warum braucht ein elektromotor energie?

13/02/2012 - 22:51 von jms | Report spam
Neulich hat mir ein bekannter im internet magnet-motoren gezeigt und mich gefragt, ob das funktionieren kann.
Magnetmotoren sollen motoren sein, die nur mit permanent-magneten arbeiten und sich ohne stromverbrauch drehen.
Bei der suche nach gegenargumenten hatte ich folgenden gedanken:

Ohne zweifel kann man einen motor mit permanent-magneten bauen, der sich dreht.
Nàmlich um 20 grad und dann bleibt er stehen.
Ihm fehlt nàmlich das, was ein wechselstrom-synchronmotor hat:
Das nàmlich das feld bzw. die magnetisierung sich stàndig umpolt.
Natürlich kann man mit einer spule elegant einen magneten bauen,
dessen magnetrichtung sich einfach umdrehen làsst.

Aber wofür braucht ein wechselstrommotor energie?
Denn der strom erzeugt ja mit den spulen nur magnete,
und ein magnet braucht erst einmal keine energie,
wie man ja an einem permanentmagnet sieht.

D.h. die energie, die in einer spule eines wechselstrommotors verbraten
wird, geht doch zu 100% in wàrmeenenergie, oder nicht?
Die wird doch nicht wirklich zum antrieb verwendet?

Wenn man einen motor mit permanentmagnet baut und würde manuell
die magnet immer rumdrehen, würde der ja auch laufen.
Natürlich braucht der manuelle eingriff auch energie,
aber das ist doch keine energie, die wirklich in den
antrieb fliesst, oder??

JMS
 

Lesen sie die antworten

#1 Roman Staudinger
13/02/2012 - 23:08 | Warnen spam
"jms" schrieb im Newsbeitrag
news:jhc0le$mnf$
Neulich hat mir ein bekannter im internet magnet-motoren gezeigt und mich
gefragt, ob das funktionieren kann.
Magnetmotoren sollen motoren sein, die nur mit permanent-magneten arbeiten
und sich ohne stromverbrauch drehen.



So etwas gibt es nicht.

Bei der suche nach gegenargumenten hatte ich folgenden gedanken:

Ohne zweifel kann man einen motor mit permanent-magneten bauen, der sich
dreht.
Nàmlich um 20 grad und dann bleibt er stehen.



um bis zu 180°

Ihm fehlt nàmlich das, was ein wechselstrom-synchronmotor hat:
Das nàmlich das feld bzw. die magnetisierung sich stàndig umpolt.
Natürlich kann man mit einer spule elegant einen magneten bauen,
dessen magnetrichtung sich einfach umdrehen làsst.

Aber wofür braucht ein wechselstrommotor energie?
Denn der strom erzeugt ja mit den spulen nur magnete,
und ein magnet braucht erst einmal keine energie,
wie man ja an einem permanentmagnet sieht.




Das Aufbauen oder Ändern des Magnetfeldes benötigt Energie.


D.h. die energie, die in einer spule eines wechselstrommotors verbraten
wird, geht doch zu 100% in wàrmeenenergie, oder nicht?



Die elektrische Energie geht ins Magnetfeld.

Die wird doch nicht wirklich zum antrieb verwendet?




Das Mgnatfeld bewegt den Anker - also schon Antrieb.

Wenn man einen motor mit permanentmagnet baut und würde manuell
die magnet immer rumdrehen, würde der ja auch laufen.



ja.

Natürlich braucht der manuelle eingriff auch energie,




genau

aber das ist doch keine energie, die wirklich in den
antrieb fliesst, oder??



doch.

Fast die ganze Kraft geht in den Antrieb (Ein Teil geht durch Reibung und
andere unerwünschte Nebeneffekte verloren).
Man kann dabei nichts gewinnen.

Energie kann nur umgewandelt, nie neu erzeugt oder vernichtet werden.

Ähnliche fragen