Warum sind 10 cm nur 95 mm?

16/08/2014 - 05:06 von Erika Cieśla | Report spam
Tach erstmal!

Ich hoffe ich bin richtig hier?

Linux habe ich, und „misc“ könnte zu allem passen, – also versuche ich
es hier mal mit Euch. :-D

Ich habe die Tage Xubuntu 14.04 gefunden. Bisher hatte ich Xubuntu
12.04, den Vorgànger. Nun gut, sieht geringfügig anders aus, und das
schönste, es laufen von etlichen Anwendungen die jeweils neuesten
Versionen, die sich auf dem 12er, aus welchen Gründen auch immer, noch
weigerten. Das ist das Gute, also auch kein Problem, also auch kein
Thema. Aber jetzt kommts: ich will ja auch drucken!

Was bisher geschah: Mein erstes Linux war ein Ubuntu (also ohne X)
Version 10-punkt-weißnichtmehr, und war damit absolut zufrieden. Irgend
wann aber, nach einigen Updates, druckte das Ding nur noch komisch. Vor
allem wurde die Farbe schwarz (zum Beispiel für den Text in einem Brief
mit buntem Briefkof) nicht erkannt, sondern emuliert, indem die die drei
Farben Y-M-C übereinander gedruckt wurden. Das dauerte erstens auffàllig
lange und es mangelte oft an der erwünschten Deckung (es war eher ein
dunkles Grau denn ein sattes Schwarz, manchmal sogar mit einem Farbstich).

Mit der Version 12.04 scheint auch ein Updat der Druckersteuerung dabei
zu sein, denn jetzt druckt es wieder wie der Teufel, – alle Farben sind
erstens satt, sehen zweitens echt aus, und auch die vierte Farbe (also
schwarz) wird wieder erkannt und ordentlich ausgedruckt, es ist alles
wieder so wie früher.

So, und jetzt kommt das Problem: der Maßstab stimmt nicht mehr! :'(

Aufgefallen ist mir das, als ich ein Inlett für eine CD-Hülle anfertigen
wollte. Das Außenmaß von der Pappe soll 12.1×12,1 cm betragen, und das
war bisher auch immer so, auf den Millimeter genau, wie mit dem Lineal
abgemessen. Jetzt druckt der Ömmes das Ding mit 11,5×11,5 cm, und das
ist zu klein. >:-O

11,5 ÷ 12,1 ≈ 95 %

Um das auszugleichen, müßte ich den Ausdruck auf 105 % strecken. Das ist
im Druckertreiber (Drucker: »i560« der Firma Canon) auch vor- gesehen,
theoretisch müßte ich das Problem also lösen können:

Drucker
  ╷
  └→ Einstellungen
       ╷
       └→ Auftragsoptonen
            ╷
            └→ Skalierung (Vorgegeben sind: 100 %)


Ich habe diesen Wert auf 105 erhöht, und was passiert?

NIX!!! :'(
▔▔▔▔▔▔▔▔▔

Ich habe sogar mal bis auf 150 % erhöht, – kein Unterschied.

Und *DAS* ist jetzt das Problem!
▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔

Hat jemand einen Tip für mich?

Oder eine Lösung?

Oder kann mich mal einer wenigstens trösten?


❤ Erika
Was macht die Knackwurst so lecker?
Das n!
 

Lesen sie die antworten

#1 Erika Cieśla
16/08/2014 - 05:47 | Warnen spam
Am 16.08.2014 um 05:06 schrieb Erika Cieśla:
(…)


Aufgefallen ist mir das, als ich ein Inlett für eine CD-Hülle anfertigen
wollte. Das Außenmaß von der Pappe soll 12.1×12,1 cm betragen, und das
war bisher auch immer so, auf den Millimeter genau, wie mit dem Lineal
abgemessen. Jetzt druckt der Ömmes das Ding mit 11,5×11,5 cm, und das
ist zu klein. >:-O

11,5 ÷ 12,1 ≈ 95 %



... et cetera!

Leute, es ist möglich, daß ich dem Fehler bereits auf der Spur bin.

Ich habe gerade eben mit Libre-Office ein neues Tex-Dokument angelegt,
dem gab ich zuerst mal eine Kopfzeile in voller Breite, heißt, 17 cm,
und der Ausdruck war auf den zehnte Millimeter exakt 17 cm breit. Ja, so
soll das! Jetzt habe ich auf demselben Dokument einen Rahmen angelegt
mit einer seitenlànge von 12 cm, und was soll ich sagen, er hat akkurat
12 Zemtimeter im Quadrat.

Nee, das ist kein Fehler, das muß so!!!

Ich teste das jetzt mal durch, aber es ist denkbar, daß nur die alten
Vorlagen, die ich vorher angelegt habe, von dem Fehler betroffen sind.
Ich werde also mal meine Vorlagen frisch anfertigen, und dann sehen wir
mal was passiert.

Ich sach auf jeden Fall mal bescheid was ich gefunden habe.


❤ Erika
Was macht die Knackwurst so lecker?
Das n!

Ähnliche fragen