Wahrscheinlichkeitspotentiale für Erdbeben (aktualisierte Liste für August)

05/08/2009 - 03:41 von Rüdiger Thomas | Report spam
Wahrscheinlichkeitspotentiale für Erdbeben (aktualisierte Liste für
August 2009)

Im Rahmen meiner Potentialvorhersagen für Katastrophen wie z.B.
Erdbeben und Tsunamis, Flugzeugabstürze infolge von Luftlöchern,
Vulkanausbrüchen, Erdrutschen und Lawinenabgàngen u.s.w., habe ich für
die folgenden Intervalle mehrere Kràfte-/Impuls-Potentiale ermittelt:

Extreme Potentiale für starke Impulse (Ergànzung zur Vorhersageliste
vom 14.04.2009):
Mit dem ersten aufgeführten Intervall beginnt quasi die „heiße Phase"
mit starken Impulsen im August 2009, die bis zum letzten aufgeführten
Intervall, am 21.08., anhalten wird. Ich habe nur diejenigen
Konstellationen berücksichtigt, die relativ starke Impulse liefern
können; schwàchere Impulse, welche ebenfalls innerhalb der Intervalle,
aber auch außerhalb auftreten werden, wurden also nicht
berücksichtigt, obgleich diese ggf. ebenfalls verheerende Schàden
verursachen können (z.B. Erdbeben bis etwa M5.5 wie auch „Luftlöcher"
in der Atmosphàre). Die Kràfte, die im zwischen dem 05. und dem 22.
August anstehen, dürften allesamt Potentiale für auffàllig starke
Erdbeben und deshalb ggf. mit Tsunamientstehung, beinhalten.

Zeit: UTC; Zeitintervalle, wenn nicht anders angegeben: -12/+12 h.
Die Anzahl der Sterne (* bis ****) repràsentiert die Größe der Kràfte,
die auf die Erdoberflàche wirken.

06.08. 06:00 -30/+30 h ***(*)

(Am 07.08.2009 12:00 -18/+18 h erscheint eine Konstellation, über
deren Wirkungsweise und Stàrke ich mir noch im Unklaren bin).

09.08. 23:45
10.08. 17:00 **
11.08. 06:30 **

13.08. 00:00 -30/+30 h ****

14.08. 05:30 **(*)
14.08. 17:30 *(*)

15.08. 12:00 ***

17.08. 07:15 **

20.08. 11:45 **

21.08. 01:00 ***

Die Hauptimpulse sollten innerhalb der angegebenen Intervalle
erscheinen, wobei sie zumeist - aber nicht notwendigerweise - am
Scheitelpunkt auftreten sollten, da dies von den Begebenheiten in der
Erdkruste abhàngig ist. Kosmische Impulse wirken bei der Erde direkt
am Làngengrad des Eintreffens oder um 180 Grad durchschlagend und/oder
um 90 Grad querab.

Meinen Erkenntnissen zufolge können die kosmischen Impulse neben
Erdbeben/Tsunamis - bis hin zu Vulkanausbrüchen - auch
„Vakuumsàulen" („Luftlöcher") hervorrufen, so daß ein Durchqueren der
Impulse mit Flugzeugen eine Gefahr (z.B. Absturz) darstellen sollte.

Rüdiger Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Rüdiger Thomas
05/08/2009 - 14:10 | Warnen spam
On 5 Aug., 09:39, "Karl Kaos" wrote:
"Rüdiger Thomas" schrieb

>...Kràfte-/Impuls-Potentiale...
>...Schàden verursachen können
>...dürften allesamt Potentiale ...
>(Am 07.08.2009 12:00 -18/+18 h erscheint eine Konstellation, über
>deren Wirkungsweise und Stàrke ich mir noch im Unklaren bin).

Dann beeile dich mal sonst sterben Tausende unschuldige Menschen



Ich versuche mein Bestes. ..

>...sollten ...
>...auftreten sollten...
>...oder um 180 Grad durchschlagend und/oder um 90 Grad querab.
>...können die kosmischen Impulse ...
>...Gefahr (z.B. Absturz) darstellen sollte

Das übliche Sammelsurium an Konjunktiven. Nichts wirklich Neues.



So so? Und warum stört es "dich" Troll dann nicht, daß Konjunktive zu
Hauf' auch von Meteorologen bei Wettervorhersagen benutzt werden?
Warum verfolgst "du" die nicht auch mit "deinen" Unflàtigkeiten? ..

Meteorologen können recht gut Hoch- und Tiefdruckgebiete erkennen, wie
auch Wolkenanhàufungen; dies entspricht _Potentialen_, aus welchen man
auf die Entwicklung des Wetters schließen kann. Aber man kann daraus
z.B. keine exakten Vorhersagen ableiten, was Phànomene angeht, wie
definitive Gewitterentstehung, Niederschlagsmengen, Windrichtungen und
-stàrken, u.s.w. - all das wird stets ebenfalls im Konjunktiv
angegeben, wie man jedem Wetterbericht ja entnehmen kann.

Ebenso stellen meine Kràfte und Impulse berzüglich meiner Vorhersagen
"nur" Potentiale dar. Hieraus _kann_(!) ein Ereignis resultieren; da
aber die Begebenheiten innerhalb der Erdkruste unbekannt sind, _kann_
man nicht vorhersagen, ob ein Ereignis auch definitiv resultieren
wird. Deshalb sage ich also - gleich wie Meteorologen es mit dem
Wetter tun - Wahrscheinlichkeitspotentiale voraus, die sich anhand
meiner Thesen ergeben und schon làngst hinreichend belegt wurden, wie
anhand meiner Ergebnisse erkennbar ist.

Weiterhin empfehle ich daher allen Menschen in der Nàhe von
tektonischen Linien innerhalb meiner Intervalle àußerst wachsam und
vorsichtig zu sein; ein Meiden von Bauwerken und Küsten kann in diesen
Zeiten Leben schützen!

Rüdiger Thomas

Ähnliche fragen