Wahlbehörden diskutieren über Zukunft der Wahlautomatisierung

12/03/2014 - 19:14 von Business Wire
Wahlbehörden diskutieren über Zukunft der Wahlautomatisierung

Die Technologie revolutioniert den Ablauf von Wahlen”, sagte Matt Gokhool, Geschäftsführer des International Centre for Parliamentary Studies (ICPS) und Chairman des International Centre for Electoral Psychology (ICEP), auf dem vierten Annual Meeting of Election Management Bodies.

Bei der Veranstaltung, die von der zentralen Wahlkommission Georgiens veranstaltet und vom ICPS organisiert wurde, kamen vom 24. bis zum 26. Februar Wahlbehörden, Fachleute, NGOs sowie Technologie- und Serviceprovider zusammen.

Unter dem Motto „Einbeziehung und effektive Kommunikation für Interessenvertreter” tauschten sich die Teilnehmer über Erfahrungen aus und diskutierten über Strategien zur Weiterentwicklung erfolgreicher Methoden für die Durchführung von Wahlen.

Matt Gokhool sagte über die Bedeutung der Veranstaltung: „Im vergangenen Jahrzehnt ist der Ablauf von Wahlen durch Informations- und Kommunikationstechnologien revolutioniert worden. Von der Einbeziehung der Wähler über effektive Kommunikation bis hin zum Wahlvorgang und der Übertragung der Ergebnisse – die Technologie öffnet der Effizienz von Wahlen neue Wege. Dass so viele bedeutende Interessenvertreter an einem Ort zusammenkommen, stellt für alle, die in diesem Sektor beschäftigt sind, eine Gelegenheit von unschätzbarem Wert dar.

Smartmatic, der weltweit führende Anbieter von Wahltechnologie und -services, gab seine Expertise auch an alle Eingeladenen weiter.

Matthijs Schippers, stellvertretender Vertriebsleiter für West- und Nordeuropa bei Smartmatic, präsentierte „E-Voting in Europa aus der Vogelperspektive”, eine umfassende Darstellung dazu, wo Europa heute hinsichtlich der Übernahme des E-Voting steht und in welche Richtung es weitergeht.

Die Erfahrung hat uns in der Branche gezeigt, dass die erfolgreiche Implementierung von E-Voting mehr erfordert als nur das Eruieren der richtigen Technologie. Kapazitäten für das Projektmanagement, ernsthafte Einbeziehung von Interessenvertretern und eindeutige öffentliche Informationskampagnen sind ebenfalls entscheidend für die Verbesserung der Durchführung von Wahlen durch Technologie”, sagte Schippers.

In einer weiteren Rede mit dem Titel „Verbesserung von Transparenz und Gleichheit des Wahlvorgangserzählte Edgar Fino, Worldwide Business Support Manager, von Erfolgsgeschichten, die Smartmatic in Bolivien, Sambia und Venezuela erleben konnte.

Über Smartmatic

Von unserer Technologie profitieren Gesellschaften auf der ganzen Welt, da sie Regierungen dabei unterstützt, transparenter und effizienter zu sein. Unsere automatisierten Wahlen erleichtern es den Ländern, ihre Bürger sicher über ihre politischen Führer entscheiden zu lassen. Mit über 2,3 Milliarden abgegebenen und gezählten Stimmen hat kein anderes Unternehmen mehr Erfahrung darin, Demokratien bei einfachen, sicheren und präzisen Wahlen zu unterstützen. Bisher haben wir verifizier- und nachvollziehbare Wahlen in den USA, Asien, Afrika, Europa, Lateinamerika und der Karibik durchgeführt.

Wir beschäftigen über 1000 Fachleute in den USA, Großbritannien, den Niederlanden, Belgien, Mexiko, Barbados, Haiti, Brasilien, Panama, Venezuela, den Philippinen, Indien und Taiwan.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Smartmatic
Samira Saba, +1-561-862-0747
Leiterin für Marketing und Kommunikation
Communications@smartmatic.com


Source(s) : Smartmatic