W7/ATI: "Den Computer daran hindern, in den Energiesparmous zu wechseln" geht nicht mehr

29/10/2014 - 10:01 von Anselm Rapp | Report spam
Hallo,

erst mal das Reizwort: Acronis True Image. Bis vor zwei Monaten war ich
tatsàchlich mit den Versionen 2013 und 2014 (im Gegensatz zu früheren
Erfahrungen) sehr zufrieden damit. Ich habe allabendlich statt den
Rechner auszuschalten, ein vorkonfiguriertes Backup mit "Den Computer
herunterfahren, wenn das Backup abgeschlossen ist" gestartet; morgens
war der Rechner immer ausgeschaltet und eine einwandfreie
Sicherungsdatei auf der Platte.

Ab der zweiten Augusthàlfte fand ich nach den wöchentlichen
umfangreichen Vollsicherungen den Rechner nicht mehr ausgeschaltet,
sondern im Energiesparmodus vor. Die Sicherung wurde dann nach dem
Wiedereinschalten fortgesetzt, was ich gerade vermeiden will; das Backup
soll laufen, wàhrend ich den Rechner nicht brauche. ATI verfügt über
einen Schalter "Den Computer daran hindern, in den Energiesparmodus zu
wechseln", den ich natürlich gesetzt habe.

Im Acronis-Forum konnte jemand den Effekt auf einem anderen Rechner
nachvollziehen und stellte fest, dass er nur ab den Windows-Patches vom
August 2014 auftritt. (Abhilfe wusste derjenige leider auch nicht.)

Ich habe auf Wunsch des Supports ATI 2015 installiert und nach kurzer
Zeit entsetzt wieder deinstalliert. Ergebnis aber: Der Effekt tritt auch
mit dieser Version auf.

Mein Sohn verwendet noch ATI Version 2012; damit tritt der Effekt nicht auf.

Wer (viele hier werden ATI ja nicht verwenden) kann denn Effekt
bestàtigen oder auch nicht? Primàr bin ich an ATI 2014 mit Windows nach
August 2014 interessiert, aber auch andere Konstellationen interessieren
mich. Man muss lediglich in der Systemsteuerung unter "Energie sparen"
die Deaktivierung auf einen Wert kürzer als die Sicherungsdauer stellen.
(Natürlich kann man den Effekt durch Einstellen der Deaktivierung nach
der voraussichtlichen Sicherungsdauer umgehen. Aber das ist ja nicht
Sinn des Energiesparens im regulàren Betrieb.)

Ich verwende auch noch eine andere Software, bei der man Ausschalten des
Rechners nach Beendigung der Aufgabe einstellen kann. Damit klappt's.

Was ich schon bzw. wieder weiß, ist, dass ATI "weniger empfehlenswert"
ist. Insbesondere des rasanten und immens kompetenten Supports (àhàm)
wegen werde ich nun allerhöchstwahrscheinlich wechseln. Aber ich habe
schon so viel Zeit investiert, dass mich interessiert, ob es sich um
Einzelfàlle handelt oder ob der Fehler generell auftritt. Und vielleicht
weiß sogar jemand, was die Ursache dieses Fehlers sein könnte.
Eigentlich muss ja Microsoft bei Windows etwas veràndert haben. Aber ich
halte es für Acronis' Aufgabe, darauf zu reagieren.

(Welche Datensicherungssoftware ich künftig verwende, ist fast
entschieden. Das Herunterfahren und die automatische Erstellung erst der
Voll- und dann inkrementeller Sicherungen sind mir wichtig.)

Vielen Dank im Voraus und Gruß

Anselm

Sàmtliche Rechte mich zu irren vorbehalten. ;-)
 

Lesen sie die antworten

#1 Franklin Schiftan
29/10/2014 - 10:23 | Warnen spam
Anselm Rapp schrieb am 29.10.2014 um 10:01 Uhr:

(Welche Datensicherungssoftware ich künftig verwende, ist fast
entschieden. Das Herunterfahren und die automatische Erstellung erst der
Voll- und dann inkrementeller Sicherungen sind mir wichtig.)



Bei Deiner Acronis-Ursachenforschung kann ich Dir leider nicht helfen,
aber Deinen Zukunftswunsch realisiere ich hier mit DriveSnapshot,
welches über eine Batch gestartet wird, in der ich abfrage, ob der
Rechner anschließend in den Ruhezustand geschickt werden soll oder
nicht. Und je nachdem, wie ich antworte (oder falls ich nicht
antworte, wird eben der eingestellte Standard verwendet), ist der
Rechner anschließend zuverlàssig im Ruhezustand / Standby /
ausgeschaltet (je nachdem, welches Kommando man in der Batch
verwendet) oder er làuft weiter.

Anselm



. und tschüss

Franklin

Ähnliche fragen