Wahngebilde E=m*c*c ....... Tja, die Wellengleichung der elastischen Lichttheorie IST LEIDER FALSCH !!!

01/08/2016 - 19:50 von durchgeschnittene Orange | Report spam
Die ersten Herleitungen beruhten auf der Wellengleichung der elastischen Lichttheorie oder der Elektrodynamik.


Voigt (1887) konnte Transformationsformeln, die allerdings nicht reziprok sind, unter Zugrundelegung der Wellengleichung für ein elastisches inkompressibles Übertragungsmedium herleiten. Spàter wurde gezeigt, dass die exakten Lorentz-Transformationsformeln, die den Ausdruck {\displaystyle \delta x^{2}+\delta y^{2}+\delta z^{2}-c^{2}\delta t^{2}} \delta x^{2}+\delta y^{2}+\delta z^{2}-c^{2}\delta t^{2} und somit die Form von Lichtkugelwellen invariant lassen, sich rigoros aus der elektromagnetischen Wellengleichung (und somit aus den Maxwell-Gleichungen) herleiten lassen, sofern die Forderung nach Linearitàt und Reziprozitàt berücksichtigt wird.


In den Arbeiten von Lorentz und Larmor spielte diese Transformation deswegen eine grundlegende Rolle bei Problemlösungen der Maxwellschen Elektrodynamik. Im Rahmen der Elektrodynamik kann die Herleitung der Lorentz-Transformation auch unter Berücksichtigung des Potentials einer bewegten Ladung (Liénard-Wiechert-Potential) erfolgen.[6] Darüber hinaus gibt es eine viel größere Gruppe von Kugelwellentransformation, welche den Ausdruck {\displaystyle \lambda \left(\delta x^{2}+\delta y^{2}+\delta z^{2}-c^{2}\delta t^{2}ight)} \lambda \left(\delta x^{2}+\delta y^{2}+\delta z^{2}-c^{2}\delta t^{2}ight) invariant lassen. Jedoch nur die Lorentz-Transformationen mit {\displaystyle \lambda =1} \lambda =1 bilden alle Naturgesetze einschließlich der Mechanik symmetrisch ab,


und gehen zur Galilei-Transformation über bei {\displaystyle v\ll c} v\ll c.
 

Lesen sie die antworten

#1 durchgeschnittene Orange
03/08/2016 - 09:15 | Warnen spam
Jetzt leiten wir mal eine Wellengleichung aus den "Maxwellgleichungen" her:


na ... ?

Ähnliche fragen