W2K8 R2 Installation auf "Bastel-Server" in Firmen Umgebung

01/04/2010 - 18:03 von Matthias Keller | Report spam
Hallo zusammen,

wollte mal Fragen, wie es sich verhàlt einen W2K8 R2 auf nicht Server
spezifizierter Hardware zu installieren.
Ab und an übernehme ich ein paar Service Arbeiten für einen Kollegen, dieser
hat jetzt einen Server
für ein kleines Unternehmen zusammengestellt, das nach meiner Meinung nichts
in einem Firmenumfeld zu suchen hat.
Kurzer Abriß zu den Komponenten Asus P43 Board, Q9450 CPU, non ECC 4 GB
DDR3, Samsung Sata non 24x7 Platten.

Inwieweit handelt man sich Ärger ein, wenn man dieses System produktiv als
Server installiert und laufen làßt.
Der Kollege will mir weiß machen, das selbst die großen Hersteller solche
System in produktiv Umgebungen einsetzen.
Manchmal zweifel ich schon an mir, da ich nicht gewillt bin dieses System
fertig einzurichten. Die Argumentation des Kollegen
lautet, das er diesem eben 2 Mainboards des gleichen Typs verkàuft, die man
ja im Fehlerfall schnell wechseln kann.


Was würdet Ihr machen, wàre um einen Rat dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
M. Keller
 

Lesen sie die antworten

#1 Robert Gerster
01/04/2010 - 19:03 | Warnen spam
Hallo Matthias.

Meine Meinung ist hier bestimmt nicht repressentativ, aber ich halte es
genauso wie Dein Kollege. Ich baue unsere und die Server die wir
verkaufen, wenn der Kunde nicht auf ein Markengeràt besteht, schon immer
selbst. Anfangs habe ich Compaq verkauft. Da zwischen mal IBM. Es gab
immer nur Ärger.

Compaq Server nach ein paar Wochen Board kaputt. In Deutschland nicht
vorràtig. Musste aus Holland kommen. 3 Tage Stillstand. Techniker vor
Ort. Nur qualfiziert für die Hardware. Hat nicht mal den Server starten
wollen.

IBM. Mal 3 Stück auf einmael gekauft. Zwei schon neu kaputt gekommen.

Wieder IBM. Totalausfall. Techniker kam ohne Ersatzteil. Schaute und
fuhr wieder. Kam mit einem (Board) zurück. Wars aber nicht. Wieder weg,
und Prozessor geholt. Stillstand zwei Tage.

Wieder IBM, waren halt auch die meisten. Chipsatz-Kühlkörper abgefallen.
Kein Board vorràtig. Möglicher Stillstand 2 Tage. Baumarkt
Heissklebepistole gekauft. Festgeklebt. Hàlt ewig.

Soll ich noch weiter erzàhlen?

So lange die Dinger funktionieren, OK. Wenn man Support braucht und
nicht gerade ein riesen Unternehme mit Tausend Server und tollen
Vertràgen ist, vergiss es. Man ist denn total ausgeliefert.

Wir, in dem Fall ich baue alle Server selbst. Normalerweise mit
zumindestens Server Boards und Xeon. Wenn es billiger sein muss dann
auch mal Desktop-Boards und Pentium. Nehme aber immer einen
ordnentlichen Kontroller. Nie die Onbaord. Und es gab noch nie Probleme.
Wàre der erste der Ausfallen würde. Platten ok und ich glaube ein mal
ein Netzteil.

So was hat man aber in irgendeiner Form immer herumliegen und ist in
einer viertel Stunde ein gebaut. Auch sonstige Hardware bekommt man im
Notefall an jeder Ecke. Deshalb ist ein Markenserver für mich/uns kein
Thema. Es sei denn HP, die gefallen mir momentan am besten, würde uns
einen Bombenvertrag auf den Tisch legen. Das wird aber nicht passieren.

Gruss Robert

Ähnliche fragen