Warum gibt es kein vim-nox bei FreeBSD?

03/05/2008 - 22:56 von Sabine Baer | Report spam
Alla paar Monate ist es mal wieder soweit - es faengt ganz harmlos an,
diesmal mit 'portupgrade www.seamonkey', und am Ende ist alles
geschreddert.
Ich hasse alles, was nach gnome, gtk und Konsorten riecht!

Nun bin ich seit 2 Tagen damit beschaeftigt, wieder eine GUI aufrufen
zu koennen.
Oder erst mal X-frei zu werden und ein ordentliches X-freies System zu
erhalten.

Dabei ist leider auch der vim baden gegangen.
Wiederinstallationsversuche (1x erfolreich, das 2te Mal ist gerade am
tun) dauernewig lange und beim Zugucken scheinen unzaehlige Programme
installiert zu werden, die nur etwas mit {x,X,GUI,gtk,etc.} zu tun
haben - denke ich zumindest.

Gibt es denn nicht einfach einen vim, der da laeuft, wo er hingehoert,
auf einem Terminal oder einer virtuelle Konsole?

Und wie bekommt man einen Rechner wirklich sauber frei von allen
X-Servern, -Anwendungen etc.?

Sabine
 

Lesen sie die antworten

#1 Joseph Terner
04/05/2008 - 00:54 | Warnen spam
Sabine Baer wrote:
Alla paar Monate ist es mal wieder soweit - es faengt ganz harmlos an,
diesmal mit 'portupgrade www.seamonkey', und am Ende ist alles
geschreddert.



Hat Dir niemand gesagt, daß das der Hauptzweck von Portupgrade ist?

Ich hasse alles, was nach gnome, gtk und Konsorten riecht!



In /usr/ports/UPDATING steht dazu viel.

Es làuft meist auf portupgrade -a hinaus.

Nun bin ich seit 2 Tagen damit beschaeftigt, wieder eine GUI aufrufen
zu koennen.



Backups sind was feines. Oder man lernt UFS-Snapshots kennen und
schàtzen -- und macht das nàchstemal einen Rollback.

Gibt es denn nicht einfach einen vim, der da laeuft, wo er hingehoert,
auf einem Terminal oder einer virtuelle Konsole?



editors/vim-lite

Und wie bekommt man einen Rechner wirklich sauber frei von allen
X-Servern, -Anwendungen etc.?



echo WITHOUT_X11=yes >> /etc/make.conf

HTH.

ciao, Joseph

Ähnliche fragen