Forums Neueste Beiträge
 

Warum rödelt XP eigentlich bei den kleinsten Festplattenaktionen wie wild auf der Platte rum?

09/10/2008 - 22:26 von Jens Fittig | Report spam
Hi,

mich nervt seit ich XP benutze ein unschöner Effekt. Selbst kleinste
Dateiaktionen wie z.B. das Löschen einer einzelnen Datei oder eines
einzigen leeren Verzeichnisses führen meistens zu einer
Festplattenaktivitàt von vielen Sekunden und entsprechendem langen
Gerattter als würde ich 100 MB Daten umkopieren.

An was liegt das?

Sowas habe ich in keiner Windowsversion vor XP erlebt. Seit XP aber an
jedem Rechner. Daheim wie bei der Arbeit. Die Arbeit wird da zwar
meist nicht nennenswert behindert. Aber unschön ist das doch.
Speziell, wenn man beim Ausmisten ist und nach jedem "ENTF" erst mal 5
Sekunden warten muss bis der "Film" mit der fliegenden Datei unter
entsprechendem Festplattengeratter abgelaufen ist.

Früher vor XP war sowas in einem Bruchteil einer Sekunde erledigt.
 

Lesen sie die antworten

#1 Heiko Rost
10/10/2008 - 03:58 | Warnen spam
Am Thu, 09 Oct 2008 22:26:05 +0200 schrieb Jens Fittig:

mich nervt seit ich XP benutze ein unschöner Effekt. Selbst kleinste
Dateiaktionen wie z.B. das Löschen einer einzelnen Datei oder eines
einzigen leeren Verzeichnisses führen meistens zu einer
Festplattenaktivitàt von vielen Sekunden und entsprechendem langen
Gerattter als würde ich 100 MB Daten umkopieren.

An was liegt das?



Liegen viele Dateien im Papierkorb? Ich hatte einmal mehrere
10000 Stück von nur wenigen Kilobyte Größe in den Papierkorb gelöscht,
anschließend dauerte jede Löschaktion mehrere Sekunden.

Gruß Heiko

Ähnliche fragen