Warum MVC?

04/04/2008 - 12:51 von Tobias Müller | Report spam
Hallo Leute,

ich weiß, wir hatten das Thema erst vor ein paar Tagen, aber da ich mich
erst jetzt da einwenig reingedacht und gearbeitet habe, möchte ich das
Thema noch mal ansprechen.

Erst fand ich MVC-Framework ja ganz gut, weil sehr schöne Trennung von
Daten,Logic und Darstellung. Allerdings sind die Beispiele für die View
die ich so gesehen habe, doch dann sehr ASP Classic/PHP Style, also HTML
zusammenbasteln. Und soweit ich das sehe, ist auch genau so gewollt. Das
empfinde ich als deutlichen Rückschritt gegenüber Webform. Das
MVC-Konzept làsst sich doch eigentlich recht simpel auf Webform
übertragen, ist eigentlich nur ne 3-Schicht Umsetzung. Beim MVC wird man
aber bei der Umsetzung dieser Trennung besser unterstüzt und auch geführt.
Ist das MVC also nur was für Umsteiger/Einsteiger und welche die
Webforms nicht mögen?

Ich für meinen Teil mag Webforms sehr, komme damit auch gut zurecht.
Also kann ich MVC nun links liegen lassen oder habe was ich wesentliches
Übersehen?

Gruß
Tobias
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Bandt
04/04/2008 - 13:13 | Warnen spam
Tobias Müller schrieb:
ich weiß, wir hatten das Thema erst vor ein paar Tagen, aber da ich mich
erst jetzt da einwenig reingedacht und gearbeitet habe, möchte ich das
Thema noch mal ansprechen.



Da werden noch viele Diskussionen folgen denke ich :-).

Erst fand ich MVC-Framework ja ganz gut, weil sehr schöne Trennung von
Daten,Logic und Darstellung. Allerdings sind die Beispiele für die View
die ich so gesehen habe, doch dann sehr ASP Classic/PHP Style, also HTML
zusammenbasteln. Und soweit ich das sehe, ist auch genau so gewollt. Das
empfinde ich als deutlichen Rückschritt gegenüber Webform. Das
MVC-Konzept làsst sich doch eigentlich recht simpel auf Webform
übertragen, ist eigentlich nur ne 3-Schicht Umsetzung. Beim MVC wird man
aber bei der Umsetzung dieser Trennung besser unterstüzt und auch geführt.
Ist das MVC also nur was für Umsteiger/Einsteiger und welche die
Webforms nicht mögen?

Ich für meinen Teil mag Webforms sehr, komme damit auch gut zurecht.
Also kann ich MVC nun links liegen lassen oder habe was ich wesentliches
Übersehen?



Wenn Microsoft das weiter forciert wird es sicher noch zum
einen oder anderen Glaubenskampf führen, ich für meinen Teil
sehe das eher pragmatisch:

Für *Websites* die komplett auf der grünen Wiese gebaut werden,
also nicht auf einem CMS basieren, bietet sich MVC durchaus an,
wenn man die absolute Kontrolle über seinen Output behalten
möchte (Stichwort Viewstate usw.).

Für alles andere halte ich das schlicht für überflüssig, weil
man sich damit selbst unzàhliger Funktionalitàten beraubt, die
man mit Webforms gewonnen hat, und die ja auch zu 99,9% sauber
funktionieren (ich kenne kaum eine Technologie die so bugfrei
ist wie ASP.NET samt WebForms, UserControls usw. seit 2.0).

Meine persönliche Meinung: wenn ich mir ansehe, wie Lösungen
damit wieder aussehen, z.B.

http://code-inside.de/blog/2008/04/...mentieren/

dann dreht sich mir der Magen um. Das ist für mich tatsàchlich
eher ein Rückschritt als ein Fortschritt, das hatte ich vor
Jahren schon mit ASP und PHP.

Fazit: wenn man richtig objektiv ist, gibt es nur relativ
wenige Gründe pro MVC, aber meist ist das ja eine Entscheidung
die man aus dem Bauch heraus fàllt - von daher wird auch das
seine Anhànger finden. Mehr aber auch nicht.

Gruß, Thomas [MVP ASP/ASP.NET]
http://www.69grad.de - Beratung, Entwicklung
http://www.dotnetjob.de - .NET-Stellenbörse
https://www.xing.com/net/asp.net/ - ASP.NET bei XING
http://blog.thomasbandt.de - Thomas goes .NET

Ähnliche fragen