Warum gibt es keine solaren Thermovoltaik Module?

09/06/2008 - 13:28 von Emil Naepflein | Report spam
Hallo,

neben der direkten Umwandlung der Sonnenenergie in Elektrizitàt durch
Photovoltaik gibt es auch die noch die sogenannte Thermovoltaik mit der
man thermische Energie driekt in Elektrizitàt umwandeln kann. Die
Thermovoltaik mittels Peltier-Elementen hat einen Wirkungsgrad von etwa
4-5 %. Dies ist auch nicht viel schlechter als Dünnschichtzellen. Und
die Kosten pro W bei Peltier-Elementen liegen bei etwa 2 €. Dies ist
also durchaus vergleichbar mit der Photovoltaik, wenn nicht sogar
günstiger.

Meiner Meinung nach hàtte sie einige Vorteile gegenüber der
Photovoltaik:
- Nutzung eines breiteren Spektrums des Sonnenlichts
- Durch Integration von Wàrmespeicherung Ausweitung der Stromabgabe
- Auch im Winter hohe Ausbeute da es nur auf Temperaturdifferenz
ankommt.
- Im Winter auch Nutzung von Wàrme der Heizungen möglich.

Auch das Potential für weitere Kostensenkungen bei der Produktion von
Peltier-Elementen ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft da es noch
keine große Massenproduktion gibt. Zur Strahlungssammlung kann auch auf
die Erfahrung mit thermischen Solarkollektoren zurückgegriffen werden.

Warum wird die Thermovoltaik noch nicht großflàchig genutzt um
Elektrizitàt aus Sonnenstrahlung zu gewinnen?

Mir geht es nur um die Nutzung des Seebeck-Effekts (Peltier-Element).
Denn hier hat man wie bei PV-Anlagen keinerlei Mechanik.

Ich habe unter
http://thermalforce.de/de/product/m...ex.php?uid)23846cab03ec6c72daf5f454193b5e&refnoch ein Vakuummodul mit integriertem 10 W Generator gefunden.

Sowas müsste ja auch durch das EEG gefördert werden. Einzig
Kombi-Anlagen die im Sommer die Sonne nutzen und im Winter die Abwàrme
der Heizung wàren problematisch, obwohl das sicher auch sinnvoll wàre.
Schliesslich könnte man so mit den Anlagen Sommer wie Winter Strom
erzeugen.

Emil
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Hercksen
09/06/2008 - 14:04 | Warnen spam
Emil Naepflein schrieb:

neben der direkten Umwandlung der Sonnenenergie in Elektrizitàt durch
Photovoltaik gibt es auch die noch die sogenannte Thermovoltaik mit der
man thermische Energie driekt in Elektrizitàt umwandeln kann. Die
Thermovoltaik mittels Peltier-Elementen hat einen Wirkungsgrad von etwa
4-5 %. Dies ist auch nicht viel schlechter als Dünnschichtzellen. Und
die Kosten pro W bei Peltier-Elementen liegen bei etwa 2 €. Dies ist
also durchaus vergleichbar mit der Photovoltaik, wenn nicht sogar
günstiger.

Meiner Meinung nach hàtte sie einige Vorteile gegenüber der
Photovoltaik:
- Nutzung eines breiteren Spektrums des Sonnenlichts
- Durch Integration von Wàrmespeicherung Ausweitung der Stromabgabe
- Auch im Winter hohe Ausbeute da es nur auf Temperaturdifferenz
ankommt.
- Im Winter auch Nutzung von Wàrme der Heizungen möglich.



Hallo,

Du musst auch die Nachteile sehen, wenn eine dicke Wolke vor der Sonne
ist kühlen die Peltier Elemente ab, wenn die Sonne wieder raus kommt
brauchen sie eine gewisse Zeit bis sie wieder warm genug sind für den
normalen Betrieb. Was ist bei bedecktem Himmel, Solarzellen können auch
nur 10 % der Maximalleistung liefern, aber was machen die
Peltierelemente dann?
Wenn man damit im Winter die Wàrme der Heizung zur Stromerzeugung nutzen
will wird es kalt im Zimmer, man bekommt die Wàrme ja nicht umsonst.
Peltierelemente leiden darunter das man für sie Werkstoffe bràuchte die
gut elektrisch leiten aber schlecht thermisch, aber die gibt es nicht,
entweder beides gut, oder beides schlecht.

Bye

Ähnliche fragen