Warum ist VMS eigentlich ausgestorben, und wie lebt es immer noch weiter?

21/01/2008 - 23:08 von Michael Berger | Report spam
Gleich zwei Fragen auf einmal. Bei der zweiten Frage möchte ich mal die
Enthusiasten als Grund ausschließen. Es geht mir mehr um die Frage, ob
und wie VMS in der nüchternen Welt der Ökonomie, jenseits irgendwelcher
Ideale, überlebt hat.

Ich arbeite in einer größeren Chemiefirma als (Nicht-EDV) Ingenieur.
Selten, daß ich mal in die "heiligen Hallen" unserer Server komme. Wenn
ich's mir recht überlege nur 2 oder 3 Mal in den 15 Jahren, die ich
mittlerweile in der Firma bin. Irgendwie erinner ich mich an eines jener
seltenen Ereignisse. Muss so um 1999 herum gewesen sein - da war ich mal
im Rechenzentrum: es wurde gerade ein Geràt aus der Kiste gepackt -
Towergehàuse, aber breiter als die Tower, die man sonst so bei
"normalen" PCs zu sehen bekam. Der IT Mensch erklàrte mir, daß das eine
Alpha sei, bestimmt für den VMS-Einsatz, aber da würde im Prinzip auch
NT drauf laufen...

Die normalen Anwender in der Firma wurden wenig spàter von normalen
Insellösungs-IBM PCs auf vernetzte Windows 98 PCs umgestellt.
Wahscheinlich sind im Hintergrund etliche Windows NT - Alphas zum
Einsatz gekommen. War das um die Zeit der Todesstoß für VMS, daß NT als
Domain-Controller für Windows Clients geeignet war und VMS sowas nicht
konnte?

Wenn VMS heute immer noch lebt (im ökonomischen Sinne), sind das
A) Anwendungen, wo es auf Super-Robustheit ankommt (offenbar eine Stàrke
von VMS)?
B) Mittelstàndische Unternehmen, die EDV-màßig im Dornröschenschlaf liegen?

Ich weiß aus meinem Bekanntenkreis, daß in mittelstàndischen Unternehmen
eine vernünftige IT Strategie von dem entsprechenden Verantwortlichen
hart erkàmpft werden muss... falls der jernige das nicht gebacken
bekommt wird gemurkst und improvisiert bis zum Abwinken.
Ich *vermute* darauf baut auch ne ganze Sparte von Hàndlern, die
entsprechende Altgeràte auf Lager halten und hochpreisig für
Geschàftskunden anbieten. Keine Namen bitte ;)

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Kraemer
22/01/2008 - 08:48 | Warnen spam
Michael Berger schrieb:

Muss so um 1999 herum gewesen sein - da war ich mal
im Rechenzentrum: es wurde gerade ein Geràt aus der Kiste gepackt -
Towergehàuse, aber breiter als die Tower, die man sonst so bei
"normalen" PCs zu sehen bekam. Der IT Mensch erklàrte mir, daß das eine
Alpha sei, bestimmt für den VMS-Einsatz, aber da würde im Prinzip auch
NT drauf laufen...



Ja kenn' ich. War damals eine beliebte Ausrede wenn man
- entgegen anders gelagerter Management-Entscheidungen -
doch nochmal ein paar VMS-Maschinen anschaffen wollte.
VMS/alpha war schon ab abnippeln
(man erinnere sich: 1997 alpha defacto an intel verkauft,
1998 DEC an Compaq, das hat Kunden gekostet),
da konnte man noch auf NT verweisen.
Blöd halt dass just 1999 auch NT/alpha beerdigt wurde.

Wenn VMS heute immer noch lebt (im ökonomischen Sinne), sind das
A) Anwendungen, wo es auf Super-Robustheit ankommt (offenbar eine Stàrke
von VMS)?
B) Mittelstàndische Unternehmen, die EDV-màßig im Dornröschenschlaf liegen?



Ich denke mal eher es sind Firmen, die genug Geld haben und auch
bereit sind es für das Privileg auszugeben auf einem toten Pferd
sitzenbleiben zu dürfen.

Ähnliche fragen