Updates verbinden sich
unsere User mit Hilfe des aktuellen RDP-Client 6.0.6001.
In der „Umgebung“ des Userkontos ist unter „folgende Programm bei der
Anmeldung starten“ eine Anwendungsprogamm.exe eingetragen, sodass bei der
Anmeldung am Terminalserver automatisch dieses Programm gestartet wird. Bei
der Abmeldung treten leider immer hàufiger Probleme auf. Die Abmeldungen
dauern zum Teil recht lang his zu mehreren Minuten. Die zentrale
Terminaldienstekonfiguration ist so eingestellt, dass getrennte Sitzungen
nach 1 Minute beendet werden. Die Profile liegen lokal auf dem Server.
Prüft man den Status der Anmeldung parallel auf dem Terminalserver, steht
die Sitzung immer noch auf aktiv, obwohl der User sich bereit vor mehreren
Minuten abgemeldet hat. Dieses Verhalten tritt nicht immer auf und ist auch
keinem bestimmten User oder Client zuzuordnen oder laststarken Zeiten.
Es sieht so aus, als ob die Sitzung auf eine Rückmeldung vom Terminalserver
wartet, diese aber nicht erhàlt. Zur Abhilfe habe ich bereits das Programm
UPHClean installiert. Dies bringt aber keine echte Verbesserung. Des weiteren
habe ich den Process Monitor von Sysinternals installiert. Hier aber auch
keine signifikanten Auffàlligkeiten beobachten können.
Wird die Anwendungsverknüpfung aus den Usereinstellungen entfernt und
startet die Anwendung auf den Terminalserver, gibt es keine Verzögerungen bei
der Abmeldung.
Dieses Verhalten habe ich auch bei unterschiedlichen Anwendungen.
Vielen Dank für Tipps.
 

Lesen sie die antworten

#1 pqtuning
29/03/2009 - 21:52 | Warnen spam
Ich würde verschiedene Maßnahmen vorschlagen, lange An und Abmeldezeiten auf
die Profilgröße beziehen, mit Ordnerumleitung und verschlanken der Prodile
làßt sich dies optimieren. USER Hive Cleanup ist Pflicht. Nach erfolgreichen
zurückschreiben würde ich das Profil löschen lassen (GPO). Manche Programme
bleiben hartnàckig im Speicher, die lassen sich schlecht beenden, teste es
mal mit z.B. notepad

"H. Harre" wrote:

Auf einem W2K3 R2 Terminalserver mit den aktuellen Updates verbinden sich
unsere User mit Hilfe des aktuellen RDP-Client 6.0.6001.
In der „Umgebung“ des Userkontos ist unter „folgende Programm bei der
Anmeldung starten“ eine Anwendungsprogamm.exe eingetragen, sodass bei der
Anmeldung am Terminalserver automatisch dieses Programm gestartet wird. Bei
der Abmeldung treten leider immer hàufiger Probleme auf. Die Abmeldungen
dauern zum Teil recht lang his zu mehreren Minuten. Die zentrale
Terminaldienstekonfiguration ist so eingestellt, dass getrennte Sitzungen
nach 1 Minute beendet werden. Die Profile liegen lokal auf dem Server.
Prüft man den Status der Anmeldung parallel auf dem Terminalserver, steht
die Sitzung immer noch auf aktiv, obwohl der User sich bereit vor mehreren
Minuten abgemeldet hat. Dieses Verhalten tritt nicht immer auf und ist auch
keinem bestimmten User oder Client zuzuordnen oder laststarken Zeiten.
Es sieht so aus, als ob die Sitzung auf eine Rückmeldung vom Terminalserver
wartet, diese aber nicht erhàlt. Zur Abhilfe habe ich bereits das Programm
UPHClean installiert. Dies bringt aber keine echte Verbesserung. Des weiteren
habe ich den Process Monitor von Sysinternals installiert. Hier aber auch
keine signifikanten Auffàlligkeiten beobachten können.
Wird die Anwendungsverknüpfung aus den Usereinstellungen entfernt und
startet die Anwendung auf den Terminalserver, gibt es keine Verzögerungen bei
der Abmeldung.
Dieses Verhalten habe ich auch bei unterschiedlichen Anwendungen.
Vielen Dank für Tipps.

Ähnliche fragen