W98- oder W2k-Live-System// Diskussion der Lösungsansätze

12/08/2011 - 09:58 von Daniel Meszaros | Report spam
Hi!

Mir schwebt vor, mein leistungsschwaches eeePC701-Netbook mit Windows 98
SE oder Windows 2000 zu installieren und aus der Installation ein
"Live-System" zu bauen. Treibersupport ist im Grunde nur für USB
notwendig und soll laut Info aus einem eeePC-Benutzerforen-Eintrag auch
bei W98 machbar sein.

Es muss immer möglich bleiben, das reale W98- bzw. W2k-System zu booten,
Konfigurationsànderungen vorzunehmen und ein neues Image zu erstellen.

Zu W98 habe ich mir eine Anleitung aus dem c't-Archiv geholt. Im Netz
gibt es auch einige Quellen. Zu W2k finde ich nicht wirklich etwas
brauchbares.

Eine XP-Lösung habe ich vor einigen Jahren selbst mal auf
http://blog.meszi.de/2009/05/winopp...-dem-eeepc beschrieben. Mein
Eindruck war damals jedoch, dass ich es irgendwie performanter hàtte
haben wollen. Daher mein Gedanke, die àlteren Windows-Varianten zu
probieren.

Um gleich eines vorweg zu nehmen: Ich will keine Virenschleuder bauen.
Ich möchte ein paar alte Musikprogramme unterwegs ausführen und das
System jederzeit ohne Herunterfahren abschalten können.

Mein Plan ist wie folgt...

[Win98 Idee 1]
1. DOS-Bootpartition C erstellen, formatieren und installieren
2. Windows 98 SE auf D installieren (minimal)
3. Image der Windows 98 Installation ziehen
4. DOS-Bootmenü einrichten
5. Bootmenü-Script vorbereiten, dass den Inhalt des Windows 98 Images in
eine RAMDisk kopiert und dann startet

Der Haken wàre, wie man die "echte" Partition D mit der Windows 98
Installation von ihrem Laufwerksbuchstaben befreit, um der RAMDisk
diesen Laufwerksbuchstaben zu schenken.

[Win98 Idee 2]
1. Windows 98 SE auf C installieren (minimal)
2. Minimales Linux installieren.
3. Mit dem Linux ein Image der Windows 98 Installation ziehen
4. Image per Grub-Bootmenü in eine RAMDisk laden und starten

Analog sollte es mit einer W2k-FAT32-Installation auf Laufwerk C möglich
sein, [Win98 Idee 1] mit dem evtl. hardwareseitig kompatibleren
Windows-2000-System (die meisten XP-Treiber sollten funktionieren)
umzusetzen.

Wendet man das Prozedere der [Win98 Idee 2] auf eine
W2k-NTFS-Installation an, soltle es theoretisch auch keine Probleme geben.

Ich tendiere ein wenig zu Idee 2, denn der Grub-Loader würde noch vor
der Laufwerksbuchstabenzuweisung von Windows aktiv sein.

Was sind Eure Gedanken und hat das ggf. sogar schon mal jemand von Euch
gemacht?

CU,
Mészi.
 

Lesen sie die antworten

#1 Stephan Gerlach
13/08/2011 - 00:17 | Warnen spam
Daniel Meszaros schrieb:

Mir schwebt vor, mein leistungsschwaches eeePC701-Netbook mit Windows 98
SE oder Windows 2000 zu installieren und aus der Installation ein
"Live-System" zu bauen. Treibersupport ist im Grunde nur für USB
notwendig und soll laut Info aus einem eeePC-Benutzerforen-Eintrag auch
bei W98 machbar sein.



USB-Treiber gibt's hier
<http://www.technical-assistance.co....rs.php>
in verschiedenen Versionen. Die Original-Seite des
'Maximus Decim Native USB Geràtetreiber (NUSB)'
ist hier <http://www.nandlstadt.com/downloads.htm> zu finden.

[Win98 Idee 2]
1. Windows 98 SE auf C installieren (minimal)
2. Minimales Linux installieren.
3. Mit dem Linux ein Image der Windows 98 Installation ziehen
4. Image per Grub-Bootmenü in eine RAMDisk laden und starten

Analog sollte es mit einer W2k-FAT32-Installation auf Laufwerk C möglich
sein, [Win98 Idee 1] mit dem evtl. hardwareseitig kompatibleren
Windows-2000-System (die meisten XP-Treiber sollten funktionieren)
umzusetzen.

Wendet man das Prozedere der [Win98 Idee 2] auf eine
W2k-NTFS-Installation an, soltle es theoretisch auch keine Probleme geben.

Ich tendiere ein wenig zu Idee 2, denn der Grub-Loader würde noch vor
der Laufwerksbuchstabenzuweisung von Windows aktiv sein.

Was sind Eure Gedanken und hat das ggf. sogar schon mal jemand von Euch
gemacht?



Ich kenne mich mit Linux und dem Grub-Bootmenü nicht aus, da ich beides
nicht habe; nur soviel (falls es irgendwie weiterhilft):
Ein Image von Win98 sollte sich auch direkt aus Win98 heraus ziehen
lassen. Also du kannst (normalerweise) in Win98 im laufenden Betrieb mit
dem hauseigenen Explorer den gesamten Windows-Ordner hinkopieren, wohin
du möchtest. Ausgeschlossen ist u.U. lediglich die Datei Win386.swp.


Eigentlich sollte Brain 1.0 laufen.


gut, dann werde ich mir das morgen mal besorgen...
(...Dialog aus m.p.d.g.w.a.)

Ähnliche fragen