Warum fällt LED-Innenlichterkette so langsam aus...

27/11/2011 - 11:31 von Manuel Reimer | Report spam
Hallo,

im letzten Jahr habe ich eine LED-Lichterkette gekauft. Die Lichterkette ist für
den Innenbereich und funktioniert wohl ohne "normales" Netzteil. Im Kabel
befindet sich stattdessen ein kleines, sehr leichtes, Kunststoffkàstchen. Ich
tippe auf Kondensatornetzteil.

Schon nach einer Woche haben die LEDs von einer Seite her anfgefangen
auszufallen. Mein erster Gedanke: Klarer Fall. An der Seite ist wohl die Phase
und die LED werden regelmàßig verpolt, was zum Ausfall führt. Nun ist aber auch
zwischen den anderen LED eine erste ausgefallen. Von 20 Stück sind jetzt also
schon 3 Stück aus. Da der Stromkreis geschlossen bleibt, sind die LED wohl
kurzgeschlossen.

Man könnte sagen, dass die LED wie die Fliegen sterben. Austauschen ist zwar
möglich (einfach Schrumpfschlauch runter. Dann liegen die Lötstellen frei). Ich
würde einfach irgendeine warmweiße LED als Ersatz einsetzen. Das ganze bringt
aber nichts wenn ich nicht die Ursache für die Ausfàlle loswerde.

Hat jemand einen Tipp?

Gruß

Manuel
 

Lesen sie die antworten

#1 Holger
27/11/2011 - 11:53 | Warnen spam
Manuel Reimer schrieb:

Schon nach einer Woche haben die LEDs von einer Seite her anfgefangen
auszufallen. Mein erster Gedanke: Klarer Fall. An der Seite ist wohl die
Phase und die LED werden regelmàßig verpolt, was zum Ausfall führt.



Wechselstrom ist jedenfalls nicht dein Ding. Erklàre ich jetzt nicht
weiter. Es ist völlig egal, wie herum du den Netzstecker in die Dose
steckst.

Hat jemand einen Tipp?



Kauf dir beim nàchsten Mal eine Lichterkette, die etwas zuverlàssiger
funktioniert. Es ist schon denkbar, daß deine LEDs außerhalb der
zulàssigen Grenzwerte betrieben werden und von daher sterben. Die von
dir gewünschte Zuverlàssigkeit kann man hinkriegen, aber nicht mit dem
allerbilligsten Chinaschrott.

Holger

Ähnliche fragen