Wann Umstieg auf 64bit...oder überhaupt?

23/12/2008 - 10:01 von Michael Graf | Report spam
Hi!

Ja, ich weiss, das Thema ist ein Dauerbrenner und nicht sehr
originell... ;-)

Aber aufgrund der Berichte über 64-Bit-Versionen der Sun
Java-Browser-Plugins sowie des Flash-Players (wenn auch noch nicht als
"stable") bin ich wieder mal am Überlegen, spàtestens bei der nàchsten
Ubuntu-Version umzusteigen.

Ich würde übrigens lieber Gnash benutzen (OpenJDK benutze ich schon,
allerdings funktioniert bei mir GeoGebra nur mit Sun-Java, aber
vielleicht krieg' ich das noch hin), allerdings klappt da bisher noch
nicht so viel.

Die Argumente Pro- und Contra-64bit sind mir weitgehend bekannt, ein
Hauptargument war ja die Nichtverfügbarkeit der 64-bit-Version des
Flash-Players.
In nàchster Zeit werde ich des öfteren Videobearbeitung machen, da
sollen sich ja Vorteile im 64-bit-Betrieb ergeben.

Folgendes frage ich mich allerdings noch:
ich habe das /home-Verzeichnis brav in eine eigene Partition gelegt.
Wenn ich das 64-bit-System neu installiere, sollte ich ja das
home-Verzeichnis als solches in das neue System einbinden können.
Solange ich keine verschlüsselte Ordner hab' und die gleichen Benutzer
wieder anlege, sollte das kein Problem sein, oder? (die shadow-Datei ist
ja überspielt).
Oder besteht die Möglichkeit, dass es speziell bei einem
Architekturwechsel Probleme gibt (32/64-Bit-spezifische Konfigdateien im
home-Verzeichnis?)
Hat jemand schon mal so was gemacht?

Danke schon mal!

We're dreaming in the age of answers
We're breathing in eternity
While the future flows and dances
As far as the mind can see (SPOCK'S BEARD)
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Steve Tell
23/12/2008 - 10:19 | Warnen spam
* Michael Graf wrote:

Die Argumente Pro- und Contra-64bit sind mir weitgehend bekannt, ein
Hauptargument war ja die Nichtverfügbarkeit der 64-bit-Version des
Flash-Players.



Die Frage ist ohnehin eher, was für 32bit als was gegen 64bit
spricht. Ich habe auch schon vorher mit dem 32bit Flashplayer unter
x86_64 keine Probleme gehabt (nspluginwrapper sei Dank). Alle paar
Wochen gabs mal ein graues Fenster, statt des Plugins, aber das wars
dann auch schon. Mit x86 konnte ich meine 4GB RAM nicht ansprechen, was
der Hauptgrund für ein x86_64 (hier: sidux) war. acroread und Co laufen
hier auch wunderbar als 32bit-Version; ich nutze allerdings meistens
kpdf bzw. okular.

Oder besteht die Möglichkeit, dass es speziell bei einem
Architekturwechsel Probleme gibt (32/64-Bit-spezifische Konfigdateien
im home-Verzeichnis?)



Das sollte unproblematisch sein ...

.''`. Stefan 'Steve' Tell - http://blog.crashmail.de
: :' : http://sidux.com | http://www.sidux-ev.de
`. `' encrypted mail prefered | GnuPG-Key ID: 0x9B6C7E15
`- Fingerprint: 0A21 6C88 552E 54AE 3FB5 4732 25EE 6ABE 9B6C 7E15

Ähnliche fragen